Geschichten aus Eorzea – Kapitel 9: Der Weink(r)ampf

„Geschichten aus Eorzea“ – In dieser Rubrik werden Geschichten der wichtigsten Personen Eorzeas überhaupt aufgegriffen: Die Geschichten der NPCs!

Jeder kennt sie und liebt sie. Die Bewohner der von uns allen geliebten Welt, die mitunter recht witzige Sachen erleben und sogar miteinander sprechen. Wie oft fragt man sich: Was erleben sie eigentlich? Wie kommt es zu diesen Situationen? – Und wir wissen die Antworten! Zumindest diktiert uns die Fantasie immer eine potentielle Möglichkeit… Und so erfahrt Ihr hier, was die NPCs wirklich erleben!

Geschichten aus Eorzea – Kapitel 9: Der Weink(r)ampf

Der junge Hyur stammte aus einem Dorf in der Nähe von Weinhafen. Schon immer war er sehr fleissig und korrekt gewesen. Seit seine Eltern ihn einmal in die Weinstube von Byrglaent mitgenommen hatten, war für ihn eines klar: Kellner musste er werden. Bitte sehr, bitte gleich!
Das lag quasi in seinem Blut, fand er. Freundlich und pünktlich war er immer, da konnte er bestimmt Karriere machen. Als er im richtigen Alter war, stellte er sich bei Byrglaent vor und das Wunder geschah: Der Roegadyn stellte ihn ein und entschloss sich dazu, ihn auszubilden.
Das schwierigste dabei war allerdings dann, die ganzen Weine kennenzulernen. Man musste wissen, wonach sie schmeckten, wozu sie passten und – vor allem – was sie kosteten.
Das Motto, welches Byrglaent ihm beibrachte war einfach: „Man muss kennen, was man den Kunden verkauft.“
Der junge Hyur gab sein Bestes. Am Tag arbeitete er, und des Nachts lernte er über seinen Büchern um dem Roegadyn gerecht zu werden.
Irgendwann jedoch war er kurz davor aufzugeben.
Er knallte die Bücher zu.
„Man muss kennen, was man den Kunden verkauft!“

Er fasste einen Gedanken. Seine Eltern schliefen und er schlüpfte unbemerkt aus dem Haus. Natürlich hatte er einen Schlüssel für die Weinstube und auch für den normalerweise verschlossenen Weinkeller.
Im Keller angekommen, krempelte er sich die Ärmel hoch und murmelte: „Dann wollen wir mal!“
Er öffnete jede der vielen Weinflaschen, schnüffelte an den Korken und testete die Weine. Es dauerte nicht lange, da war er hemmungslos betrunken, aber je mehr er kostete, desto besser fand er seine Idee.
Irgendwann schlief er auf einem Berg leerer und ehedem teurer Weinflaschen ein. Geweckt wurde er von einem lauten Schreckensruf von Byrglaent, der die offene Tür in der Frühe bemerkt hatte.
In der Weinstube sollte der Hyur dann nach dem aufräumen des Kellers Rede und Antwort stehen.
Er stellte sich also vor den Roegadyn hin und murmelte:
„Dabei habt Ihr doch immer geschagt, man scholl kennen, wasch man den Kunden verkauft, Meister … <hicks>“

 

TEXT:
„Dabei habt Ihr doch immer geschagt, man scholl kennen, wasch man den Kunden verkauft, Meister … <hicks>“

ORT:
La Noscea
Östliches La Noscea
Regenfänger-Rinne
Weinhafen

KOORDINATEN:
X: 20,9
Y: 20,7

 

 

 

 

 

Martin
Über Martin 11 Artikel
Ich schreibe schon sehr lange verschiedene Geschichten, seit meiner frühen Kindheit um genau zu sein. Zu FFXIV gelangte ich damals per Zufall, da ich auf der Suche nach einem neuen MMOPRG war.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*