Hydaelyns Historia – heute: Eine Feier zu Ehren der Liebe

Vorgeschichte

„Puh, das wäre geschafft! Jetzt habe ich so unendlich viele Informationen über den Blaumagier herausgefunden, dass ich direkt loslegen könnte!“ sagte ich zu mir selbst. Voller Tatendrang legte ich die Bücher zurück in die Regale und wollte aus der Bibliothek hinausstürmen, als ich mit jemandem zusammenstieß. „Aua!“ sagte ich, und meine vier Buchstaben landeten unsanft auf dem Marmorboden. Mein Kopf schmerzte ebenfalls. Mir war etwas schummrig, als ich mein Gegenüber betrachtete. Sie hatte langes, blondes Haar. Ihre Augen glänzten so blau, wie ein Flussbett im Morgenschimmer. Sie war eine Au’ra, vom Stamm der Raen. Das konnte ich definitiv sagen! Und ihre Kleidung schien mir etwas ungewöhnlich… Ich grübelte. Irgendwo habe ich diese junge Dame schon einmal gesehen.

„Oh, da bist du ja! Endlich habe ich dich gefunden!“ sagte die junge Au’ra, als sie aufsprang und mir aufhalf. „Ähem, wo kommst du denn her?“ fragte ich. „Na, aus Kugane! Ich bin es, Mikoto!“ Und da fiel der Groschen. „Oh, ja, stimmt. Hallo! Was machst du hier?“ Sie wühlte in ihrer Tasche und reichte mir einen Werbezettel.

Zeigt eure Zuneigung – Komm zum Valentionfest nach Gridania!‚ stand darauf. Ich schaute sie an und sah, wie ihre Augen glänzten. „Was ist denn damit? Der Valentiontag ist doch jedes Jahr hier in Eorzea…“ Ich reichte ihr den Flyer zurück. „Aber… aber…“ So hatte ich Mikoto noch nie erlebt. Sie schien immer bedacht, immer etwas zu ernst. „…aber ich soll dir helfen, weil du nicht weißt, was das für ein Fest ist? Und dir eventuell noch dabei helfen, dein Herzblatt zu finden?“ ich grinste „Ist es das?“ Sie errötete und etwas schüchtern nickte sie mit dem Kopf. Das brachte mich zum lachen. „Aber klar doch! Zum Valentiontag kann ich dir sehr viel erzählen, aber was das Herzblatt angeht…“ Ich grübelte. Da kam Mikoto eine Idee. „Vielleicht gibt es hier ja auch Bücher und Pergamente über Romanzen und Paare vergangener Zeiten? Lass uns nachsehen!“ Sie nahm meine Hand und entführte mich tiefer in die Bücherei hinein…

Romantik, Liebe, Beziehung – ob es hierzu auch Ratgeber und Wissensbücher gibt?

Der Valentiontag

Der Valentiontag findet in Eorzea jedes Jahr aufs neue, passend zur kalten Jahreszeit statt. Er ist ein Gedenktag an Arabelle van Valention, die frühere Gräfin Ishgards, die den Gedanken mit sich trug, dass „jeder Topf seinen passenden Deckel findet“. Ihre Nachfahrin, Lisette van Valention, kommt aus diesem Grund jedes Jahr aus Ishgard nach Gridania gereist.  Sie möchte, mithilfe ihrer Gefolgsleute, Liebe und Glück in die ganze Welt verstreuen. Durch viele verschiedene Prüfungen schickt sie zwei Liebende, um sie zu testen. Sei es die Prüfung der drei Wahrsagerinnen, die ihnen die Zukunft voraussagen. Oder ein Labyrinth, um zu sehen, wie gut das Paar zusammen arbeitet. Egal wie, auf das Ergebnis der Prüfungen sollte man vertrauen. Denn sie haben schon so einige glückliche wie unglückliche Zukünfte vorausgesagt und so manch einen Abenteurer vor schwierigen Zeiten bewahrt. Außerdem wird man mit vielen tollen Geschenken belohnt, sollte man sich einer Prüfung gegenüberstellen…

!!! Achtung !!! Spoilergefahr !!!

Romanzen und andere Pärchen des FF-Universums

Tidus und Yuna (FF X und FF X-2)

Tidus (japanisch „Sonne“) ist ein Star-Spieler in seiner Blitzball-Liga. Er ist frech, selbstsicher und hat immer ein Lachen im Gesicht. Yuna (Japanisch „Mond“) stammt von der Insel Besaid und begibt sich auf ihre wohl spannendste und gefährlichste Reise – auf der sie auf Tidus trifft. Während die Reise immer gefährlicher zu werden scheint und Yuna immer wieder die Hoffnung in sich selbst verliert, weicht Tidus nicht von ihrer Seite und stärkt immer wieder ihr Selbstbewusstsein. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein – und trotz aller Umstände verlieben sie sich ineinander.

Lulu und Wakka (FF X und FF X-2)

Wakka und Lulu sind der beste Beweis, dass das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“ doch etwas Wahres in sich trägt. Denn die strenge, autoritäre Lulu und der tollpatschige, abenteuerlustige Wakka sind auf den ersten Blick nicht gerade füreinander bestimmt. Durch verschiedene Schicksalsschläge in ihrer Vergangenheit wächst das junge Gespann aber immer weiter zusammen und letzten Endes gibt es sogar eine waschechte Überraschung im zweiten Teil von Final Fantasy X.

Snow und Serah (FF XIII)

Serah und Snow feiern zu Beginn von Final Fantasy XIII ihre Verlobung. Jedoch hält ihr Glück nicht lange an, denn Serah ist eine L’Cie – was bedeutet, dass sie sich in einen Kristall verwandelt, sobald ihre Bestimmung erfüllt ist. Als dies geschieht, fasst Snow den Entschluss, seine Verlobte zu retten und begibt sich, zusammen mit Serahs Schwester Lightning, auf eine spannende Reise.

Squall und Rinoa (FF VIII)

Eine Beziehung mit dem Chef? Für wen so etwas nicht in Frage kommt, der sollte hier lieber nicht mehr weiterlesen! In Final Fantasy VIII geht es um die Liebe zwischen Squall, welcher ein SEED ist, und Rinoa, die anfangs eine Widerstandsgruppe gegen die Herrschaft einer Hexe führt. Bereits nach der ersten Stunde des Spiels wird klar, das Squall nicht der Typ für eine Beziehung ist, aber das Schicksal stellt beide vor eine schwierige Aufgabe und knüpft so die Bande der beiden.

Edda und Alvere (FF XIV)

Leider zählt diese Liebesgeschichte zur Kategorie „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“ denn das ist es, was die süße und naive Edda so unendlich lang verbreitete. Angst und Schrecken. Wer sich als eorzäischer Abenteurer mit der Geschichte des Totenacker Tam-Tara (schwer) und des Palasts der Toten befasst, wird hier eine Romanze entdecken, die einem selbst das Herz zerspringen lässt… und man hofft inständig, dass alles doch irgendwie gut ausgeht.

Hraesvelgr und Shiva (FF XIV)

Eine verbotene Liebe. Ein tausendjähriger Krieg. Auf unserer Reise als Krieger des Lichts begegnen wir immer wieder atemberaubenden Persönlichkeiten, die uns ihre Geschichte mitteilen. Auch der Drache Hraesvelgr erzählt uns von Liebe, Trauer und Leid. Und er erzählt uns von Shiva. Von einer Liebesgeschichte, die noch viele Jahre danach eine wichtige Rolle für uns und ganz Eorzea spielen wird…

Noctis und Lunafreya (FF XV)

Es gibt keinen Ausweg aus der Friendzone? Wenn ihr euch da mal nicht täuscht! Noctis, Kronprinz des Reiches Lucis. Lunafreya, Prinzessin von Tenebrae. Die zwei sind seit ihrer Kindheit gute Freunde und lernen sich über die Jahre lieben. Die „Kirsche auf der Sahne“ ist letzten Endes eine Verlobung.  In der Story von Final Fantasy XV ist man dann auf der Suche nach Lunafreya, welche nach einem Putsch auf der Flucht ist. Nimmt ihre Liebe ein Happy End?

Fran und Balthier (FF XII)

Eigentlich sind Balthier und die Viera Fran nur Geschäftspartner. Aber wenn man tiefer in die Geschichte von Final Fantasy XII eintaucht, wird der Wunsch in einem größer, das man sich doch mehr zwischen ihnen vorstellen könnte. Denn immer wieder kommt es zu Situationen zwischen den beiden, in denen die Luft wild knistert und das unendliche Vertrauen zwischen Fran und Balthier für jeden in der Nähe spürbar ist…

Sadu und Magnai (FF XIV)

„Bist du meine Nhaama?“ Diese Worte hört man des Öfteren von Magnai, dem junge Anführer der Oronir. Überwiegend dann, wenn er starke und besonders attraktive Frauen in der Azim-Steppe trifft. Warum er bisher jedoch nicht seiner offensichtlichen Nhaama, Sadu von den Dotharl, diese Frage gestellt hat, das weiß wohl nur sein Stolz selbst. Sie wäre jemand, die dem „kleinen Jungen“ die Ohren langziehen könnte, wenn er mal wieder voll Selbstbewusstsein strotzt und irgendwelche Kriege anzetteln möchte… oder sie stürzt sich an seiner Seite mit in die Schlacht. Hach, wie romantisch!

Die FF VII-Liebeskrise

Aerith und Cloud

Aerith, das Blumenmädchen aus den Slums. Cloud, ein Ex-Soldat… das kann nicht funktionieren, oder? Selbst die Wahrsagefähigkeiten von Cait Sith haben es vorausgesagt, die beiden sind wie füreinander gemacht. Von dem Moment an, als Cloud durch das Dach der Kirche im Sektor 7 auf Aerith‘ Blumen fiel, hat es geknistert. Wer weiß, was aus diesen beiden geworden wäre, hätte das Schicksal nicht dazwischen gegriffen…

Aerith und Zack

Es kommt einem so vor, wie ein Deja vú, denn auch Zack stürzt eines Tages durch das Kirchendach in Aerith‘ Blumenmeer. Durch zufällige Ereignisse kauft er ihr zum Dank auf dem Markt eine rosa Schleife – seit diesem Moment sind Zack und Aerith unzertrennlich. Auch Aerith‘ Blumen spielen in ihrer „Beziehung“ eine große Rolle, denn durch Zacks Geschäftsidee, diese zu verkaufen, verbringen die beiden immer und immer mehr Zeit miteinander. Aber auch reißt das Schicksal die beiden auf bittersüße Art auseinander … und ein Happy End soll es nie geben.

Cloud und Tifa

In Kindheitstagen wohnten sie fast Tür an Tür, dennoch blieb ein täglicher Kontakt aus. Ein schwerer Unfall, den Tifas Vater dem jungen Cloud anhängen wollte, machte es für beide schier unmöglich, endlich richtig Freundschaft zu schließen und sich näher zu kommen. Doch eines Tages verspricht Cloud, dass er sie fortan immer beschützen würde, und wird ein SOLDAT. Die beiden gehen innerhalb der Geschichte von FF VII und darüber hinaus viele gemeinsame Wege, doch man weiß nie genau, wie die beiden wirklich zueinander stehen…

!!! Spoilerwarnung Ende !!!

Eorzea’s Herzblatt

Die Freie Gesellschaft Blood of Legendary Tigers (kurz BOLT) vom Server Shiva hat sich etwas ganz tolles einfallen lassen! Unter der Leitung von Gildenmeisterin Wawa Chan möchten sie Single-Herzen die Möglichkeit geben, ihr ganz persönliches Herzblatt zu finden:

BOLT präsentiert: Eorzea’s Herzblatt! 💑👩‍❤️‍👩 👨‍❤️‍👨

Ein paar von euch haben schon von unserem nächsten Event gehört, aber wir haben uns noch sehr bedeckt gehalten mit Informationen. Und auch jetzt können wir euch noch nicht alles verraten, weil vieles beim Event selbst dann erklärt wird. 🙂
Aber ihr seht hier schon mal unseren Flyer! Markiert euch das Datum fett im Kalender, denn Zuschauer sind auch gerne gesehen! Außerdem könnten wir auch noch gut ein paar Teilnehmer gebrauchen… Schreibt uns gerne einen Kommi oder eine PN mit eurem ingame Namen und dem Geschlecht, wir tragen euch dann in unsere Liste ein (es sind schon einige dabei, aber ein paar dürfen es gerne noch werden^^), weitere Informationen erhaltet ihr ebenfalls beim Event 😉

Das Ganze findet in unserem Gildenhaus statt (Server Shiva, Dorf des Nebels, Bezirk 14, Haus-Nr 45).
Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf euch!

Ihr wollt daran teilnehmen? Dann meldet euch bei BOLT oder Wawa Chan mit einer Nachricht und einer kurzen Vorstellung eurerseits! Wenn ihr schon euren Partner/eure Partnerin fürs Leben gefunden habt, könnt ihr dem Event als Zuschauer auf twitch oder direkt live vor Ort auf Shiva beiwohnen. Außerdem hat Wawa selbst noch eine kleine Nachricht für euch:

Werte Abenteurer,

dieses Event bietet euch (eurem Charakter) eine Chance, den für euch perfekten Partner zu finden!
Aber es geht nicht nur darum!
Im Vordergrund steht der Spaß und natürlich auch, andere Spieler und Spielerinnen kennenzulernen und
etwas mit anderen zu unternehmen. Niemand soll sich verpflichtet fühlen,
etwas mit den jeweiligen Personen im Nachhinein tun zu müssen!
Eure Charaktere sind wie füreienader gemacht? Perfekt!
Ihr könnt euch nicht ausstehhen? Nicht schlimm!
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer(innen) und wünschen viel Spaß ♥

Gedankengänge

„Eine Einladung zu einem Event!“ Mikoto schreit mich fast an und reißt mir den Flyer aus der Hand. Ich fühle, wie es innerlich in mir brodelt. Die junge Dame schleift mich durch jeden Flur an jedem Regal vorbei… ich bin ihre Räuberleiter, wenn keine andere zur Hand ist… meine Finger sind blutig geschnitten, weil ich tonnenweise Pergament mit mir herumtrage und unzähliche Seiten umgeblättert habe… und jetzt reißt sie mir noch diese tolle Einladung aus den Händen? Ich wollte gerade losschreien, als sie mich abermals an meinem Pullover schnappt und mich in Richtung Ausgang zieht. „Komm schnell mit, vielleicht ist das DIE Chance für mich, meinen Seelenpartner zu finden!“ sagte sie. Sie scheint überglücklich und voller Elan. Plötzlich halten wir an, denn eine Spandule versperrt uns den Weg.

„Kennen wir uns nicht?“ frage ich sie und blicke sie skeptisch an. Sie knarzt zurück „Etwas aus der Bibliothek mitzunehmen ist verboten. Legt die Dokumente wieder zurück.“ Mikoto war den Tränen nahe, sie diskutierte minutenlang mit dem kleinen Geschöpf, bis mir irgendwann der Kragen platzte. Ich nahm die Einladung an mich, drückte sie Mikoto in die Hand und sagte, in einem ernsten Ton „Lauf!“

Und das taten wir auch. Mikoto und ich liefen hunderte Gänge entlang und unzählige Treppenstufen hinunter, bis wir irgendwann die Eingangstür zur Gubal Bibliothek sahen. Ich gab ihr einen Schubs und rutschte ihr hinterher. Die Eingangstür ging wie durch Zauberhand, von allein zu und man konnte hören, wie innen drin Geschrei und Gepolter toste. Anscheinend hatte die Spandule sich Hilfe geholt, um das gestohlene Blatt Papier zurückzufordern. „Puh, das wäre geschafft! Mit so viel Wissen über Liebe und Freundschaft können wir ja nur -“

Mikoto weinte. Ich stockte.

„Was ist los, Mikoto?“ fragte ich

„Der Zettel…“ sagte sie wimmernd.

„Was ist mit dem Zettel?“ fragte ich zurück.

„Der ist mir aus der Hand geflogen…“

So ein Mist !!!

Screenshots aus Final Fantasy XIV

[amazon_link asins=’B06XTTJJ8K,B01MTCOZSX‘ template=’ProductCarousel‘ store=’crystaluniver-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’53554f0b-69a5-46be-8cdc-43c92429acf1′]

Franziska
Über Franziska 471 Artikel
Hier bei Crystal Universe bin ich eure Ansprechpartnerin zu Final Fantasy XIV. Wenn ihr Fragen oder Anregungen dazu habt, könnt ihr mich gerne anschreiben! Außerdem betreue ich unseren Discord Server und unsere Facebook Seite.

1 Trackback / Pingback

  1. Hydaelyns Historia - heute: Der Chocobo ·

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*