Hydaelyns Historia – heute: Über den Tellerrand hinaus

Vorgeschichte

Nachdem ich die Inschriften des übergroßen Buches ausführlich studierte, war ich immer noch keinen Schritt weiter. Und ich suchte tatsächlich jeden Winkel der Bibliothek ab. Nichts. Nada. Riente. Es war absolut niemand Lebendiges außer mir in dieser Einrichtung, weder zu sehen noch zu spüren. Warum???

‚Zum Eufel nochmal!‘ Meine Gedanken wurden laut und sprunghaft. Die Flamme meiner Neugierde wurde duch Wut und noch mehr Neugier in ein loderndes Feuer entfach, das mich innerlich brennen ließ. Nichts anderes wollte ich mehr tun, außer herauszufinden, was hier geschehen war. Es kann doch nicht sein, dass sich nach solch einem großen Tumult niemand mehr in diesem großen Gebäude befand?

‚Lächerlich!‘ dachte ich und kam in einen neuen Raum mit neuen Büchern und neuen Pergamenten. ‚Was solls‘ sagte ich zu mir selbst – ohje, ich fange echt an, an mir zu zweifeln – und suchte erneut jeden Winkel des Raumes nach irgendwelchen Hinweisen ab. Ich fing sogar damit an, einige Regale wieder einzuräumen und die Bücher alphabetisch zu sortieren. Irgendwas stimmte nicht mit mir. Irgendwas läuft hier ganz falsch…

Als ich beim Buchstaben „E“ ankam, entdeckte ich ein riesiges, rotes Buch, das einfach so auf einem der Schreibtische lag. Und es leuchtete! Das Glitzern hatte ich irgendwie garnicht beim Betreten bemerkt … oder fing es jetzt erst an, zu glitzern? „Ahhh mein Kopf platzt!“ rief ich laut und es kam mir so vor, dass mein eigenes Echo zu mir sprach. ‚Ich werde hier noich verrückt…‘ dachte ich. Aber, so sagte ich mir, auch die größten Verrückten waren großartige Wissenschaftler! Ich nahm das Buch in die Hände und pustete den Staub vom Einband. Darauf stand:

Eigenes
Denken
Erfordert
Neugier

Es las sich ganz komisch, und die Anfangsbuchstaben aller Wörter waren breiter und geschnörkelter geschrieben. Sie bildeteten gemeinsam das Wort „Eden“.

„Was bedeutet das?“ fragte ich mich. Dann schaute ich mir das Buch genauer an. Die Inschriften des Buches konnte ich nicht lesen, auch meine Kraft des Transzendierens klingelte nicht. Auf einigen Seiten aber standen einige Notizen, handschriftlich geschrieben. Und das was ich da las, lies mich ein weiteres mal nicht aus dem Staunen herauskommen…

Macht euch gefasst auf Verschwörungstheorien der besonderen Art!

Was glitzert und schimmert denn da?

Eden – was ist das?

Eden in FF VIII

Eden ist eine Beschwörung, welche man aus dem Kampf mit Ultima Weapon erbeuten kann. Auch, wenn nicht sicher bekannt ist, was genau Eden verkörpert, deuten der Name und das Aussehen auf eine Verbindung zu den „Garden“ hin. So werden die Schulen der SeeD genannt, die dort zu Söldnern ausgebildet werden. Eden ist die mächtigste Guardian Force in der Welt von Final Fantasy VIII.

Eden in FF XIII

Eden ist der oberste Fal’Cie in Cocoon. Er verwaltet die Organisation und Sicherheit der gleichnamigen Hauptstadt „Eden“. Er fungiert als Bindeglied zwischen allen anderen Fal’Cie und ist der einzige, der in direktem Kontakt mit den Menschen tritt.

Eden in FF XIV

„Die Große Leere – hier hat die Lichtflut alles verschlungen. Die gewaltige Kraft des Lichts hat den lebensspendenden Äther derart korrumpiert, dass er jegliche Elementarkraft verlor. Zurück blieb nichts als eine weiße, leere Ödnis. In dieser Welt des Todes erwacht ein Garten der Hoffnung, der Erlösung von jeglichem Leid verspricht.“

Seit geraumer Zeit weiß man nun wohl, mit welchem Eden wir es in Eorzea zu tun haben… siehe hier ein Vergleich:

Die Revolverklinge

In der Welt Eorzeas stammen die Waffen der Revolverklingen, die „Gunblades“, aus Ilsabard:

„Es waren die Hrothgar in einem entlegenen Winkel im Norden von Ilsabard, die als Erste Pistolengriffe an ihre Klingen montierten und so eine gänzliche neue Waffengattung schufen. Die Trommeln ihrer Waffen luden sie mit magieangereicherten Patronen, die bei Betätigung des Abzugs ihre Zauberladung mit einem Mal abfeuerten. Königin Gunnhildr erkannte die Kampfkraft und schuf eine persönliche Leibgarde, deren Angehörige sich stolz nach dem Prototyp der neuen Waffe benannten: die Revolverklingen.“

Aber wir alle denken natürlich nicht an die großen löwenartigen Krieger, die mit ihrer Gunblade hin und her fuchteln, sondern an zwei Protagonisten, die uns in früheren FF-Teilen schon mehr als nur einmal begleiteten: Squall Leonhart und Lightning aus den Teilen VIII und XIII.

Auch in Eorzea sind die Gunblades nicht unbedingt eine neuartige Waffe: die Garlear benutzen Waffen, die zwar einige Unterschiede zu den oben genannten Waffen besitzen, jedoch ihnen nicht ganz unähnlich sind. Da sie nicht in der Lage sind, Magie zu wirken, luden sie ihre Pistolenmagazine mit Magitek anstelle von Magie.

Gaius van Baelsar mit seiner Gunblade

Musik

In der Geschichte von Final Fantasy XIV haben sich die Musikproduzenten Nobuo Uematsu und Masayoshi Soken öfters schon mal von früheren Stücken der Final-Fantasy-Reihe inspirieren lassen. Im Omega-Raid entdecken wir zum Beispiel viele Gemeinsamenkeiten zu den Teilen FF V und FF VI, beispielsweise das Lied „Dancing Mad“, welchem man im Kampf gegen Kefka begegnet. Oder man hört sich „A Battle Decisively“ an, während man auf einem fahrenden Zug eindrescht, und erinnert sich währenddessen an „The Decisive Battle“ aus FF VI. Vor Kurzem wurde das Bosskampf-Theme von Shadowbringers auf Youtube hochgeladen:

Einige Spieler und Spielerinnen schienen sehr verdutzt, als sie den Klängen des neuen Stückes lauschten. Denn sie erinnerte sie an ein sehr bekanntes Musikstück aus Final Fantasy VIII, nämlich der Kampfmusik mit dem Titel „Don’t be afraid“. Dieses Musikstück begleitet den Spieler durch das komplette Spiel. Hören wir uns doch einmal den Anfang genau an:

Ein bisschen ähnlich klingt es schon, oder? Zumindest der Anfang, als die Streichmusiker ihren Autakt haben! Vielleicht hat sich Musikproduzent Soken etwas davon abgeschaut? Wer weiß. Andere FF-Fans werden jetzt allerdings den Finger heben und sagen „Hey, das hört sich garnicht so und so an, das klingt eher nach dreizehn!“ Ja? Hmm, wir schauen uns das Kampf-Theme aus Final Fantasy XIII mit dem Titel „Blinded by Light“ einmal genauer an:

Könnt ihr dort ebenfalls einige Gemeinsamkeiten entdecken? Ich definitv! Natürlich ist das alles reine Spekulation. Aber eine Sache gibt es da noch…

Dieser eine Herr…

Was mir ebenfalls aufgefallen ist: ein gewisser Herr hatte bei fast allen Teilen seine Finger mit im Spiel, und nicht nur das, er ist auch für eine der größten Spiele-Kollaborationen bekannt – ich spreche natürlich von Tetsuya Nomura ! Er war nicht nur Teil der Entwicklung von FF VIII oder FF XIII, sondern wirkt auch nun in FFXIV beim Eden-Raid mit.

Ist das alles nur reiner Zufall?

Gedankengänge

Ich war schockiert. Unsere Welt schien wohl nicht die einzige zu sein, in der jene Phänomene vorkommen. Wir sind mit so vielen anderen Welten verbunden … mir fehlen die Worte, meine momentane Gefühlslage zu beschreiben. Es war alles irgendwie so unwirklich und doch so real.

Natürlich habe ich noch nie daran geglaubt, dass wir „die Einzigen“ in diesem Universum sind. Aber dass es gleich unzählige Parallelen zu anderen Welten und Universen gibt, so etwas hätte ich nicht für möglich gehalten!

Es ist irgendwie gruselig, zu wissen, dass vielleicht ein zweites Eorzea irgendwo dort draußen ist, mit vielleicht denselben Personen … nur halt … anders. Ich kann es nicht wirklich beschreiben. Ich habe Angst davor, dieses „Eden“ zu entdecken und mich erneut in Gefahr zu stürzen. Ich habe Angst davor, was geschieht, wenn ich all jenen Geheimnissen noch näher auf den Grund gehe und all diese Mythen und Märchen tatsächlich wahr sind. Es ist unbeschreiblich.

Es kommt mir so vor, als wäre unsere Welt eine Kopie des Besten, was andere Welten zu bieten hätten, und all jenes Beste würde miteinander vermischt werden. Um genau das zu erschaffen, was wir kennen.

Ich weiß, dass meine Reise durch diese Bibliothek noch nicht zuende ist. Ich muss herausfinden, was hier geschehen ist. Wohin all die Kreaturen verschwunden sind, die mich aus diesem Gebäude jagten. Und wer weiß, vielleicht entdecke ich noch mehr Parallelen zu anderen Welten … ich bin gespannt, wohin mich meine Reise durch die Gubal Bibliothek noch so führen wird!

Vielleicht biege ich hier einfach mal links ab…

So viele Fragen… unzählige Antworten…

Screenshots aus Final Fantasy XIV online

Franziska
Über Franziska 484 Artikel
Hier bei Crystal Universe bin ich eure Ansprechpartnerin zu Final Fantasy XIV. Wenn ihr Fragen oder Anregungen dazu habt, könnt ihr mich gerne anschreiben! Außerdem betreue ich unseren Discord Server und unsere Facebook Seite.

1 Trackback / Pingback

  1. FFXIV Shadowbringers: Livestream zum neuen 8er Raid "Eden" ·

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*