Community Corner – Interview mit Snowblind Cosplay

In unserem Community Corner möchten wir euch Künstlerinnen und Künstler näher bringen, die durch ihre Werke herrausstechen und andere inspirieren. Egal, ob durch Bilder, Cosplay oder Poesie. Heute stellen wir euch Toni aka Snowblind Cosplay vor – er schlüpft in die Rollen verschiedenster Charaktere aus Videospielen, Anime und Manga und verzaubert mit wunderschönen Fotos, hinter denen spannende Geschichten stecken. Wir hatten die Ehre, mit ihm zu sprechen!

Toni aka Snowblind Cosplay als „Licht (Servamp)“(Edit: maureen.photography)

CU: Magst du dich kurz vorstellen?

Snowblind: Natürlich! Mein Name ist Toni und ich bin mittlerweile 27 Jahre alt, werde aber dennoch in Supermärkten regelmäßig nach meinem Ausweis gefragt. Ich komme aus Düsseldorf, was meiner großen Leidenschaft für japanische Spiele, Animes und Mangas sehr entgegen kommt, da es hier zahlreiche japanische Geschäfte gibt. Beruflich bin ich bei einer der weltweit führenden Werbeagenturen beschäftigt. Der Job ist zwar sehr fordernd, aber macht dennoch Spaß. Nur, dass man darauf achten muss, dass die Freizeit nicht zu kurz kommt, sonst bleibt ja keine Zeit mehr für’s Cosplay.

CU: Wann hast du deine Affinität zu Videospielen, Manga und Anime entdeckt?

Snowblind: Genau kann ich darauf gar nicht antworten. Ich weiß, dass ich schon als Kind immer mit dabei war und damals schon auf dem Super Nintendo und dem Game Boy diverse Spiele gespielt habe. Das ist auch seither so geblieben, nur, dass da jetzt kein Super Nintendo mehr steht, sondern eine PS4 und ein PC, wobei ich die Playstation mittlerweile bevorzuge – früher habe ich noch einige MMOs auf dem PC gespielt, diese aber mittlerweile aus Zeitmangel aufgehört. Was Anime und Manga angeht habe ich natürlich auch früher schon Digimon, Pokemon usw. geschaut. Nach dem Kindesalter habe ich aber eine ganze Weile keine Animes geguckt und bin dann 2009/2010 mit Death Note erst wieder richtig eingestiegen. Seitdem gibt es auch durchgehend etwas, was ich lese oder ansehe.

CU: Spielst du lieber Videospiele oder schaust du dir lieber Serien an?

Snowblind: Abends nach der Arbeit ziehe ich meistens Serien vor. Auf Spiele möchte ich mich gerne voll und ganz fokussieren und muss auch Lust dazu haben. Also spiele ich eher an Wochenenden oder im Urlaub. Früher habe ich noch fast jeden Tag gezockt, aber durch meine frühere Beschäftigung in der Videospielindustrie ist es etwas weniger geworden, da man hier so oder so den ganzen Tag mit Games zu tun hatte.

CU: Was ist zurzeit dein Lieblingsspiel/deine Lieblingsserie?

Snowblind: Lieblingsspiel? Ganz klar Final Fantasy XV! Die Art und Weise, wie man in die Geschichte eintaucht ist einfach klasse und hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Dicht gefolgt von dem Spiel NieR: Automata, welches mich extrem positiv überrascht hat, gerade auch der Tiefgang der Geschichte. Bei Anime-Serien ist zurzeit My Hero Academia mein klarer Favorit. Hier hat wirklich jeder Charakter seine Geschichte und ist auf seine Art spannend und für die Handlung relevant. Für Animefans wäre noch Suisei No Gargantia mein Insider Tipp. Ein super schöner und spannender Anime, der aus irgendeinen Grund nicht die Bekanntheit erhielt, die er verdient. Meine Lieblings Real-Action-Serie ist The Blacklist. Die Handlung ist so unglaublich gut durchdacht und alles greift irgendwo wieder ineinander. Das plus das gut inszenierte Setting macht The Blacklist zu meinem Favoriten.

CU: Was war dein erstes Cosplay?

Snowblind: Ich habe lange damit verbracht, darüber nachzudenken, welchen Charakter ich cosplayen könnte – ich hatte das bevor ich anfing schon länger vor. Aber irgendwie hat kein Charakter so 100%-ig gepasst, bis ich den Anime Noragami mit Yato als Hauptcharakter sah. Mir war sofort klar „der ist es“ – seine verrückte Art passte einfach perfekt zu mir.

CU: Welche Kreation von dir war bisher die schwierigste/aufwendigste?

Snowblind: Das ist schwierig zu beantworten, manchmal kann schon ein kleines Detail, wie der Puschel an Rin Okumura’s Schwanz (Blue Exorcist) viel Zeit und Mühe in Anspruch nehmen, auch wenn es gar nicht nach so viel Arbeit aussieht. Aber da ich jeden Charakter so gut es geht nachstellen möchte, versuche ich möglichst auf jedes Detail zu achten. Das Schwert von Noctis (Final Fantasy XV) war zum Beispiel auch so ein Kandidat. Das Grundgerüst ist fertig, aber dann geht die Arbeit eigentlich erst los. Lohnen tut es sich aber jedes Mal, wenn man die Resultate sieht.

CU: Auf welches deiner Outfits bist du besonders stolz?

Snowblind: Darf ich alle sagen? Aber wenn ich mich entscheiden müsste denn fällt die engere Wahl auf Noctis (Final Fantasy XV), 9S (NieR: Automata) und Eren (Attack on Titan).

CU: Du stehst mit Männern als auch Frauen gemeinsam vor der Kamera, wie gehst du persönlich damit um? Bist du ein sehr offener Mensch?

Snowblind: Ich würde mich schon als offenen Menschen bezeichnen. Ich freue mich immer, wenn ich andere Cosplayer kennenlerne und mit ihnen zusammen Projekte umsetzen kann. Durch manche Projekte haben sich auch Freundschaften entwickelt und wir treffen uns dadurch auch einfach mal so. Ich bin aber immer für alles Neue offen.

CU: Gibt es Menschen, die auch negativ auf gleichgeschlechtliche Bilder reagieren (zb deine MHA und AOT Fotos) ?

Snowblind: Ja auch sowas gibt es leider. Ich habe das zum Glück bisher selten in Form von negativen Kommentaren erlebt, das ist denn doch die Ausnahme. Aber als ich zum Beispiel die ersten Bilder von Shouto & Deku (My Hero Academia) und Eren & Levi (Attack on Titan) hochgeladen habe, hat man deutlich gemerkt, dass eine größere Zahl von Personen einem nicht mehr folgen. Ich finde es sehr schade, dass manche in der Hinsicht doch noch recht verfahren sind, aber das muss ja jeder für sich entscheiden. Ich bin da auf jeden Fall sehr offen. Und wer meint mir aus solchen Gründen nicht mehr zu folgen, der ist bei mir eh falsch.

CU: Gibt es einen bestimmten Charakter, den du unbedingt gerne einmal darstellen möchtest?

Snowblind: Kirito! (Sword Art Online) Er sollte damals mein erstes Cosplay werden, das habe ich aber auf Grund der Komplexität damals verworfen. Nun traue ich mir das aber zu und arbeite bereits daran.

CU: Fällt es dir leicht, dich in die Rolle des jeweiligen Charakters einzusetzen?

Snowblind: Das kommt darauf an. In Yato (Noragami), der ähnlich durchgedreht ist, wie ich, kann ich mich sehr gut hineinversetzen. Bei ernsteren oder komplexen Charakteren, wie z.B. Near (Death Note) fällt es mir schwerer. Ich suche mir aber in der Regel nur Charaktere aus, die gut zu mir passen und mit denen ich auch was gemeinsam habe. So fällt es etwas leichter. Wenn man mich etwas besser kennt, wird man bei jedem Charakter, den ich cosplaye mindestens ein Merkmal finde, dass auch auf mich zutrifft.

CU: Gibt es jemanden, den du in der Cosplay-Szene als Vorbild ansiehst? Wenn ja, wieso ausgerechnet er/sie?

Snowblind: Ja, Hotaru. Bei ihr merkt man, dass sie in all ihre Cosplays viel Arbeit und Mühe steckt. Die Charaktere, vor Allem ihren Prompto (Final Fantasy XV), stellt sie nicht einfach nur da, sie lebt die Rolle. Das finde ich unglaublich gut und bewundernswert.

CU: Hattest du schon Kooperationen mit anderen Cosplayern? Mit wem würdest du gerne mal gemeinsam vor der Kamera stehen?

Snowblind: Ja klar, ich stand schon mit einige anderen Cosplayern vor der Kamera, hab einigen bei ihren Cosplays geholfen und natürlich auch mir helfen lassen. Ich möchte in nächster Zeit auch immer mehr Cosplays umsetzen und da auch mit anderen Cosplayern zusammen etwas auf die Beine stellen. Ich würde darüber hinaus wirklich gerne mal mit Pixel Cosplay vor der Kamera stehen. Er ist ein echt netter Kerl und auch seine Cosplays sind der Hammer! Genau so gerne würde ich auch mal mit Hotaru zusammen ein Cosplayprojekt umsetzen. Sie ist so eine nette Person und in Ihren Cosplays steckt so viel Liebe.

CU: Du hast schon so viele Outfits erstellt, bewahrst du alle zuhause auf? Wenn ja, wie?

Snowblind: Ja tatsächlich habe ich die alle bei mir zu Hause, da ich mich auch von keinem trennen möchte, weil sie mir alle ans Herz gewachsen sind. Die Aufbewahrung gestaltet sich mit jedem Cosplay etwas komplizierter. Das „schlimmste“ sind auf jeden Fall die Schuhe/Stiefel, da man die kaum Platzsparend lagern kann. Ich habe für meine Cosplays ein sehr großes Regal, dass eine halbe Wand im Wohnzimmer einnimmt, einige Plastik-Aufbewahrungsboxen, die sich in der ganzen Wohnung verteilen, einiges hängt im Kleiderschrank und Schwerter und andere Waffen/Requisiten liegen teilweise auf Schränken oder in Waffenhaltern. – Ich muss mir dringend was Besseres einfallen lassen.

CU: Deine Waffen sehen sehr detailliert aus, aus welchem Material stellst du sie her?

Snowblind: Danke, das hört man natürlich gerne! Ich habe bisher kaum Wert daraufgelegt, ob ich eine Cosplay Waffe mit auf eine Convention nehmen darf oder nicht (Waffenregeln). Es ging mir Hauptsächlich darum, dass diese dem Original so nahe wie möglich kommen. Meine Waffen sind daher bislang fast ausschließlich aus Hartplastik oder Holz als Hauptmaterial gefertigt. Ich versuche nun aber beides zu kombinieren (nahe am Original & Con-tauglich) und habe meine Schwerter für Kirito (Swort Art Online) z.B. aus XPS (Hartschaumplatte) gemacht.

CU: Was dauert länger – die Herstellung eines Cosplay oder einer Waffe?

Snowblind: Das hängt wohl vom jeweiligen Cosplay ab. Bei 9S (NieR: Automata) habe ich die Waffe zum Beispiel in einer Nacht vor einem Fotoshooting gefertigt, aus Dingen, die ich noch zu Hause hatte. Darum bin ich auch nicht so ganz zufrieden damit, aber da sich alles spontan ergeben hat, ging es in dem Fall nicht anders. Für die Waffe von Eren (Attack on Titan) habe ich hingehen recht lange gebraucht, da ich mir erst einmal Gedanken machen musste, wie ich das mache und auch das Fertigen war etwas anspruchsvoller. Hierfür habe ich sogar ein PDF als Tutorial erstellt, mit welchem man die Schwerter nachbauen kann, ist allerdings nicht Contauglich, aber die Materialien könnte man ersetzen. Bei einem weiteren Beispiel war beides (Cosplay & Waffe) ähnlich aufwendig. Hier habe ich für Jack Frost (Hüter des Lichts) den Stab gemacht und die Klamotten. Hier habe ich aber „nur“ bereits vorhanden Klamotten bearbeitet. Es war dennoch recht aufwendig wegen der Details und weil es durch Trocknungszeiten einfach sehr zeitintensiv war. So hat Stab und Cosplay in etwa gleich viel Zeit benötigt. Es kommt also immer drauf an. Zu den AOT Schwertern hatte ich mal ein Tutotial gemacht, einmal in deutsch und in englisch.

CU: Verkaufst du deine Replika auch? Bzw stellst du diese als Auftrage her?

Snowblind: Bisher habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht, da ich das das für mich bisher nur als Hobby sehe. Wenn mich aber jemand fragen würde und ich gerade die Zeit dazu habe, spräche für mich auch nichts dagegen, etwas in Auftrag herzustellen.

CU: Bist du 2019 auf Messen und Events anzutreffen?

Snowblind: Ja auf jeden Fall und das auf einigen. Nach meiner aktuellen Planung, werde ich auf folgenden Conventions/Events teilnehmen – auf einigen gebe ich auch Workshops: EpicCon, Japantag Düsseldorf, Dokomi, Aikon, AnimagiC, Gamescom und die Connichi.

Vielen Dank von uns an Toni für dieses tolle und spannende Interview!

English

CU: Do you want to introduce yourself?

Snowblind: Of course! My name is Toni and I’m now 27 years old, but I’m still asked in supermarkets regularly for my ID. I’m from Dusseldorf, which suits my passion for Japanese games, anime and manga, as there are many Japanese shops here. Professionally, I am employed at one of the world’s leading advertising agencies. The job is very challenging, but still fun. Just that you have to make sure that the free time is not too short, otherwise there is no time for cosplay.

CU: When did you discover your affinity for video games, manga and anime?

Snowblind: Exactly I can not answer that. I know that I was always there when I was a kid and already played various games on the Super Nintendo and Game Boy. This has remained the same since then, only that there is no Super Nintendo anymore, but a PS4 and a PC, whereby I now prefer the Playstation – earlier I played some MMOs on the PC, but these have now stopped for lack of time. As far as anime and manga are concerned, of course I have watched Digimon, Pokemon, etc. before. After childhood, I did not watch anime for quite some time and then got into the mood again in 2009/2010 with Death Note. Since then there is also something I read or look at all the time.

CU: Do you prefer to play video games or do you prefer watching shows?

Snowblind: In the evenings after work, I usually prefer shows. I would like to focus fully on games and must also feel like it. So I play more on weekends or on vacation. I used to gamble almost every day, but my previous occupation in the video game industry has made it a little less, because one has to deal with games here all day.

CU: What’s your favorite game / series at the moment?

Snowblind: Favorite game? Clearly Final Fantasy XV! The way you dive into history is just great and has captivated me from the first moment. Closely followed by the game NieR: Automata, which has surprised me extremely positive, just the depth of the story. My Hero Academia is currently my favorite in anime series. Here every character has his story and is in his own way exciting and relevant to the plot. For anime fans, Suisei No Gargantia would be my insider tip. A super beautiful and exciting anime that for some reason did not get the reputation it deserves. My favorite real-action series is The Blacklist. The plot is so incredibly well thought out and everything interlocks somewhere again. Plus the well-staged setting makes The Blacklist my favorite.

CU: What was your first cosplay?

Snowblind: I’ve spent a lot of time thinking about which character I could cosplay – I had that before I started. But somehow no character was 100% fit until I saw the anime Noragami with Yato as the main character. It was immediately clear to me „that’s it“ – his crazy way just suited me perfectly.

CU: Which creation of you was the most difficult / expensive?

Snowblind: That’s difficult to answer, sometimes even a little detail, like the puff of Rin Okumura’s tail (Blue Exorcist) can take a lot of time and effort, even if it does not look like much work. But since I want to recreate every character as well as possible, I try to pay attention to every detail as possible. For example, the Sword of Noctis (Final Fantasy XV) was such a candidate. The skeleton is ready, but then the work actually starts. But it does pay off every time you see the results.

CU: Which of your outfits are you particularly proud of?

Snowblind: May I say it all? But if I had to decide because the shortlisting on Noctis (Final Fantasy XV), 9S (NieR: Automata) and Eren (Attack on Titan) falls.

CU: You’re in front of the camera with both men and women, how do you handle it personally? Are you a very open person?

Snowblind: I would already call myself an open person. I am always happy when I meet other cosplayers and can implement projects together with them. Through some projects, friendships have developed and we meet it just like that. But I am always open to everything new.

CU: Are there any people who also react negatively to same-sex images (eg your MHA and AOT photos)?

Snowblind: Yes, there is also something like that. Fortunately, I’ve seldom experienced it in the form of negative comments, that’s the exception. But when, for example, I uploaded the first pictures of Shouto & Deku (My Hero Academia) and Eren & Levi (Attack on Titan), it became clear that a larger number of people are no longer following you. I think it’s a great pity that some of them are still a bit lost, but everyone has to decide for themselves. I’m definitely very open. And who does not think to follow me for such reasons, which is wrong with me anyway.

CU: Is there a certain character that you really want to portray?

Snowblind: Kirito! (Sword Art Online) It was supposed to be my first cosplay at the time, but I dropped that because of its complexity. Now I dare to do that and already work on it.

CU: Is it easy for you to play the character role?

Snowblind: That depends. In Yato (Noragami), who is just as crazy as I am, I can put myself very well in it. For more serious or complex characters, such as Near (Death Note) it is harder for me. But I usually choose only characters that suit me well and with whom I have something in common. This makes it a little easier. If you know me a little better, with every character I cosplaye at least one feature that will apply to me.

CU: Is there anyone you look at as a role model in the cosplay scene? If so, why exactly he / she?

Snowblind: Yes, Hotaru. With her you realize that she puts a lot of work and effort in all her cosplays. The characters, especially her Prompto (Final Fantasy XV), she does not just there, she lives the role. I find that incredibly good and admirable.

CU: Did you already cooperate with other cosplayers? Who would you like to be in front of the camera with?

Snowblind: Yeah, I was already in front of the camera with some other cosplayers, helped some of their cosplayers and of course helped me too. In the near future, I also want to implement more and more cosplayers and also work together with other cosplayers. In addition, I would really like to be in front of the camera with pixel cosplay. He is a really nice guy and also his cosplay is awesome! Just as much as I would like to implement a cosplay project together with Hotaru. She’s such a nice person and there’s so much love in her cosplay.

CU: You have already created so many outfits, are you keeping them all at home? If yes how?

Snowblind: Yes, in fact I have them all at my house, because I do not want to part with anyone, because they are all dear to my heart. The storage is a little more complicated with each cosplay. The „worst“ are definitely the shoes / boots, because you can store the hardly space-saving. I have a very large shelf for my cosplays that occupies half a wall in the living room, some plastic storage boxes scattered throughout the apartment, some hangs in the closet and swords and other weapons / props are partly on cupboards or in gun holders. – I have to think of something better.

CU: Your weapons look very detailed, what material do you make them from?

Snowblind: Thank you, of course you like to hear that! So far, I have not paid much attention to whether or not I can take a cosplay weapon to a convention (weapons rules). My main concern was that they come as close as possible to the original. So my weapons are so far almost exclusively made of hard plastic or wood as the main material. But now I try to combine both (close to the original & compatible) and have my swords for Kirito (Swort Art Online) e.g. made of XPS (hard foam board).

CU: What takes longer – making a cosplay or a weapon?

Snowblind: That depends on the cosplay. At 9S (NieR: Automata), for example, I made the weapon one night before a photo shoot, out of things I still had at home. That’s why I’m not so happy with it, but since everything has revealed spontaneously, it was in the case no different. For the weapon of Eren (Attack on Titan) I have taken quite a long time, because I first had to worry about how I do that and also the finishing was a little more demanding. For this I have even created a PDF as a tutorial, with which you can replicate the swords, but is not Contuglich, but the materials could be replaced. In another example, both (Cosplay & Weapon) were similarly elaborate. Here I did the staff and the clothes for Jack Frost (Guardian of the Light). Here I have „only“ already existing clothes edited. It was still quite expensive because of the details and because it was simply very time-consuming due to drying times. So staff and cosplay took about the same amount of time. It always depends on it. I had once made a Tutotial for the AOT swords, once in German and in English.

CU: Do you also sell your replica? Or do you make these as orders?

Snowblind: So far, I have not thought about it, as I see this as a hobby for me so far. But if someone would ask me and I just have the time, I would not mind making something in order.

CU: Will you be at trade fairs and events in 2019?

Snowblind: Yes, definitely and on some. According to my current plans, I will participate in the following conventions / events – in some I also give workshops: EpicCon, Japantag Dusseldorf, Dokomi, Aikon, AnimagiC, Gamescom and the Connichi.

 

Ihr wollt mehr von Snowblind Cosplay sehen? Dann schaut hier vorbei:

FacebookInstagramDevian ArtWorld Cosplay

 

Diese tollen Fotografen stecken hinter den spannenden Aufnahmen:

Cassie Photographyc.k. artsmaureen-photographyFotokross (Arndt von Koenigsmarck)

Franziska
Über Franziska 474 Artikel
Hier bei Crystal Universe bin ich eure Ansprechpartnerin zu Final Fantasy XIV. Wenn ihr Fragen oder Anregungen dazu habt, könnt ihr mich gerne anschreiben! Außerdem betreue ich unseren Discord Server und unsere Facebook Seite.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*