Final Fantasy XIV – Review zu Patch 4.3

Unsere Redakteure, die selbst leidenschaftliche Spieler von Final Fantasy XIV sind, haben hier ihr erstes Fazit zum neuen Patch „Im Fahlen Mondschein – Under The Moonlight“ gezogen. Seit dem 22. Mai 2018 ist er live und wir können sagen, dass die Bearbeitung des Patches doch schneller war, wie erwartet.

« Achtung !!! Spoilergefahr !!! »

Inhalte des Patches

  • Erweiterung des Hauptszenarios
  • Nebenmission: Der Mythos der vier Tierheiligen
  • Nebenmission: Wiederaufbau der Domanischen Enklave
  • Neuer 24er Raid: Rückkehr nach Ivalice – Die Richtfeuer von Ridorana
  • Neue Prüdung: Tsukuyomi
  • Neuer Wilder Stamm: Die Namazuo
  • Wundschlieferungen: Kurenai
  • Änderungen an der Projektionskommode
  • Einführung des Gästebuchs
  • und vieles mehr! Die vollständigen Patchnotes könnt ihr euch auf dem Lodestone anschauen.

Stefan

Leider konnte ich die beiden Live Letter zum Patch nicht live mitverfolgen und habe mir dann unsere Zusammenfassung erst ansehen müssen um die ganzen Infos zu bekommen. Schon beim Durchlesen wusste ich das Patch 4.3 mich begeistern wird.

Yoshi und sein Team haben aus meiner Sicht wieder ganze Arbeit geleistet.

Zu Beginn habe ich mich direkt auf die Hauptstory geworfen und war gefesselt, aus Feinden wurden Freunde und durch Intrigen wurden sie wieder zu Feinden und am Ende stand man sich im Kampf gegenüber. Auch die Richtung die die Hauptstory nun einschlägt, wir bewegen uns langsam Richtung Garlemald, noch nicht so bald, aber es geht in diese Richtung. Auch das wohl am Ende des Patches ein alter Feind zum Freund zu werden scheint. Ich für meinen Teil kann den nächsten Teil der Hauptstory schon jetzt kaum erwarten.

Den neuen Primae Kampf finde ich ebenfalls sehr gelungen, leider habe ich bisher nur den Story Kampf bestritten.

Der neue Dungeon „Kompass der Schwalbe“ finde ich ebenfalls sehr gelungen, ich war richtig begeistert, als wir uns plötzlich über den Wolken von Yanxia befanden und sogar gegen den legendären Affenkönig kämpfen durften. Auch finde ich den Soundtrack aus diesem Dungeon wieder einmal genial, hier hat Soken und sein Team wieder eine klasse Arbeit abgeliefert.

Komme ich einmal zum neuen 24-Mann Raid „Richtfeuer von Ridorana“, es ist ein wirklich schöner Inhalt, ich musste sofort an FFXII denken als ich vor dem riesigen Turm Stande. Der dritte Boss ist allerdings schon sehr ungewöhnlich und wird bestimmt nie mein Liebling werden, ich habe bis jetzt noch nicht so 100%ig die Mechanik verstanden. Was die Story Drumherum angeht, so liebe ich einfach lange Story Inhalte, nur was haben sie mit meinem lieben Montblac gemacht? Hier hätte ich mir wirklich ein anderes Design gewünscht.

Der neue Teil zu den vier Tierheiligen hat mir auch sehr gut gefallen, ich sage nur Oma Tataru, haha.

Die Namazuo, ich liebe diese kleinen grauen Viecher einfach, was mit hier sehr gut beim Wilden Stamm gefällt das man die Wahl hat einen Handwerker oder einen Sammler dafür zu nutzen. Ich bin leider kein Handwerker und kann damit im Spiel einfach nichts anfangen, die Ixal waren für mich doch ehr eine Qual, als dass sie mir Spaß gemacht haben. Dann nutze ich lieber meine Sammler, mit denen kann ich umgehen. Ich freue mich schon auf das neue Reittier von ihnen.

Auch wenn man beim Wiederaufbau der Domanischen Enklave immer recht schnell durch ist und man auch nicht viel dafür bekommt, so ist es schön das man dort auch Items loswerden kann, die man sonst nur Wegwerfen kann. Es ist ebenfalls schön zu sehen wie sich die Enklave verändert und wiederaufgebaut wird.

Ich bin nun auf die nächsten beiden kleine Patche gespannt, was die Himmelssäule bringen wird und wie es mit Eureka weitergehen wird.

Franziska

Alles in einem bin ich zufrieden, obwohl der Durchlauf des Patches meiner Meinung nach ziemlich kurz war. Ich als „Mädchen“ schaue mir natürlich auch die kleinen Dinge an: neue Blumen, Dekorationen, Frisuren, Outfits und und und. Das war schon alles in Ordnung so … jedoch frage ich mich, wie so viele andere, wo man diese wahnsinns Flechtfrisur herbekommen wird, die man bisher nur von reddit her kennt? Nunja, ich finde es schade, dass man keine neue Frisuren beim Kosmetiker hinterhergeworfen bekommt und bin sehr froh, Ausrüstungsgegenstände aus der Projektionskommode wieder herausnehmen zu können! Aber das ist halt alles eher so „Mädchenkram“.

Das Hauptszenario mit dem dazugehörenden neuen Primae hat mich umgeworfen! Die Geschichte hat mich hin und her gerissen und mich einige Tränen gekostet. Der Kampf gegen Tsukuyomi in Zusammenhang mit der wundervollen Musik – göttlich. Ebenfalls war ich sehr von der letzten Einzelinstanz überrascht, als wir in die Haut von Alphinaud schlüpften, um mit ihm gegen die Garlear zu kämpfen. Super gemacht! Das treibt natürlich auch Spekulationen zu neuen Inhalten im kommenden Add On an und ich freue mich auf rege Diskussionen in der Community. Zum Richtfeuer von Ridorana kann ich nur sagen WTF weil – ganz ehrlich – wer kommt denn auf die Idee, mitten im Kampfgeschehen sein Gehirn für kleine Rechenaufgaben anzustrengen !? Ich will auf das Monster draufschlagen, bis es tot ist und nicht im Kopf rechnen, in welches Feld ich springen muss, um eine Zahl zu finden, die durch 4 teilbar ist ?! Und auch, dass man in den Raids nur noch „Gier“ drücken kann, ist meiner Meinung nach nicht gut durchdacht. Natürlich ist der Sinn dahinter nicht verkehrt, seine Zweit- oder Drittklasse damit ausstatten zu können. Trotzdem hätte man dies anders handhaben sollen! Zum Beispiel, dass man nur gieren kann, wenn man den jeweiligen Job bereits auf Stufe 70 hat. So würfelt jeder wild drauflos, ohne nachzudenken oder man bekommt innerhalb der Woche kein Loot, da man immer im Hinterkopf hat „es könnte ja noch etwas besseres droppen“.

Wir konnten alle neuen Inhalte innerhalb der ersten Tage bearbeiten und das war mir dann doch etwas früh. Die Inhalte dürften meiner Meinung nach gerne schwieriger gestaltet werden, mit neuen Mechaniken oder schneller wechselnden Phasen. Zum Patch kann ich abschließend sagen, dass es ein kurzes Vergnügen war und ich freue mich jetzt noch mehr auf die neuen Inhalte, die in den folgenden Zwischen-Patches noch kommen werden, wie beispielsweise die Himmelssäule und den neuen Teil von Eureka!

(Bilder: Szenen aus dem Hauptszenario)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Marcel

Zur Hauptstory kann ich nur eins sagen: WOW! Da hat sich Herr Yoshida nicht lumpen lassen und einen wunderbaren Plottwist einfallen lassen, mit der sich in einen Primae verwandelnden Yotsuyu, welche im Kampf gegen den Krieger des Lichts die Kontrolle über all ihren angesammelten Zorn gewinnt und so am Ende auch ihre Rache gegenüber ihrem verhassten Bruder bekommt. Alles in allem war die Story ein emotionales Feuerwerk vom feinsten. Mir persönlich blieb auch der tolle Instanzkampf am Ende mit Alphinaud in guter Erinnerung und ich freue mich in kommenden Patches auch einmal in die Rolle von anderen Charakteren zu schlüpfen. Nun bleibt abzuwarten, wer der mysteriöse Mann von den Schattenjägern wohl sein wird.

Der neue 24-Mann-Raid „Richtfeuer von Ridorana“ ist meineserachtens ein schöner Raid mit mittlerem Schwierigkeitsgrad. Gerade der dritte Boss macht mir besonderen Spaß, da man dort doch am Anfang ziemlich überrascht wird, das man nun noch „rechnen“ muss. Von der Optik her gefiel mir der erste Stromblood-Raid etwas besser, was aber auch der tollen unterirdischen Stadt geschuldet ist.

Die Zenit-Fassung von Tsukiyomi nimmt bei mir den zweiten Platz im Schwierigkeits-Ranking der Stromblood-Prüfungen ein. Der einzige Kampf der in dieser Reihe bisher schwerer war, war das Heldenlied von Shinryu. Zum Kampf kann ich nur sagen, das mir die vielfälltigen Strategien, welche sich über die Woche entwickelt haben, gut gefallen und das die Spieler sich wirklich einen Kopf um die Herangehensweise machen. Jeder sollte die beiden „vorherschenden“ Mechaniken einmal ausprobiert haben, um zu sehen, welche für ihn nun die einfachste ist.

Außerdem gefällt mir der neue wilde Stamm besonders gut. Die Namazou sind ein quirliger Haufen welsähnlicher Fischwesen, welche sich mit deiner Hilfe auf ein großes Fest vorbereiten wollen. Hier gilt es dein Handwerkliches Können unter Beweis zu stellen und die Namazou somit vorm sichergeglaubten Tod zu bewahren.

Abschließend könnte ich noch viel schreiben aber alles in allem ist Patch 4.3 mal wieder ein gelungener Anschluss an die vorherigen Patches. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Zwischenpatches, welche dann unter anderem das neue Gebiet von Eureka und die Himmessäule enthalten werden.

 

Wie hat euch der Patch bisher gefallen? Erzählt es uns!

Marcel
Über Marcel 72 Artikel
Final Fantasy Fan durch und durch. Spiele seit fast 20 Jahren jegliches Final Fantasy was mir in die Finger kommt. Meine Lieblingsteile sind VIII und X. Wenn ihr noch mehr wissen wollt, schreibt mich gerne an =)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*