Valve reagiert auf Geoblocking-Vorwurf

Vor kurzem hat sich der Entwickler bei der EU-Komission unbeliebt gemacht, da diese ihm Geoblocking vorwarf. Außerdem gab es Beschwerden über fünf weitern Spiele-Verleger: Bandai Namco, Capcom, Focus Home, Koch Media und ZeniMax.

„Geoblocking“ ist die Einschränkung von eigentlich internationalen Inhalten auf bestimmte weltliche Regionen. Die Kommission ist der Ansicht, dass Valve und die fünf genannten Publisher Geoblocking betrieben haben, indem sie…

„ […] bilaterale Vereinbarungen geschlossen haben, um zu verhindern, dass Verbraucher PC-Videospiele kaufen und verwenden, die an einem anderen Ort als ihrem Wohnsitzland erworben wurden. Valve und die fünf Publisher waren damit einverstanden, unter Verstoß gegen das EU-Kartellrecht geo-blockierte Aktivierungsschlüssel zu verwenden, um grenzüberschreitende Verkäufe zu verhindern, einschließlich vertraglicher Exportbeschränkungen in ihren Vereinbarungen mit einer Reihe anderer Vertriebshändler Valve.“ [Diese Händler konnten diese PC-Videospiele dann] „außerhalb der zugewiesenen Gebiete verkaufen“.

Valve reagierte auf die Beschwerden in einer neuen Pressemitteilung. Laut dem Publisher beziehen sich die Gebühren der Kommission nicht auf den Verkauf von PC-Spielen bei Steam, sondern hängen von ihren Aktivierungsschlüsseln ab. Konkret heißt das, dass die Schlüssel „Geoblocking durch die Bereitstellung von Steam-Aktivierungsschlüsseln und – auf Wunsch der Herausgeber – das Sperren dieser Schlüssel für bestimmte Gebiete aktiviert haben.“

Valve erklärt, dass sie Steam-Schlüssel kostenlos zur Verfügung stellen und keinen Anteil am Kaufpreis erhalten, wenn ein Spiel von Wiederverkäufern von Drittanbietern verkauft wird. Darüber hinaus galten die Regionssperren nur für etwa drei Prozent aller Spiele, die Steam verwendet haben. Keiner von ihnen sind Ersttitel, und ihre Haftung unter diesen Umständen wird durch geltendes Recht nicht gestützt. Es ist interessant festzustellen, dass Valve ab 2015 mit einigen Ausnahmen die Sperren von Regionen im EWR abschaltet.

Hier geht es vor allem darum, ob Valves Behauptung, dass sie nicht für die Handlungen von Wiederverkäufern von Drittanbietern haften sollten, der EU im Verlauf dieses Falles tatsächlich widerstehen wird.

Quelle: dualshockers

Marcel
Über Marcel 113 Artikel
Final Fantasy Fan durch und durch. Spiele seit fast 20 Jahren jegliches Final Fantasy was mir in die Finger kommt. Meine Lieblingsteile sind VIII und X. Wenn ihr noch mehr wissen wollt, schreibt mich gerne an =)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*