FFVIIR: Weitere neue Details aus dem FFVIIR Material Ultimania Plus

Die Twitterin aitaikimochi hat weitere Informationen aus dem Final Fantasy VII Remake Material Ultimania Plus ins Englische übersetzt.

Wir haben auch diese nun ins Deutsche übersetzt.

Hier findet ihr die anderen Übersetzungen: FFVIIR: Viele neue Details aus dem Final Fantasy VII Remake Material Ultimania Plus

 

Achtung! Es können massive Story-Spoiler folgen!

 

Toriyama erwähnt, dass sie die Tanzszene im Honigtöpfchen zu einer fantastischen Sequenz machen wollten, in der sie Cloud hervorheben, der in einem Kleid auftritt. Er glaubt, dass die gesamte Szene als eines der Symbole der aktuellen Generation dient, wie z. B. Anyan’s Vorstellung von Geschlecht.

 

Welche Umstände haben dazu geführt, dass das Honigtöpfchen und die Cross-Dressing-Szene in diesem Spiel entstanden sind?

Wir wollten eine fantastische Tanzszene kreieren, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt und Cloud hervorhebt, wenn er in einem Kleid auftritt. Anyan lebt auch ein freies Leben, in dem Vorstellungen von Geschlecht nicht gelten und da er für das Honigtöpfchen verantwortlich ist, wird er, egal wie man aussieht, mit offenen Armen empfangen. Ich denke, dass die Cross-Dressing-Szene, die wir für die Tanzsequenz im Honigtöpfchen geschrieben haben, wirklich als eines der Symbole dieser aktuellen Generation dient.Motomu Toriyama


Als Rude in Kapitel 8 gegen Cloud kämpft, weiß er bereits, dass Cloud kein SOLDAT ist und kann ihn durchschauen.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

 

Rude passt seine Handschuhe an und bereitet sich auf den Kampf vor. Auch Cloud beruhigt sich, als er sein Meisterschwert zückt. Die Tauben fliegen weg.

Rude: Nimm’s nicht persönlich.

Rude dreht sich um und tritt Cloud, zielt dabei auf seinen Unterleib. Cloud blockt den Angriff aber mit dem Meisterschwert und fällt zurück.

Cloud: Ihr Turks seid auch so.

Rude hat einen verwirrten Blick auf seinem Gesicht.

Cloud: Nur bellen, nicht beißen.

Rude: Das musst du gerade sagen.

Rude kann erkennen, dass Cloud kein echter SOLDAT ist. Cloud ist stark und kann den Tritt von Rude abfangen, aber Rude durchschaut ihn und provoziert ihn stattdessen.


Während der Nibelheim-Szene in der Rückblende in Kapitel 1 wird der Song „Anxious Heart – False Memories-“ gespielt. Toriyama erklärt, dass er aufgrund der Experimente, die an Cloud durchgeführt wurden, manchmal Illusionen sieht. Ob die Erinnerungen, die er sieht, real sind oder nicht, muss noch geklärt werden.

 

Während der Mako-Reaktor-Szene, als Cloud sich an seine Erinnerungen an Nibelheim erinnert, ertönt der Song „Anxious Heart, False Momories„. Wie der Name des Liedes andeutet, handelt es sich um eine Erinnerung, die durch andere Faktoren erzeugt wurde?

In Cloud schlummern einige nachwirkende Effekte als Ergebnis von Experimenten, die ihm angetan wurden und derer er sich selbst nicht bewusst ist. Diese werden im Laufe der Geschichte als ein Geräusch in seinem Bewusstsein dargestellt oder nehmen als Illusion Gestalt an. In der Mako Reaktor-Szene bringen die Erinnerungen, die er an seine Heimatstadt hat, Gefühle von Traurigkeit und Angst (ein ängstliches Herz) hervor. Inwieweit sind diese Erinnerungen real, woher kommen diese Erinnerungen oder sind das vielleicht nur Dinge, die sich Cloud selbst wünscht? Das muss noch geklärt werden.Motomu Toriyama


Toriyama erwähnt in der „Voice Script“ Q&A, dass nur diejenigen, die das Schicksal des Planeten beeinflussen und entscheiden können, die dunklen Gestalten sehen können. Barret und die anderen sowie Rufus konnten diese aufgrund ihres Kontakts mit Cloud sehen, der sie von Aerith erhielt.

 

Warum kann Cloud die dunklen Gestalten nicht sehen, erst als er dann mit Aerith in Kontakt kommt?

Cloud kann die dunklen Gestalten erst sehen, wenn er mit ihnen in Kontakt kommt, da sie sich an Aerith geklammert haben. Allerdings wird die Fähigkeit, die dunklen Gestalten zu sehen, nicht allein durch Berührung aktiviert, sondern nur diejenigen, die das Schicksal des Planeten beeinflussen und entscheiden können, sind in der Lage, sie zu sehen. Obwohl dies im Spiel nicht gezeigt wird, können Barret und die anderen die dunklen Gestalten ebenfalls sehen, sobald sie in Kontakt mit ihnen kommen. Rufus kann die dunklen Gestalten auch sehen, weil er während des Kampfes mit Cloud in Kontakt kam.Motomu Toriyama


Die Mitglieder von Avalanche sind sehr eng miteinander verbunden, Biggs und Wedge stimmen zu, Jessie zu ihrer Familie zu begleiten, weil sie sie unterstützen wollen. Sogar Cloud öffnet sich ihnen, nachdem er gesehen hat, wie eng sie miteinander verbunden sind. Hier sind Toriyama’s Kommentare zu dieser Szene in Kapitel 4.

 

Als Biggs sagt: „Wie wäre es, wenn du uns ein bisschen an deiner [Familie] teilhaben lässt?“ antwortet Jessie mit „Auf peinliche Familientreffen!“ und sie sagen alle „Ja!“ Warum haben sie dem zugestimmt?

Als Jessie ihr Zuhause verließ, kehrte sie nicht wirklich oft zurück und hatte das Gefühl, kein gutes Kind zu sein, sondern ein ungehorsames. Biggs und Wedge wussten um ihre Situation und unterstützten sie. Als Cloud diese Vertrautheit zwischen den Avalanche-Mitgliedern aufnimmt, beginnt er über seine eigene Herkunft zu sprechen, ohne es zu wissen. Diese Folge vertieft wirklich die Beziehung, die Cloud zu den Avalanche-Mitgliedern hat.Motomu Toriyama


Jessie schmollt, als Cloud ihren Witz in Kapitel 3 nicht versteht.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

 

 

Als Cloud den Flur im 2. Stock betritt, sieht er Jessie, die vor Zimmer 202 auf ihn wartet, als sei sie eine Geliebte von ihm.

Jessie: Willkommen zu Hause, Schatz! Du hast dir ganz schön Zeit gelassen.

Cloud runzelt die Stirn

Jessie: Psych.

Wie erwartet, starrt Cloud sie weiterhin stirnrunzelnd an. Der Witz ging über seinen Kopf hinweg, und Jessie schmollt.

Jessie: Lässt du mich jetzt rein, damit wir unter vier Augen reden können?


In der Szene in FFVIIR Kapitel 3, in der Tifa mit Cloud über ihre Sorgen spricht, gibt es eine lange Pause, in der man Tifas Gesichtsausdruck sieht, nachdem Cloud sagt: „Wenn es sich falsch anfühlt, tu es nicht.“ Diese Pause ist, weil sie dachte, dass Cloud ihr Versprechen vergessen hat, das sie als Kinder gegeben haben.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

Tifa: Ich weiß, wir müssen groß denken, wenn wir etwas verändern wollen. Aber nicht auf diese Weise.

Tifa lässt ihre Gefühle raus.

Tifa: Ich will nur…

Cloud blickt sie an.

Tifa: Ich fühle mich gefangen.

Cloud: Wenn es sich falsch anfühlt, tu es nicht.

Tifa ist enttäuscht, dass Cloud sich nicht an das Versprechen zu erinnern scheint, das sie sich als Kinder gegeben haben, wo Cloud sie retten würde, wenn sie in der Klemme wäre. Ein Schatten eines Lächelns zieht über ihr Gesicht. Obwohl Tifa erkennt, dass Cloud sich nicht an ihr Versprechen erinnert, spricht sie es nicht an.


Toriyama kommentiert die Szene, in der Aerith weggeht und Cloud eine einzelne Träne weint. Er vergleicht diese Szene mit der Szene im Schlafenden Wald im Original und sagt, dass es möglich ist, dass Cloud weint, weil es eine Erinnerung an die Zukunft ist.

 

 

 

In der Szene, in der Cloud zusieht, wie Aerith weggeht, heißt es im Skript „sein Finger zuckten und seine Augen brannten“. Dies führte dazu, dass er sich an eine Szene aus dem Original FFVII’s Vergessenen Stadt erinnerte und seine überwältigende Angst ließ ihn eine Träne über die Wange laufen. Warum ist das passiert?

Es macht Spaß, Zeit mit Aerith zu verbringen, obwohl die instabile Zukunft zwischen ihnen hin und her schwankt. Auch wenn diese Szene nur zeigt, wie Aerith sich beiläufig mit Cloud trifft, könnte etwas von Clound und Aerith in diesen kostbaren Momenten am Werk sein. Außerdem gibt es im Originalspiel FFVII eine Szene im Schlafenden Wald, in der Aerith mit ähnlicher Komposition und Bewegung zu sehen ist und es ist möglich, dass eine der Ursachen für Clouds Tränen darin liegt, dass eine Erinnerung an die Zukunft geweckt wurde.Motomu Toriyama


Toriyama sagt, dass wenn Aerith Red XIII in Kapitel 16 berührt, erhält er eine riesige Menge an Wissen, die nur er aufgrund seiner besonderen Langlebigkeit sehen kann. Allerdings ist die Menge, die er erhält, zu groß, so dass nicht alles klar ist.

 

 

Können Sie erklären, warum Red XIII in Kapitel 16 sein Bewusstsein verloren hat? Es scheint, dass die dunklen Gestalten ihm nachjagen würden, da sein gewalttätiges Verhalten von der Bestimmung abweicht, die die dunklen Gestalten anstreben, warum haben sie ihn also nicht aufgehalten?

Red XIII hat nicht sein Bewusstsein verloren, sondern es war das Ergebnis von wiederholten Experimenten von Hojo, die Angst und Wut in ihn gepflanzt haben. Nachdem er diese Emotionen freigesetzt hat, verhält er sich wie eine Art wachsames, wildes Tier. Dank Aeriths Mut, ihm die Hand zu reichen, ist er jedoch in der Lage, sich zu beruhigen, so daß die dunklen Gestalten hier nicht einzugreifen brauchen. Als Aerith mit Red XIII in Kontakt kommt, ist er außerdem in der Lage, Wissen zu erhalten, das nur er aufgrund seiner Langlebigkeit sehen kann. Allerdings ist die Menge, die er erhält, so groß, dass er nicht alles klarsehen kann.Motomu Toriyama


Hier ist der vollständige Einblick in die Szene, in der Rufus sich fragt, warum Tseng die dunklen Gestalten nicht sehen kann.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

 

Das Shinra-Gebäude ist von einer großen Anzahl von dunklen Gestalten umgeben. Sie sind sogar vorhanden und gehen durch den Boden in die Decke des Präsidentenflurs.

Rufus: Was ist hier los?

Tseng: Stimmt etwas nicht, Sir?

Tseng kann die dunklen Gestalten nicht sehen. Der Fluss der dunklen Gestalten hält inne. Rufus sieht Tseng an, während er versucht, seine Reaktion zu entschlüsseln. Tseng erhält einen Telefonanruf.

Tseng: (am Telefon) Ich verstehe. Sehr gut.

Tseng legt auf und leitet die Nachrichten an Rufus weiter.

Tseng: Die Männer sind in Bereitschaft, Sir. Ihre Befehle?

Rufus: Bring sie rein.

Rufus wundert sich, warum Tseng keine Reaktion auf die riesige Menge dunkler Gestalten zeigt, die um sie herumschwirren.


Toriyama lässt mehr Dacha-Bohnen-Lore fallen und erklärt, dass die Bohne geräuchert wird, um sie länger haltbar zu machen, und die Bohne selbst enthält einen Haufen Nährstoffe. Wutai-Ninjas bringen diese Bohnen auf Missionen mit, damit sie diese einfach essen können, um Nahrung zu bekommen.

 

Können Sie mehr über die berühmte „Da-Chao“-Bohne aus Wutai sagen, die im INTERmission DLC zum ersten Mal auftaucht?

Die Da-Chao-Bohne wird in Wutai angebaut und ist vollgepackt mit Nährstoffen, was sie zu einer sehr nahrhaften Bohne macht. Wenn Ninjas auf verdeckte Missionen geschickt werden, tragen sie diese Bohnen mit sich, besonders auf langen Missionen, da sie die Nährstoffe, die sie benötigen, aus der Bohne selbst beziehen können. Die Da-Chao-Bohne wird geröstet, um sie länger haltbar zu machen, wodurch die Schale sehr hart wird. Tatsächlich ist es sogar Teil ihres Ninja-Trainings, eine Da-Chao-Bohne aufzubeißen. Der Geschmack der Bohne ist zunächst bitter, aber sobald man sie zerkaut hat, erfüllt ein leicht süßer Geschmack die Sinne.Motomu Toriyama


Toriyama erklärt, wie der Charakter von Corneo für FF7R erstellt wurde. Sie ließen den Synchronsprecher einige ikonische Bewegungen nachspielen, die Corneo im Originalspiel machte, um ein Gefühl für den Charakter zu bekommen, was es wirklich lustig machte, ihn für das Remake zu erschaffen.

 

Die Stimme und die Bewegungen von Corneos im Spiel bringen einen sehr einprägsamen Charakter hervor. Wie haben Sie diese Eigenschaften ausgearbeitet?

Einzigartige und talentierte Synchronsprecher haben der Corneo-Familie ihre Stimmen geliehen und da der Corneo-Charakter selbst von Anfang an recht eigenwillig war, führte dies natürlich zur Bildung seines Charakters als Ganzes. Im ursprünglichen FFVII war das Wort „hohi“ eine einzigartige Zeile, von der wir befürchteten, dass sie zu komisch klingen würde, wenn sie geäußert wird, aber wir haben uns entschieden, es beizubehalten. Nun ja, eigentlich ist es eher so, dass wir die Komik in verschiedenen Zeilen herunterdrehen wollten. Da die Bewegung und die Stimme zuerst kamen, haben wir den Schauspieler Szenen mit speziellen Bewegungen aus dem Originalspiel nachspielen lassen, was es wirklich lustig gemacht hat, diesen Charakter zu erschaffen. Ähnlich wie Nojima-sans Light Novel einen Verweis auf „Cornero’s Kommerzielle Photos“ hatte, können wir verschiedene Elemente aus den Compilation-Spielen, die nach dem ursprünglichen FFVII kamen, frei einbauen.Motomu Toriyama

 

Dass waren alle Ausschnitte aus dem Final Fantasy VII Remake Ultimania Plus, sollte es hier noch mehr geben, werden wir uns diese ebenfalls anschauen.

 

Quelle: twitter/aitaikimochi

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 814 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*