FFVIIR: Viele neue Details aus dem Final Fantasy VII Remake Material Ultimania Plus

In Japan ist am 15. Juli 2021 das Final Fantasy VII Remake Material Ultimania Plus erschienen.

Wie man schon aus der Vergangenheit weiß, liefern diese Bücher immer sehr viel Hintergrundwissen zu den Final Fantasy Spielen, so gibt es nun auch wieder ein paar weitere Details zum Final Fantasy VII Remake. Im Buch gibt es unteranderem ein Interview mit Co-Director und Scenario Designer Motomu Toriyama in dem er so einige Details enthüllt, auch äußerte er sich zu einigen Szenen aus dem Spiel.

Die Twitterin aitaikimochi ist hier bereits fleißig dabei das Interview in Englisch zur Verfügung zu stellen, den leider sind die meisten Ultimania Bücher nur auf japanisch erhältlich.

 

Achtung! Es können massive Story-Spoiler folgen!

 

In der Szene, in der Tifa Aerith bittet, bei der Suche nach Marlene zu helfen, findet sie es sehr seltsam, dass Aerith bereits wusste, wer Marlene ist, bevor ihr Tifa die Situation überhaupt erklären konnte. Hier ist der Einblick aus dem Voice Script-Teil der Ultimania Plus.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

Tifa: Es tut mir leid. Ich kann nicht hierbleiben. Ich muss ihnen helfen.

Aerith: Geh, folge deinem Herzen

Tifa nickt, doch sieht man an ihrem Gesicht, das sie besorgt ist.

Tifa Aertih, im Zentrum der Slums gibt es eine bar, der siebte Himmel. Ich brauche dich …

Aerith: Um Marlene in Sicherheit zu bringen, richtig? Es ist ok, ich werde sie finden.

Tifa: Hmm?

Tifa weiß, dass sie mit Aerith nie über Marlene gesprochen hat, deshalb ist sie im ersten Moment sehr überrascht. Aerith sieht sie mit ihren scharfen Augen an und lächelt sanft. Tifa ist leicht verwirrt, aber Aerith Ausdruck gibt ihr Kraft, sie macht sich bereit, weiterzugehen.

Tifa findet es seltsam, dass Aerith von Marlene wusste, noch bevor sie ihr die Situation erklären konnte.


Rude initiierte den Fall der Platte in Sektor 7 nicht nur aus Pflichtgefühl, sondern weil er besorgt war und Renos Leben retten wollte

Reno versucht, nach seiner Waffe zu greifen, aber Cloud richtet sein Schwert auf ihn, um ihn aufzuhalten.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

Cloud: Wie können wir es aufhalten?

Als Cloud sein Schwert auf Reno richtet, dreht sich Barret um und beobachtet die beiden, während er Rude im Auge behält.

Reno: *lacht* Wer weiß?

Als Reno seine Niederlage zum zweiten Mal akzeptiert, ist er bereit zu sterben. Die Turks werden in eine verzweifelte Situation getrieben. Rude will seinen Partner retten und weiß, die einzige Möglichkeit, dies zu tun, darin besteht, Cloud und die anderen mit der Zerstörung der Säule abzulenken, damit er Zeit hat, mit Reno zu entkommen. Ohne zu überlegen, stürmt er zum Schaltpult.

Rude: …!

Barret: Wo denkst du denn das du hinwillst?

Barret versucht, Rude mit seinem rechten Arm zu erschießen doch landen seine Kugeln nur vor seinen Füßen.

Rude: Gah!

Rude wusste, dass er seinen Auftrag erfüllen musste, die Sprengung der Platte einzuleiten, er war auch fest entschlossen, dies zu tun, weil er das Leben seines Partners Reno retten wollte.


Bei der Hubschrauberszene mit Rude und Reno kam die Frage auf, warum Rude mit dem Hubschrauber auswich, dies ist anscheinend ein Vorgeschmack auf den bevorstehenden Kampf, in dem Rude’s Charakter so eingestellt ist, dass er Frauen, einschließlich Tifa, nichts antut.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

Reno: Zwei Vögel und ein Haufen Kugeln.

Rude: !!

Als Reno gerade schießen will, weicht Rude mit dem Hubschrauber aus. Der Grund dafür ist sein Charakter, der keine Frauen verletzen kann. Später im Kampf, greift Rude Tifa nicht an. Seine Aktion führt dazu, dass Reno mit dem Kopf hart an das Seitenfenster schlägt.

Reno: Was zu Hölle?

Da sich der Hubschrauber bewegt, verfehlen die Kugeln Tifa.

Cloud: …!

Cloud nutzt dies aus und läuft zu nächsten Deckung. Tifa rennt ebenfalls nach oben, aber aufgrund der Kugeln, die den anderen Teil der Struktur treffen, stürzt die Treppe ein.

Tifa: Cloud!

Tifa springt, als sie zu fallen beginnt. Cloud streckt seine Hand nach ihr aus und kann sie zur nächsten Deckung ziehen.

Cloud: Tifa!?

Tifa: *Lächelt, als sie nach Luft schnappt* Gut gefangen!!

Cloud: Du bist verrückt!

Tifa: Genau wie du. Stell dich nicht so an, denn ich werde nicht gehen.

Cloud und Tifa versuchen, sich zu verstecken, während sie nach dem Hubschrauber Ausschau halten. Währenddessen atmet Rude im Hubschrauber auf, da die Kugeln Tifa nicht getroffen haben.

Rude: *Seufz vor Erleichterung*

Reno dreht sich um und schlägt auf das Headset des Hubschraubers. Rude ist erschrocken.

Reno: Verdammt! Willst du dich erklären, Partner?

Rude: Hand verrutscht.


7 Sekunden bis zum Ende. Toriyama erwähnt diese Szene, sie findet statt, wo die Zeit angehalten wird. Die Welt wird in 7 Sekunden enden, wenn die Zeit wieder läuft. Oder gibt es irgendeine Kraft, die man verwendet werden kann, um den Weg von Raum und Zeit zu ändern.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

Sephiroth: Sieben Sekunden bis zum Ende. Zeit genug für dich, vielleicht?

Sephiroth sagt diese Worte mit einem kleinen Lächeln auf seinem Gesicht. Wenn sie nicht zusammen kämpfen, würde Sephiroth sich nur mit Cloud anlegen.

Sephiroth: Die Zukunft liegt in deiner Hand, Cloud.

Als Clouds sich umdreht, ist Sephiroth weg und an seiner Stelle sieht man eine schwarze Feder.

Welche geheime Bedeutung verbirgt sich in den Worten „ Sieben Sekunden bis zum Ende“?

Der Bereich, in dem wir Cloud und Sephiroth in der letzten Szene kämpfen sehen, heißt „Ende der Welt“. Es ist der Rand von Raum und Zeit der Welt, ein Ort, an dem die Zeit stehen geblieben ist. Die Zeit läuft vor dem Ende der Welt ab und wird daher durch die Worte „Sieben Sekunden“ dargestellt. Wenn die Zeit weiterläuft, wird entweder die Welt innerhalb von sieben Sekunden untergehen oder mit einer Art von Macht kann der Weg von Raum und Zeit verändert werden. Dies ist der Grund, warum Sephiroth zu Cloud sagt: „Es liegt an dir“.Motomu Toriyama


Das Skript der Tanzsequenz im Honigtöpfchen aus dem Final Fantasy VII Remake Ultimania Plus gibt viel Aufschluss darüber, was Clouds Gedanken während der Szene sind. Er denkt an Zacks Lächeln und daran, wie Zack einfach mit dem Strom schwimmen und Spaß haben würde, was ihm das Selbstvertrauen gibt, zu tanzen.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

Anyan: Willkommen im Honigtöpfchen, Cloud.

Anyan geht anmutig um Cloud herum, während er ihn begutachtet. Er legt seine Hände auf seine Schultern, bürstet sein Haar und berührt ihn beiläufig.

Anyan: Du willst meine Zustimmung, ja?

Clouds sieht ihn an und denkt: „Woher wusstest du das?“ Anyan legt ihm einen Finger auf die Lippen, um ihn zum Schweigen zu bringen.

Anyan: Ich verstehe.

Die Musik wird einen Takt langsamer. Die Scheinwerfer leuchten auf die beiden.

Anyan: Aber wer um meine Gunst buhlt, muss erst beweisen, dass er sich zu bewegen weiß!

Anyan schnippt mit den Fingern, die Musik steigert ihren Takt. Die Menge tobt. Auch die Tänzer tanzen, als ob sie sie anfeuern würden. Anyan scheint ihm zuzuwinken. Cloud versucht, die Bühne zu verlassen und denkt: „Ich soll tanzen?“ Das soll wohl ein Witz sein. Doch die Tänzer schlendern auf ihn zu und halten ihn auf. Er bemerkt, dass Aerith auch im Publikum sitzt.

Cloud: Ah.

Aertih gibt Cloud einen Daumen hoch, um ihn anzufeuern. Cloud stößt einen Seufzer aus und schaut nach oben zur Decke. Ein Scheinwerfer leuchtet und seine Sicht füllt sich mit weißen Licht. Für einen Moment hat er einen Flashback von Zacks Lächeln, wenn er Spaß hat.

(Dieser Teil wird in der Sequenz nicht gezeigt, aber er gibt das Tempo vor, wie Cloud danach handelt. Für Cloud ist Zack das Ebenbild dessen, was es bedeutet, ein SOLDAT zu sein. Er denkt darüber nach, was Zack tun würde, wenn er in seinen Schuhen stecken würde. Er erinnert sich unbewusst daran, dass Zack sich in einer solchen Situation wahrscheinlich einfach amüsieren würde. Obwohl Cloud einen Moment lang verwirrt war, festigt er seine Entschlossenheit, als er auf Anyan zugeht. Anyan lächelt ihn an.)

Anyan: Denkst du, du kannst mir folgen?


Toriyama erwähnt, dass die Aerith, die wir in der Sequenz an ihrem Haus in Kapitel 14 sehen, eine Aerith ist, die Erinnerungen an die nahe Zukunft hat. Die Worte, die sie sagt, sind nicht nur für Cloud, sondern vielleicht auch für sie selbst.

 

 

„Du kannst dich nicht in mich verlieben. Selbst wenn du denkst, dass du es getan hast… es ist nicht real“. Aerith sagt diese Zeilen, aber was genau war die Absicht?

Zu diesem Zeitpunkt im Spiel ist Aerith physisch im Shinra-Gebäude eingesperrt. Durch eine Art Gewissen ist sie jedoch in der Lage, den Lebensstrom zu nutzen, um eine Aerith hervorzubringen, die Erinnerungen hat, die der Zukunft nahe sind. Ihre Worte nicht nur für Cloud, sondern sie könnte auch zu sich selbst sprechen. Trotz dessen, was ihre Worte verlangen, sind ihr wahres Herz und ihre Gedanken vielleicht verschlossen.Motomu Toriyama


Toriyama sagt, da der erste Teil des Remakes ausschließlich in Midgar spielt, wollte das Entwicklerteam die Shinra-Charaktere ausbauen und ihre menschlichen Seiten zeigen. Reno und Rude’s Zweifel und Gefühle über ihre Jobs wurden im Spiel wirklich vertieft, da sie auch mehr Screentime haben.

 

Reno und Rude haben beide Zweifel, was die Platte von Sektor 7 angeht. Warum wurde sich so stark darauf konzentriert, die menschliche Seite dieser beiden Charaktere zu zeigen?

Da der erste Teil des Remakes ausschließlich in Midgar spielt, haben wir uns von Anfang an darauf konzentriert, die Shinra-Charaktere mit Leben zu füllen. Reno und Rude sowie die Turks sind sehr beliebte Charaktere in der Compilation, also haben wir beschlossen, ihnen mehr Szenen zu geben und wirklich auf ihre Charaktere einzugehen. Während die Turks sich rücksichtslos ihrer Arbeit widmen, wollten wir auch ihre Einstellung zu den verschiedenen Missionen, die ihnen zugewiesen werden, beleuchten. Wir wollten zum Beispiel zeigen, was genau sie denken, wenn sie diese Jobs machen und ich denke, wir konnten die menschlichere Seite von ihnen vertiefen.Motomu Toriyama


Toriyama sagt, dass Cloud beim Siebten Himmel versucht, cool zu wirken, wenn er Tifa die Blume gibt. Er versucht, damit anzugeben, weil er denkt, dass es „cool aussieht“.

 

 

Warum scheint Cloud ein wenig übermütig zu sein, als er Tifa die Blume gibt?

Wenn Cloud mit Tifa beim Siebten Himmel spricht, sieht man ein paar Seiten seines kühleren Gemüts, aber es ist eher so, dass er versucht, ein jugendliches Bild davon zu zeigen, wie er selbst sein möchte. Das ist ein bisschen inkonsequent und liegt vielleicht daran, dass dies das Bild ist, das er sich in seinem Kopf ausgedacht hat.Motomu Toriyama


Toriyama erklärt, dass sie während der Szene mit Aerith und Marlene, als Marlene Aerith umarmte, etwas sah, das sie nicht sehen sollte. Was es war, dass sie gesehen hat, bleibt dem Spieler überlassen…vorerst.

 

 

Als Marlene Aerith umarmte, schien es, als hätte sie etwas gesehen. Was genau passierte während dieser Szene?

Wenn man mit Aerith in Kontakt kommt, erscheinen, je nach Sensibilität der Person, Visionen, die durch Zeit und Raum gehen. Marlene war verängstigt, während sie im Siebten Himmel war, und als Aerith versuchte, sie zu beruhigen, streiften ihre eigenen verzweifelten Gedanken Marlene. Währenddessen sah Marlene etwas, das sie nicht sehen sollte. Was genau sie gesehen hat, muss ich an dieser Stelle der Fantasie der Spieler überlassen.Motomu Toriyama


Visual Effects Supervisor Akama erwähnt, dass das Team eine schwere Zeit hatte, herauszufinden, wie man Cloud und die anderen auf der Straße, beim Ende vom DLC INTERmission, zeigen kann. Sie entschieden sich schließlich dafür, eine unbeschwerte Szene zu zeigen, in der die Charaktere ihre Sorgen loslassen können, wenn auch nur für einen Moment.

 

Der Weg, der vor Cloud und den anderen liegt, ist hart und wir hatten Schwierigkeiten herauszufinden, wie wir das darstellen können, ohne intensive Actionszenen zu verwenden. Da die Haupthandlung von FFVIIR sehr düster ist, entschieden wir, dass wir für dieses Filmsegment einen Moment der Erholung für die Charaktere zeigen, in dem sie ihre Sorgen loslassen können, wenn auch nur für einen Moment. Wir haben darauf geachtet, dass wir viel Mühe in ihre Mimik stecken, um ein unbeschwertes Gefühl zu erzeugen.Yuuki Akama

Barrets Szene, beim Haus von Aerith, gibt mehr Einblick in seine Gedanken und zeigt, wie er dafür betet, dass Biggs, Wedge und Jessie es lebend raus geschafft haben. Anscheinend bittet Cloud Barret in der stimmlosen Endszene auch darum, mit dem Schnarchen aufzuhören.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

Barret: Ja, sie werden alle in Ordnung sein. Sie sind stark, sie sind zäh, wie ich.

Barret sagt dies als ein Gebet, das seinen Mund verlässt. Auch wenn Biggs, Wedge und Jessie an der Säule waren, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie gerettet wurden.

Barret: Nachdem wir Aerith gerettet haben, werde ich dich ihnen vorstellen.

Cloud: Klingt gut.

Barret: Hätte nie gedacht, dass ich mich nach einem Gespräch mit deinem hartgesottenen Arsch besser fühlen würde.

Auch Cloud wird lockerer, als er diese sanfte Seite von Barret sieht, so ganz anders als er sich sonst mit einem unflätigen Mundwerk präsentiert. Barret lächelt ein wenig verschämt.

Cloud: Denkst du, du kannst jetzt schlafen?

Barret: Oh ja. Wie ein Baby.

Die beiden gehen zurück. Sie tauschen einige spielerische Scherze aus, wie z. B. Clouds Frage „Kannst du aufhören zu schnarchen?“ und Barrets Antwort „Huh?“, aber man kann ihre Stimmen nicht hören. Die beiden verschwinden, während sie weitergehen und sich gegenseitig necken.


Das FFVIIR Material Ultimania Plus enthält viele Details zu den Gedanken und Ansichten der Charaktere während der Zwischensequenzen. Hier sind neue Details über Clouds Gedanken, als er Tifa während ihrer, Szene bei Aerith Haus, umarmt. Er ist glücklich, dass er der coole Held werden kann, um sie zu retten.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

Tifa: Sie haben uns alles genommen. Wieder.

All die Emotionen, die sie zurückgehalten hatte, strömen nun aus ihr heraus. Der Tod ihrer Eltern, die Zerstörung ihres Zuhauses, alles, was sie bis jetzt gefühlt hat. Sie drückt ihr Gesicht an Cloud Schulter und beginnt zu weinen. Die Blumen zittern im Wind. Das blaue Licht wird im Wasser reflektiert. Tifas Stimme, die ihre Traurigkeit trägt, klingt durch die Stille der Nacht.

Cloud versucht, seine Arme um sie zu legen. Er tut dies zunächst langsam, aber dann wagt er den Sprung und umarmt sie. Mehr noch als seine Gedanken an Tifa zu übermitteln, kommt ein Teil von ihm ans Licht, den er in den Tiefen seines Geistes versteckt hat, wo er immer ein cooler Held werden wollte, der Tifa retten kann. Er empfindet Glück, dass er dies für sie tun konnte.

Oder besser gesagt, es wird so etwas wie ein Jugendstreich, den Cloud noch nie erlebt hat, was eine bittersüße Erinnerung hinterlässt. Ein kleines Lächeln der Zufriedenheit überquert sein Gesicht.

Tifas beginnt sich zu beruhigen und die Stille der Nacht kehrt zurück.

Tifa: Cloud, du tust mir weh.

Cloud gerät in Panik und lässt los. Tifa wischt sich die Tränen ab und ihre Augen und Nase sind rot.

Tifa: Es tut mir leid … Ich weiß das Weinen Zeitverschwendung ist.

Cloud: Das ist nicht wahr.

Tifa: Danke.


Aerith’s gelbe Blumen erscheinen im gesamten Spiel und symbolisieren verschiedene Ereignisse oder Gedanken, die sie erlebt oder gehabt hat. Sie repräsentieren auch etwas, das sie verloren hat. Hier ist Toriyama’s Kommentar zu den Blumen und ihrer Bedeutung.

 

 

Aerith sagt, dass die gelben Blumen ihr den Weg weisen, aber was genau bedeutet das?

Von der Zeit an, in der Aerith zum ersten Mal in Sektor 8 auftaucht, sind die Dinge, die sie erlebt hat oder Gedanken, die sie hatte, Dinge, die sie verloren hat, alle durch die gelben Blumen dargestellt worden. Die Menschen in Midgar sind auf ihre Blumen getreten und sie gibt auch Cloud eine Blume, als sie sich zum ersten Mal treffen. Vielleicht repräsentieren die Blumen sogar eine Zukunft, in der Blumen auf dem Planeten blühen können. Doch genau wie die fallenden Blütenblätter hat sie das Gefühl, dass düsteren Gestalten ihr etwas stehlen, dass sie etwas in sich verliert, wodurch sie sich verloren fühlt.Motomu Toriyama


Toriyama spricht im Moment in Rätseln. Er erwähnt, dass die Szene auf dem Spielplatz, in der Aerith Zacks Namen sagt, Cloud Kopfschmerzen bereitet, weil Cloud bestimmte Dinge nicht erkennen oder sich daran erinnern will. Seine Antwort ist hier ein bisschen verwirrend, aber hier ist die Übersetzung.

 

Als Aerith Zacks Namen sagt, scheint Cloud Kopfschmerzen zu haben. Liegt das daran, dass etwas diese Reaktion verursacht, um seine falschen Erinnerungen zu schützen?

Dies tritt auf, weil Cloud eine übermäßige Reaktion auf diesen Namen zeigt, den er entweder nicht erkennen oder nicht hören will. Diese Rendezvous-Szene auf dem Spielplatz ist auch im Original FFVII vorhanden, was sehr einprägsam war. Wenn man jedoch bedenkt, dass Cloud sich vorstellt, dass Aerith einmal an diesem gleichen Ort mit jemand anderem ein Date hatte, hat er ziemlich komplizierte Gefühle. Das steigert vielleicht die Tiefe seines Charakters.Motomu Toriyama


Toriyama hat einen faszinierenden Kommentar aus dem FFVIIR Ultimania Plus, wo er sagt: „Ein wichtiges Thema dieser Geschichte ist „Verlust“. Wenn alle Charaktere, die man sieht, in der Zukunft überleben können, dann wäre das vielleicht in einer anderen Welt.“ Hmm …

Hier ist der vollständige Kommentar!

 

In der Schlussszene, in der Biggs aufwacht, liegen Jessies Kopftuch und Handschuhe auf dem Schreibtisch. Bedeutet das, dass sie noch am Leben ist?

Nun, wir sehen Biggs in der Schlussszene lebendig, er wird dort physisch gezeigt. Andererseits wird Jessie am Ende nicht gezeigt, weil wir sie nicht retten konnten … oder was wir denken. Wenn Biggs Leben durch ein Wunder gerettet werden kann, dann bedeutet das, dass auch andere Charaktere gerettet werden könnten. Vielleicht könnte auch Jessie überlebt haben oder auch nicht. Ein wichtiges Thema dieser Geschichte ist jedoch „Verlust“. Wenn alle Charaktere, die man sieht, in der Zukunft überleben können, dann wäre das vielleicht in einer anderen Welt.Motomu Toriyama


Aerith’s, Szene an ihrem Haus, gibt zusätzliche Einblicke für Aerith und Cloud während dieser Szene. Im Buch wird erwähnt, dass Aerith die Macht der Cetra nutzt, um sich zu projizieren und vor Cloud zu erscheinen und dass diese Szene kein Traum ist.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

 

Aerith weiß, dass dies kein Traum ist. Sie nutzt die Macht der Cetra, um ihr zu ermöglichen, hierher zu kommen, um Cloud zu sehen, und das ist kein Traum. Cloud weiß nicht, was er tun soll. Er fragt sie:

Cloud: Bist du okay?

Aerith: Sehe ich nicht so aus?

Aerith breitet ihre Arme aus.

Aerith: Ich habe im Shinra-Gebäude gewohnt, damals, als ich noch ganz klein war.

Clouds nickt leicht.

Cloud: Deine Mutter hat es uns erzählt.

Aerith: Richtig. Es fühlt sich also irgendwie so an, als wäre ich in mein Elternhaus zurückgekehrt, weißt du?

Aerith will nicht, dass er sich Sorgen macht, also lächelt sie.

Cloud: Also was, du willst bleiben?

Aerith: Komm schon Cloud, sei nicht albern.

Cloud: Deine Mutter ist auch sehr besorgt.

Aerith denkt an Elmyra und fühlt sich niedergeschlagen. Plötzlich wird es ihr klar.

Aerith: Auch? Du machst dir also auch Sorgen um mich?

Cloud: (Ruhig) Natürlich mache ich das.

Aerith lächelt, während sie sowohl von Glück als auch von Traurigkeit erfüllt ist.

Aerith: Das tut mir sehr leid. Wirklich.

Aerith dreht ihren Kopf und es scheint, als würde sie etwas bemerken. Sie sieht traurig aus. Cloud folgt ihrer Blickrichtung und sieht den Himmel über Sektor 7, der mit grünem Licht leuchtet, es sieht fast wie eine Aura aus. Es sind die Seelen derer, die durch den Einsturz der Platte gestorben sind und in den Lebensstrom zurückkehren.

Cloud: Ist das …?

Aerith antwortet nicht. Stattdessen legt sie ihre Hände zum Gebet zusammen. Cloud starrt auf das traumartige Licht am Himmel.

Aerith: Jeder stirbt irgendwann.

Cloud ist sich nicht sicher, wie er ihre Aussage deuten soll.

Cloud: Ich nehme an …

Aerith lässt ihre Hände los.

Aerith: Also müssen wir das Beste aus der Zeit machen, die wir haben, um unser Leben so zu leben, wie wir es leben wollen. Jede Minute… jeder Moment, zählt.

Cloud scheint nicht zu verstehen, was ihre wahren Absichten sind, aber er sagt.

Cloud: Ich werde es mir merken.

Aerith: Gut.

Auch wenn Aerith über den Tod in einem allgemeinen Sinn spricht, lässt es sie plötzlich zurückblicken.

Aerith: Also…

Cloud wartet darauf, dass sie fortfährt. Aerith zögert.

Cloud: Du musst diesen Moment umarmen. Richtig?

Aerith nickt.

Aerith: Ich bin froh dich getroffen zu haben Cloud, das bin ich wirklich. Ich bin dankbar für all die Worte, die wir geteilt haben. Für all die Momente, und die Erinnerungen. Du hast mich mehr gemacht als du weißt. Und ich werde immer in Ehren halten was du mir gegeben hast.

Cloud ist verwirrt über ihre Worte.

Aerith: Aber… Aber was auch immer passiert, du kannst dich nicht in mich verlieben.

Cloud weiß nicht wie er reagieren soll.

Aerith: Selbst, wenn du denkst du hättest… es ist nicht real.

Aerith hat ihre Worte nicht beendet, sondern beginnt zu verschwinden. Cloud gerät in Panik und versucht, ihre Hand zu nehmen. Doch seine Hand geht direkt durch ihre hindurch.

Cloud: Habe ich bei all dem ein Mitspracherecht?

Aerith antwortet Cloud nicht.

Aerith: Es ist fast Morgen. Zeit zu gehen.

Plötzlich umgibt sie ein helles Licht, und sie beginnt zu verschwinden.

Cloud: Ich komme dich holen.

Aerith: Wenn es das ist, was du willst. Ich danke dir.

Zurück in Aeriths Haus, hört man Barret schnarchen. Durch das Fenster sieht man den Sonnenaufgang.


Rufus Shinra erschien nicht am Shinra-Gebäude, weil er sich Sorgen um seinen Vater machte, sondern eher, weil er sich Sorgen machte, welche unvorhergesehenen Umstände eintreten könnten, bei denen er die Verantwortung übernehmen müsste. Hier ist Toriyama’s Kommentar.

 

Was genau war das Ziel von Rufus, als er aus dem Hubschrauber auf den Treppenabsatz des Shinra-Gebäudes stieg?

Auf der obersten Ebene kam Rufus am Shinra-Gebäude an, nachdem er gehört hatte, dass Avalanche Pläne für einen Angriff in diesem Gebiet hatte, also eilte er zum Hauptquartier hinüber. Doch anstatt sich Sorgen um seinen Vater, Präsident Shinra, zu machen, machte er sich mehr Sorgen darüber, was für unglückliche Ereignisse auf ihn zukommen könnten. Vielleicht war er darauf vorbereitet, die Kontrolle zu übernehmen, sollten unvorhergesehene Umstände eintreten, bei denen er hinter den Kulissen mit anderen verhandeln müsste.Motomu Toriyama


Toriyama erwähnt, dass die Avalanche-Gruppe, der Nayo und die anderen im DLC INTERmission angehören, NICHT die gleiche Avalanche-Gruppe wie Before Crisis ist.

 

 

Ist die Avalanche-Organisation, zu der Nayo und die anderen gehören, dieselbe wie die Avalanche, die in Before Crisis auftaucht?

In „Before Crisis“ führen Fuhito und Elfe die Avalanche-Gruppe an. Da sie jedoch zerstört wurde, ist es nicht die gleiche Organisation wie die im DLC. Es gibt viele verschiedene Abteilungen innerhalb von Avalanche, einschließlich Barrets Abteilung und auch andere. Die Hauptabteilung von Avalanche macht bescheidene Arbeit rund um Midgar, wo Nayo und die anderen ein Teil davon sind. Sie überwachen die Aktionen der Abteilung, die Barret leitet, während sie sich nicht einmischen, beobachten sie immer noch aus der Ferne und sich auf die Arbeit in den Slums von Sektor 7 konzentrieren.Motomu Toriyama


Scarlet’s Waffenentwicklung Abteilung und DEEPGROUND Toriyama spricht über den Grund, warum sie sich entschieden haben, Shinras Keller in Yuffies DLC zu zeigen.

 

 

Warum haben Sie sich dazu entschlossen, den Untergrund des Shinra-Gebäudes als einen der Schauplätze im DLC für Yuffie hinzuzufügen?

Die Einrichtung unter dem Sinra-Gebäude ist der Ort, an dem Scarlet die Abteilung „Waffenentwicklung“ leitet, um Experimente zur Herstellung der ultimativen Materia durchzuführen. Yuffie und Sonon haben den Auftrag, die Einrichtung zu infiltrieren, um die ultimative Materia zu stehlen, daher wurde beschlossen, die Geschichte unter dem Shinra-Gebäude anzusiedeln. Es gibt eine Menge Geheimnisse, die darunterliegen, und wir wollten ein Szenario schreiben, das die Dunkelheit zeigt, die um Shinra herum lauert. Dies wird durch DEEPGROUND symbolisiert, das ursprünglich in Drige of Cerberus erschien.Motomu Toriyama


Toriyama sagt, der Grund, warum Aerith in Kapitel 8 weiß, dass Cloud ein Söldner ist, wenn sie in der Kirche reden, ist, dass sie viele verschiedene Erinnerungen in sich trägt. Sie hat diese aus Versehen herausgelassen, und die düsteren Gestalten versuchen, ihr die Erinnerungen zu nehmen.

 

Als Cloud und Aerith sich in der Kirche unterhalten, erscheinen Visionen von einer Erscheinung. Hat etwas diese Visionen ausgelöst?

Die in Aerith‘s Haar gewickelte Materie, die ihre Mutter ihr gegeben hat, war der Auslöser für diese Visionen. Was Cloud sah, war eine Szene, die symbolisiert, was in der Zukunft mit ihnen geschehen wird.Motomu Toriyama

Als Aerith zu Cloud sagte, dass er ein Söldner sei, ist es so geschrieben, als sei es ein Versprecher gewesen. Woher weiß Aerith, dass Cloud ein Söldner ist?

Das wird in Kapitel 17 klargestellt, da Aerith eine Menge verschiedener Erinnerungen hat, die es ihr erlauben, viele Dinge zu wissen, aber sie versucht, dies den Menschen um sie herum nicht mitzuteilen. Eine der Erinnerungen erlaubte ihr jedoch, einen Grund zu wissen, warum Cloud ein Söldner war, und sie ließ diese Zeile versehentlich fallen. Einige der düsteren Gestalten in der Geschichte versuchen, die Erinnerungen, die Aerith in sich trägt, zu stehlen.Motomu Toriyama


Toriyama erklärt, dass Yuffie Midgar etwa zur gleichen Zeit verließ, als auch Cloud und die anderen es taten. Sie war in der Lage, Midgar zu entkommen, dank der Sicherheitsmaßnahmen, die in der ganzen Stadt aufgrund des Chaos, dass der Fall der Sektor 7-Platte hinterlassen hatte, durchgeführt wurden.

Hier einmal das Skript zu der Szene.

Sonon sagt Yuffie, dass sie ohne ihn weitermachen soll. Er erscheint in dem Raum und versucht, eine Datschao-Bohne zu essen.

Sonon: Verdammt, ist das schwer.

Sein Bewusstsein driftet ab. Aber anders als damals bei seiner Schwester konnte er Yuffie dieses Mal retten. Ein Lächeln erscheint auf seinem Gesicht.

Sonon: Melphie…

Er sieht eine Vision von seiner Schwester. Nero hüllt ihn daraufhin in seine Dunkelheit ein, und Sonon verschwindet.

Nach dem Kampf mit Nero sieht man Yuffie auf offener Straße auf einem Chocobo reiten, und es scheint, dass sie Midgar ungefähr zur gleichen Zeit wie Cloud und die anderen verlassen hat. Können Sie uns sagen, was Yu FFVIIR-Ultimania20er die Sektor 7-Platte fallen ließ?

Nachdem sie Zeuge der Ereignisse des Sektor 7-Plattenfalls wurde, beschließt sie, Midgar alleine zu verlassen. Da sie nicht in der Lage war, zur FFVIIR-Ultimania20o Avalanche Base in Sektor 7 zurückzukehren, konnte Yuffie dank der Sicherheitsvorkehrungen, die in ganz Midgar inmitten des Chaos getroffen wurden, erfolgreich entkommen. Was das Timing angeht, verließ sie Mdigar etwa zur gleichen Zeit wie Cloud und die anderen.Motomu Toriyama


Toriyama erwähnt, dass es im Laufe der Geschichte verschiedene Sephiroth‘s gibt, die wir kennenlernen und die offenbar alle ein ähnliches Ziel haben, aber auch mit Cloud spielen. Außerdem sieht Sephiroth Cloud als jemanden, zu dem er eine starke Verbindung hat und der entweder ein Kamerad oder ein Rivale sein kann.

 

Der Sephiroth, der in Kapitel 2 erscheint, und der Sephiroth, den wir in Kapitel 18 am Rande der Schöpfung sehen, versuchen beide, die Zerstörung des Planeten zu verhindern, aber sind die beiden miteinander verbunden?

Die Sephiroths, die man im Laufe des Spiels sieht, sind alle unterschiedlich, ob er nun eine Illusion ist, die nur Cloud sieht, oder eine Vision, die Spehiroth von sich selbst erschaffen hat, eine Vision, die von den verhüllten Figuren repräsentiert wird, oder sogar Sephiroth selbst. All diese entspringen dem Willen und dem Gewissen von Sephiroth, das hier im Spiel ist. Sie alle erwähnen die gleichen Ziele, aber sie alle scheinen mit Clouds Herz zu spielen.Motomu Toriyama

Wenn Sephiroth sagt: „Das sind unsere kostbaren Erinnerungen“, erinnert das an die Zeile aus Advent Children, in der Cloud sagt „Und bleib in meinen Erinnerungen“. Was genau ist die Bedeutung dahinter?

Sephiroths physischer Körper ist tot, getötet durch die Hände von Cloud selbst, aber trotzdem ist er ein Teil von Clouds Erinnerungen. Für Sephiroth ist Cloud einer der wenigen Menschen, von denen er glaubt, dass sie ihn verstehen und ihm als Kamerad oder alter Rivale dienen können, daher möchte er diese starke Verbindung zu ihm aufrechterhalten. Deshalb benutzt er oft das Wort „Erinnerungen“, um sich auf diese Gedanken zu beziehen.Motomu Toriyama

 

Das waren erst einmal alle bisher übersetzen und veröffentlichen Ausschnitte, es soll noch weiter sieben geben, diese werden wir ebenfalls in einem weiteren Artikel Übersetzen und zur Verfügung stellen.

 

Quelle: twitter/aitaikimochi

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 860 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

1 Trackback / Pingback

  1. FFVIIR: Weitere neue Details aus dem FFVIIR Material Ultimania Plus · Crystal Universe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*