Jetzt kommt’s Retro mit Tanglewood: Interview mit Matt Phillips

Der Designer und Programmierer von Tanglewood, Matt Phillips, hat uns ein paar interessante Fragen zu seinem neuen Spiel beantwortet! „Tanglewood ist ein Puzzle-Plattformer im Stil der 16-bit Klassiker und wurde für das SEGA Mega Drive produziert und wird zum Release auf einem tatsächlichen Modul veröffentlicht. Das Spiel wurde ausschließlich mit 1990er SEGA Entwicklungs-Tools produziert, um so ein authentisches 16-bit Erlebnis zu gewährleisten.“ Schaut euch den Trailer hier an:

Wenn ihr auch so auf Retro steht wie wir und eventuell auch schon was von Tanglewood gehört habt, wird das bestimmt sehr interessant für euch! Wenn nicht, dann lest es trotzdem und last euch inspirieren!

 

Crystal Universe: Wie kamt ihr auf die Idee Nymn als Hauptcharakter zu nehmen? Diese Frage stelle ich, da meist Kinder als Protagonisten genommen werden oder zumindest Menschen, die sich im Wald verirren. Früher waren anthropomorphistische Protagonisten häufiger anzutreffen, doch irgendwann kam der Boom das sich der Spieler mehr personifizieren sollte, wir kam es also zu der Entscheidung?

Matt Phillips: Nymn kam aus der Not heraus – ich entwarf den Charakter um die Welt, die ich bereits erschaffen hatte. Ich wollte keinen tapferen Helden, ich wollte etwas Verängstigtes, das verloren aussieht. Wir experimentierten mit fuchs- und erdmännchenartigen Körperformen, mit großen Augen, um Gesichtsausdrücke zu ermöglichen. Wir hatten an einem Punkt ungefähr 6 verschiedene Versionen von Nymn und haben sie verfeinert, bis die finale Version feststand.

 

Crystal Universe: Nymn sieht an sich eher wie ein Charakter für „Kinder“ aus doch das Spiel an sich wirkt sehr düster, also ist es ein Spiel für Erwachsene? Wie kam es zu dieser düsteren Welt? 

Matt Phillips: Ja, es ist ein düsteres Spiel – der Wald ist nicht sehr freundlich, und im Spiel musst du Nymn führen und Feinden ausweichen, die versuchen, ihn zu essen. Es richtet sich an Jugendliche und ältere.

 

Crystal Universe: Hast du dir am Anfang der Entwicklung gedacht, dass das Spiel so hohen Anklang finden wird?

Matt Phillips: Nein überhaupt nicht! Es fing als Hobby-Projekt an, und ich habe es über Kickstarter laufen lassen, nachdem einige Freunde mich davon überzeugt hatten, dass es eine gute Idee wäre. Ich hatte keine Ahnung, dass es so groß werden würde!

 

Crystal Universe: Hast du schon weitere Pläne für die Zukunft des SEGA Mega Drive? Wird diese Konsole, dank dir, ein Revival haben?

Matt Phillips: Ja, wir haben ein anderes Spiel in der Designphase und wir denken auch über ein Prequel an TANGLEWOOD nach. Ich habe das Ganze wirklich genossen und kann es kaum erwarten, es noch einmal zu tun.

 

Crystal Universe: Hast du Überlegungen, ob du und dein Team etwas ganz spezielles zum Jubiläum der SEGA Dreamcast machen werdet? (Diese Konsole wird immer unterschätzt!)

Matt Phillips: Ja tatsächlich! Wir haben während unserer Kickstarter-Kampagne einen Port für Dreamcast angekündigt, und wir werden bald Neuigkeiten darüber haben, wie sich das in Kürze entwickeln wird.

 

Crystal Universe: Wie viele Module werdet ihr nun Produzieren? Werden diese nur an die Kickstarter-Unterstützer ausgeteilt oder wollt ihr damit in den Handel gehen?

Matt Phillips: Wir werden weiter produzieren, wenn die Leute sie kaufen! Bisher haben wir knapp über 1000 verkauft.

 

Crystal Universe: Deine Erfahrungen in der Spielebranche gehen über alle Konsolen und du hast sogar an Filmen wie LEGO (Batman) mitgewirkt, wie kam es dazu das du dich auf die SEGA Megadrive Konsole zurück besinnst?

Matt Phillips: Es ist etwas, was ich schon immer tun wollte, aber vorher nicht die Gelegenheit dazu bekommen habe. Das 9-jährige Kind in mir will immer noch sein eigenes Mega Drive Spiel in einem Ladenregal sehen!

 

Crystal Universe: An welchen Titel außer Homefront: The Revolution hat du noch mitgewirkt?

Matt Phillips: Vieles aus der LEGO-Serie – 13 davon, also alles von LEGO Indiana Jones II bis zu LEGO Hobbit, sowie LEGO Batman The Movie (TT Animation, 2012). Ich habe auch daran gearbeitet, TimeSplitters 2 an die Arcade-Maschine im Spiel innerhalb von Homefront anzuschließen und vor kurzem habe ich etwas an Songbringer (PS4 und Xbox One Ports) gearbeitet.

 

Crystal Universe: Wie kam es dazu das du dich beruflich für Videospiele entschieden hast? Wie war dein Weg in die Branche?

Matt Phillips: Ich wollte seitdem ich Kind war ein Spieleentwickler sein. Ich hatte einen Commodore 64, auf dem ich programmieren lernte, und ich habe den ganzen Weg über in meinen Teenagerjahren geübt und dann, an der Universität Games Development studiert. Als ich meinen Abschluss machte, stellte Traveller’s Tales mich ein.

 

Crystal Universe: Was ist das Besondere an Tanglewood? Was hat das Spiel was andere vielleicht nicht haben?

Matt Phillips: Nun, sein „Big Catch“ ist, dass es speziell für den Mega Drive entworfen und programmiert wurde und auf einer echten SEGA Konsole mit dem Cartridge läuft. Ohne die Geschichte zu verderben zu wollen, aber das Spiel hat auch einige wirklich große Überraschungen!

 

Crystal Universe: Wie lange wird die Spielzeit von Tanglewood sein?

Matt Phillips: Wenn du neu in das Spiel einsteigst und nicht viel mit Puzzle-Elementen gemacht hast, wird es um die fünf Stunden dauern.

 

Crystal Universe: In den Trailern sah man keine goldenen Ringe die eingesammelt werden können. Wird es also eher ein rein atmosphärisches Spiel werden? Oder gibt es ein „Level-System“?

Matt Phillips: Es ist definitiv ein atmosphärisches Spiel. Es wird auch einige Items zum sammeln im Spiel geben, und einen Preis dafür wenn an alle findet, aber ich möchte nicht spoilern!

 

Crystal Universe: Wie viele Monster werden uns in Schrecken versetzen? Wie kamt ihr auf die Designs der Monster? Sie sehen sehr merkwürdig und angst einflößend aus!

Matt Phillips: Es gibt ungefähr 8 verschiedene Arten von Feinden, und ich habe versucht, sie durch das Spiel zu verteilen, so dass es immer etwas Neues gibt vor dem man sich, bis zum Ende des Spiels, fürchten kann. Die Designs kamen von der Umgebung und den Rätseln – ich brauchte einen Feind mit bestimmten Verhaltensweisen, um in einem bestimmten Bereich damit arbeiten zu können, also dachten meine Künstler und ich uns seine Bewegung aus und wie es dich töten könnte, bevor er die Form entworfen wurde.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir die Chance hatten, diesen talentierten Spieleentwickler unsere Fragen stellen zu können. Wenn ihr TANGLEWOOD noch nicht gespielt habt oder euch noch unsicher seid, wartet ihr am besten bis unser Review in wenigen Tagen hier auf der Seite erscheint. Als kleinen Appetithäppchen, könnt ihr euch noch die folgende Tabelle ansehen um einen weiteren Eindruck des Spiels zu erhalten:
Englisch

CU: How did you get the idea for Nymn? These days you mostly see games about children or at least humans getting lost in the woods. Antropomorphic characters were more common in the past but lately players seem to have the want to personify themselves with the character. So how did the design process for Nymn look like?

Matt Phillips: Nymn came out of necessity – I designed the character around the world I had already created. I didn’t want a brave hero, I wanted something terrified, who looks lost. We experimented with fox and meerkat-like body shapes, with big eyes to allow for facial expressions. We had about 6 different versions of Nymn at one point, and refined them to make the final.

 

CU: Nymn looks more like a character for a childrens game, Tanglewood however appears to be rather gloomy, so is it more of an adult game? How did you come up with the setting?

Matt Phillips: Yes it’s a gloomy game – the forest isn’t very friendly, and in the game you have to guide Nymn and evade enemies trying to eat him. It’s aimed at teens and higher.

 

CU: When you first started designing the game, did you think it was gonna be as popular as it turned out to be?

Matt Phillips: No, not at all! It was started as a hobby project, and I ran the Kickstarter after some friends convinced me it was a good idea. I had no idea it would get this big!

 

CU: Do you have other plans for the future of the SEGA Mega Drive? Will the console maybe even have a revival because of you?

Matt Phillips: Yes we have another game in the design stage, and we’re also thinking about a prequel to TANGLEWOOD. I’ve really enjoyed the whole thing and can’t wait to do it all over again.

 

CU: Did you and your team think about doing something special for the anniversary of the SEGA Dreamcast?

Matt Phillips: Yes indeed! We announced a port to Dreamcast during our Kickstarter campaign, and we’ll have news on how that’s progressing soon.

 

CU: How many cartridges are you gonna produce? Are they only gonna be available to kickstarter backers or will you be selling them?

Matt Phillips: We’ll keep producing batches if people keep buying them! So far we’ve sold just over 1000.

 

CU: Your experience in the gaming industry has spun over many genres and consoles and you even worked in the movie industry (LEGO Batman). What made you come back to work on something for the SEGA Mega Drive?

Matt Phillips: It’s something I’ve always wanted to do, but didn’t get the opportunity before. The 9 year old kid in me still wants to see his very own Mega Drive game on a shop shelf!

 

CU: What games did you work on besides Homefront: The Revolution?

Matt Phillips: A lot of the LEGO series – 13 of them, everything from LEGO Indiana Jones II up to LEGO The Hobbit, as well as LEGO Batman The Movie (TT Animation, 2012). I also worked on binging TimeSplitters 2 to the in-game arcade machine inside Homefront, and recently I got to do some work on Songbringer (PS4 and Xbox One ports).

 

CU: What made you decide to start working in gaming? Hod did you get into the industry?

Matt Phillips: I’d wanted to be a games developer since a child. I had a Commodore 64, on which I learned to program, and I kept practising all the way through my teens, then studied Games Development at University. When I graduated, Traveller’s Tales hired me.

 

CU: What’s special about Tanglewood? What does the game have that others might not have?

Matt Phillips: Well its bigcatch is that it was designed and programmed specifically for the Mega Drive, and runs on a real SEGA console from cartridge. Without spoiling the story, it also has some really big surprises in there!

 

CU: How long is a whole playthrough gonna be for Tanglewood?

Matt Phillips: If you’re new to the game and its puzzles, it will take around 5 hours.

 

CU: There’s no sign of golden rings etc. in the trailers. Will the game be more atmospheric or is there gonna be some sort of levelling system?

Matt Phillips: It’s definitely an atmospheric game. There are some collectables in the game, with a reward for getting them all, but I won’t spoil it!

 

CU: How many monsters are there gonna be to scare us? How did you come up with the designs?

Matt Phillips: There are around 8 different types of enemy, and I tried to spread them out through the game so there was always something new to be afraid off, all the way to the end of the game. The designs came from the environment and the puzzles – I needed an enemy with particular behaviours to work in a certain area, so my artist and I thought up its movement and how it might kill you, before designing the shape.

 

Das Spiel ist seit dem 14. August 2018 für das SEGA Mega Drive und Steam erhältlichund wird in der digitalen Version 14,95 Euro kosten. Die Modul-Version kann für 54,00 Pfund auf der Tanglewood-Website bestellt werden.
Nozono
Über Nozono 488 Artikel
Ich freue mich euch mit Guides und News zu versorgen. Habt ihr Fragen zu bestimmten Artikeln? Dann scheut euch nicht uns anzuschreiben <3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*