FFXIV: Naoki Yoshida zum Ende von Stormblood und Inhalten von Shadowbringers

Die Webseite Polygon konnte ein E-Mail Interview mit Final Fantasy XIV Director und Producer Naoki Yoshida führen. In diesem Interview ging es um das Ende der Erweiterung Stormblood und über den Inhalt der nun bald neuen erscheinenden Erweiterung Shadowbringers.

In dem Interview sind einige nette Dinge bekannt geworden, aber lest doch selbst!

 

– Achtung! Spoilergefahr! –

 

Polygon: Da Stormblood nun abgeschlossen ist, hast du im Laufe der Erweiterung etwas über die Playerbase gelernt? Haben sie auf Enthüllungen und neue Mechaniken so reagiert, wie du es erwartet hast?

Yoshida: Unsere Spieler haben unsere Erwartungen in vielerlei Hinsicht bereits weit übertroffen, sie betrachten die Welt von Final Fantasy 14 als etwas Ewiges und Natürliches. Spieler aus der ganzen Welt, spielen nicht nur die von uns erstellten Inhalte, sondern organisieren auch Events und Rollenspiele selbst. Man könnte sagen, dass sich viele in der Welt von FF14 niederlassen, was nun das, was wir bereitstellen müssen, verändert – es geht nicht mehr nur darum, Inhalte zu erstellen, sondern auch einfach einen Raum zum Spielen zu schaffen. Ich glaube, das ist sowohl ein sehr starkes als auch ein positives Ergebnis für ein MMORPG. Die Reaktion auf Kampfmechanik und andere Besonderheiten ist im Vergleich zu diesem Gesamtbild ein sehr kleiner Faktor.

 

Polygon: Was ist mit Fordola passiert? Sie rannte weg, um sich um Ifrit zu kümmern, und wir sahen sie nie wieder. Besteht die Möglichkeit, dass wir in Zukunft mehr von ihr zu sehen bekommen?

Yoshida: Es ist jetzt noch nicht die Zeit, über die Zukunft von Fordola zu sprechen. Sie ist ein tragischer Charakter, die ein unglückliches Schicksal gelebt und zu einem Resonanten gemacht hat. Irgendwann mag es eine Zeit geben, um zu zeigen, was mit ihr passiert ist, aber jetzt ist es noch nicht die Zeit. Aber ich glaube nicht, dass wir sie jemals vergessen werden.

 

Polygon: Die Raid Bosse in 2.0 und 3.0 brachten neue Mechaniken, die einen den größten Teil des Kampfes auf Trab hielten, aber die Bosse in den 4.0 Raids, wie Kefka und Final Omega, verwendeten in der zweiten Hälfte des Kampfes oft Mechaniken, die bereits bekannt waren oder denen in der ersten Hälfte ähnlich waren. Wird der „Eden“-Raid in 5.0 vom Design den früheren Raids ähnlicher sein oder näher an den 4.0-Raids?

Yoshida: Wir erstellen nicht unbedingt Raids, die unter eine Art übergreifendes Regelwerk fallen, das wir haben. Es basiert eigentlich mehr auf der Präferenz des Content-Designers, der für die Erstellung jeder dieser Raids verantwortlich ist. Die von Ihnen angegebenen Beispiele (Kefka und Final Omega) wurden von derselben Person bearbeitet, so dass man vielleicht einige Ähnlichkeiten zwischen ihnen sehen kann. (lacht) Eine Sache, die wir beachten müssen, sind die verfügbaren Ressourcen für die Erstellung der Inhalte, wie Grafik und Programmierung. Ein sehr geschickter Content-Designer kann in der Lage sein, neue Mechaniken zu entwickeln und gleichzeitig die Ressourcenkosten niedrig zu halten, indem er einfach einen interessanten Weg findet, eine zuvor verwendete Mechanik wieder zu integrieren. Wir werden sehen müssen, wie sich „Eden“ entwickelt…. Das heißt – die Mitarbeiter, die an Kefka und Final Omega gearbeitet haben, sind auch Teil dieses Produktionsteams!

 

Polygon: Final Fantasy XIV hat eine Menge cooler Outfits und Accessoires, und Shadowbringers wird noch mehr bringen. Gibt es Pläne, das Glamour-System zu erweitern, um den Zugang zu mehr Gegenständen zu ermöglichen oder sogar mehr Plätze für die Kommode zu schaffen? Werden wir jemals ein glamouröse Kommodel für unsere Häuser bekommen? Die Spieler lieben Glamour wirklich!

Yoshida: Der Menge, die man in der Glamour-Kommode aufbewahren kann, wird von den ursprünglichen 200 auf 400 verdoppelt, und die Anzahl der verfügbaren Glamourplatten wird ebenfalls erhöht. Diese Updates werden mit dem Start von Shadowbringers kommen, aber wir werden die Glamour-Systeme auch in Zukunft weiter aktualisieren!

 

Polygon: Letzte Frage, und wie beim letzten Mal ist es eine lustige Frage! Wen würdest du lieber in einem Kampf schlagen: Godbert oder Julyan?

Yoshida: Oof, das ist eine schwere Frag! Aber ich habe immer noch das Gefühl, dass ich mit Godbert über alles reden kann. Egal für wen ich mich entscheide, ich habe nicht das Gefühl, dass ich gewinnen könnte, aber die Person, von der ich glaube, dass ich mich danach vielleicht mit ihr anfreunden könnte, wäre Godbert…. wahrscheinlich. Egal in welcher Zeit, egal in welcher Welt, Mütter sind immer stark.

 

Quelle: polygon.com

Stefan
Über Stefan 242 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*