Making of a Tomb Raider – Eventbericht

Am 12.09.2018 wurde in verschiedenen Kinos, ein Making of a Tomb Raider gezeigt. Wir haben uns das Ganze für euch angesehen und berichten euch wie unser Erlebnis war. Natürlich können wir euch keine Mitschnitte zeigen. Doch wir versuchen alles so gut es geht für euch zusammen zu fassen, das könnt ihr unter „The Making of…“ lesen

Das Event wurde in Zusammenarbeit mit Coca Cola und Square Enix gestartet und umgesetzt. Auf der offiziellen Seite konntet ihr euch im Vorfeld über die Veranstaltung informieren. Nachfolgend seht ihr einen Trailer zu dieser exklusiven Veranstaltung:

Worum geht es?:

Angekündigt lesen wir folgendes auf der Seite unseres Wunschkinos Cinemaxx:

Am 12. September kommt das Tomb Raider-Event zum Game Release in ausgewählte CinemaxX Kinos. Erlebt exklusive noch nie gesehene Bilder aus dem Leben dreier Frauen, die als Inspiration für die Figur gelten.

For one night only, come together with Coca-Cola in celebration of the epic Tomb Raider game release: Shadow of the Tomb Raider. Experience 75 heart-stopping minutes including a never-before-seen documentary of 3 real-life women who inspire the Lara Croft character, exclusive sneak-peak footage of the upcoming Shadow of the Tomb Raider game and original Lara Croft challenges that show what it takes to Become the Tomb Raider.

Zu jeder Kinokarte wurden Codes verteilt, diese geben euch ein rotes Shadow Band Resource Pack bestehend aus einem Ingame-Bonus mit 8 Gold und 4 Jade. Damit könnt ihr im Spiel Munition oder Heilobjekte erwerben.

Das Kino (Cinemaxx):

Wir wählten uns aus logistischen Gründen das Cinemaxx in Essen aus. Es befindet sich praktischer Weise direkt in der Innenstadt, unweit eines großen Einkaufzentrums. Wer vor der Vorführung noch Zeit hat, kann hier noch shoppen gehen oder etwas essen. Zudem ist auch direkt ein Taxistand, ein Parkhaus und Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs direkt vor der Tür. Geld vergessen? Ein Geldautomat der Sparkasse versorgt euch vor dem Kino. Auch wenn die Eingangspforte viele Leute wegen ihrer Treppen abschreckt, es gibt einen Hintereingang für alle die nicht so gut zu Fuß sind. Hier muss ich sagen, dass gerade die Mitarbeiter des Cinamaxx in Essen da sehr zuvorkommend und freundlich sind.

Schnell noch Popcorn und Cola besorgen und ab in den Saal.

Die Kinosäle sind sehr geräumig, die Sitze bequem und alles klimatisiert. Zudem kann lästiges Gepäck auch in abschließbaren Spinden untergebracht werden. Das Cinmeaxx in Essen ist zudem Partner der Universität Duisburg Essen und stellt verschiedene Säle zu Vorlesungszwecken zur Verfügung. Zur großen Schande waren nur sechs weitere Personen im Saal anwesend, Tomb Raider Fans wo wart ihr?

The Making of…

Um Punkt 20:00 Uhr fing die Vorstellung an. Zuerst sehen wir eine Zusammenfassung der ersten beiden Teile, Tomb Raider (2013) und Rise of the Tomb Raider. Auf der Kinoleinwand war dies natürlich nochmals ein besonderes Erlebnis und eine gute Vorbereitung auf das kommende Shadow of the Tomb Raider. Nach der Einführung begann dann das eigentliche Making of a Tomb Raider.

Wir wollen wissen, ob Lara Crofts Stunts auch in der Realität umsetzbar sind.

Claire Marie ist eine Extremsportlerin, sie erklimmt riesige Felsen um danach, mit einem Fallschirm von ihnen herunter zu springen. Sie radelt zudem auch mit ihrem Bike durch extrem herausfordernde Gebiete. Claire liebt die Herausforderung und die Gefahr.

Chris Wilczewski, welcher ein Ninja Warrior ist, entwirft sehr gerne Hindernisläufe und Herausforderungen für Extremsportler wie Claire. Da haben sich zwei gefunden.

Zuerst sollte sie ausprobieren, ob es funktioniert über Stangen und dünne Hindernisse zu laufen. Dabei sind diese Hindernisse sehr hoch in der Luft angebracht. Man merkt während dieser Dokumentation die völlige Anspannung und den erforderten Kraftaufwand den Claire aufbringen muss. Eishaken gehören in Tomb Raider bereits zum Inventar, deswegen darf sich die Extremsportlerin, als nächstes, mit diesen Werkzeugen an einer glatten Wand hochkämpfen. Dies gelingt ihr leider erst einmal nicht und das frustriert den Adrenalinjunkie sehr, also probiert sie es immer und immer wieder. Doch leider nur mit, ihrer Meinung nach, mäßigen Erfolg.

Danach folgt das Lara-typische Bogenschießen, natürlich nicht in der normalen Variante. Nach ein paar Übungen muss Claire rennen, klettern und Ziele in verschiedenen Höhen und Weiten treffen.

Über tiefe Schluchten springen? Das ist doch auch kein Problem für Lara!
Also soll Claire an eine Stange springen, die ziemlich weit entfernt ist. Das funktioniert aber problemlos. Auch wenn es sich nicht faszinierend liest, auf der Leinwand sah das mehr als unmöglich aus. Das eigene Körpergewicht im Sprung an eine Stange zu halten ist wahrlich schon eine Leistung. Am Ende der Übungen musste Claire sich kopfüber hängen lassen, an ein Messer schwingen und sich vom Seil befreien. Sichtlich ist es kaum möglich, sich wie im Videospiel mit Leichtigkeit in alle Richtungen zu schwingen. Jedoch schaffte unsere Sportlerin auch dies nach einigen Versuchen.

Claire Marie: „Viele Dinge, die Lara Croft im Spiel tut, sind tatsächlich möglich aber es ist wirklich anspruchsvoll!“

Am Ende wurde ein ganzer Parcour aufgebaut den Claire an einem Stück bewältigen musste. Diesmal sollte er schwerer sein und mehr den Anforderungen eines Tomb Raider enstprechen. Zum Glück wurde am Vortag geübt!
Kopfüber an einem Seil befestigt. Das reicht uns noch nicht! Deswegen wurden Claires Füße in Flammen gesetzt, ihre Aufgabe war es , zuerst ihre Füße mit einem Feuerlöscher zu löschen. Dieser musste natürlich erst erreicht werden. ZACK aus der Falle befreit, ging es weiter mit den Eishaken. Damit hangelte sie sich dann an brennenden, horizontal in der Luft befestigten, Leitern entlang. Die Hitze an ihren Händen zwang sie einmal in die Knie. Beim zweiten Versuch schien dies aber kein Problem mehr zu sein. Sie rannte durch den Parcour und kämpfte sich durch alle Möglichen Hindernisse. Klettern, Hochziehen, Springen, Hangeln… alles war dabei. Am Ende wartete noch ein sehr weit entferntes Ziel, welches mit dem Pfeil per Bogen getroffen werden musste.
Natürlich ist dies eine überaus schwierige Aufgabe, nachdem der Puls durch den ganzen Sport auf 180 geklettert ist.

Claire empfand diese Erfahrung als sehr wertvoll und ist ermutigt ihre sportlichen Fähigkeiten nun weiter auszubauen.

In den letzten Minuten sahen wir einen Ausschnitt aus dem lang ersehnten Shadow of the Tomb Raider. Hier sieht man Lara ebenfalls sehr sportlich. In dieser kurzen Sequenz, hangelte sie sich an unglaublich mächtigen und schön animierten Felsklippen entlang. Sie schwimmt durch verzwickte Schächte, hinein in eine Höhle. Die Musik wirkt beklemmend und es warten die ersten Rätsel auf die Spieler. Mit verschiedenen Hebelmechanismen und Action-Einlagen, bestehend aus Sprinten, Springen, Ausweichen und blitzschnellem Denken, versucht Lara sich einen Weg durch die Höhle zu Bahnen. Dabei sehen wir, das viel Wert auf Schnelligkeit gelegt wird. Nicht nur im drücken der Knöpfe, sondern auch im Kombinieren der Hindernisse und wie man diese überwindet. Leider konnten wir nicht genug von diesem Einblick bekommen, jedoch endete die Vorstellung um 21:17 Uhr.

Es war in der Tat ein Making of a Tomb Raider, auch wenn wir sehr wenig zu dem neuen Titel sehen konnten, war es interessant den Realismus in diesem Spiel entdecken zu können. Zudem verlangt es einiges ab ein Tomb Raider zu sein.

Danke an Coca Cola, Square Enix und allen teilnehmenden Kinos für diese Vorführung. Wir Fans würden uns mehrere Events in diese Richtung wünschen!

Ein ausführliches Review zum Spiel erscheint am Ende dieser Woche auf unserer Seite, schaut vorbei falls ihr euch noch unsicher bei dem Kauf des Spieles seid.

 

 

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Raphaela 1497 Artikel
Ich freue mich euch mit Guides und News zu versorgen. Habt ihr Fragen zu bestimmten Artikeln? Dann scheut euch nicht uns anzuschreiben <3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*