FFXIV: Naoki Yoshida zu Endwalker und der weiteren Story

FFXIV Endwalker Logo

FFXIV: Naoki Yoshida zu Endwalker und der weiteren Story


Im neusten Livestream der Radio Mog Station, war Naoki Yoshida zu Gast, der dort ein paar Informationen zur aktuellen Final Fantasy XIV Erweiterung Endwalker verriet und ließ schon erste Informationen verlauten, bis wohin wir uns bis zu Patch 7.0 bewegen werden.


!! ACHTUNG !!
Nachfolgendes enthält Story-Spoiler zu Endwalker


 

Zur Hauptstory von Patch 6.0

  • Das Schlüsselwort für Endwalker war „Verzweiflung“, zufälligerweise gelang es dem Szenario-Team einige Autoren mit der gleichen Denkweise und Einstellung zu versammeln (einschließlich Yoshida).
  • Krile war ein Schlüssel-Charakter, da sie eine Brücke zwischen dem Krieger des Lichts und Hydaelyn hergestellt hat.
  • Was Zenos‘ Rolle in Endwalker angeht, so war es schwer mit ihr umzugehen. Er sieht einen nicht als Held, sondern lediglich nur als Abenteurer und für uns ist er eher ein zusätzliches Element als der Endboss.
  • Wir haben die Szene, die den Faustkampf mit Zenos enthält, für verschiedene Rassen unterschiedlich gestaltet. Sie ermöglicht es, dass die Spieler sie mit unterschiedlichen Rassen, insbesondere Lalafell, auf unterschiedliche Weise zu genießen. Es handelt sich in der Tat um einen Faustkampf, bei dem die Krieger des Lichts die Macht von Dynamis einsetzt.
  • Yoshida war besonders vom Kampf mit Hydaelyn angetan. Es brach immer wieder in Tränen aus, wenn er die letzten Checks für die Szene machen musste, die Dialogauswahl mit Venat beinhalten.
  • Das Modell für Hydaelyn wurde auf der Grundlage von Yoshitaka Amano Artstyle entworfen und der zuständige Entwickler brauchte einen Monat, um es fertigzustellen.
  • Der Kampf mit Hydaelyn, wurde mit Hilfe von Tsuyoshi Yokozawa vom Battle Team und Yoshida angepasst. Die Dialoge in diesem Kampf wurden von Yoshida selbst geschrieben, er hat sich wirklich sehr gefreut, daran zu arbeiten. Außerdem ist Y’shtola die einzige Person im Seite-an-Seite-System, die Hydaelyn‘s Mechanik tatsächlich perfekt umgehen kann.
  • Das Garlemald-Segment wurde mit Blick auf geteilte Meinungen erstellt. Nur weil du deine eigene Meinung hast, heißt das nicht, dass die anderen auch deine Meinung teilen.
  • Die Themen für jedes Segment in Endwalker sind wie folgt:
    – Der Anfang von Endwalker spiegelt das Thema von ARR wider
    – Das Thavnir-Segment spiegelt Heavensward wider
    – Das Garlemald-Segement spiegelt Stormblood wider
    – Und das Elpis-Segment spiegelt Shadowbringers wider
  • Mit erscheinen von Patch 6.1, steht die Endwalker Hauptstory im Neuen Spiel+ zur Verfügung.

Zum NPC-Begleit-System in Quests

  • Das System hatte eigentlich eine 8-jährige Geschichte, es wurde bereits seit Heavensward als Idee zur Umsetzung in Betracht gezogen. Nun wurde es schließlich mit dieser Erweiterung implementiert. Auch wenn dies einen kleine Stress-Faktor hat, so dass sich nicht zu weit von ihnen entfernen darf, weil man damit die Quest neustarten würde, oder aber auch das man keine Stadt-Ätheryten nutzen kann mit ihnen, dass den gleichen Effekt erzielen würde.
  • Es wird ebenfalls geprüft, ob es möglich ist, einen Stadt-Ätheryten zu verwenden und dabei nicht den NPC zu verlieren.
  • Seit der Implementierung dieses NPC-Begleitsystems haben sie eine Menge verwendet, sie wissen, dass es ziemlich übertrieben haben damit, also schauen sie, ob sie einige davon anpassen können.
  • Die Quest „In fremder Haut“ war anfangs tatsächlich noch viel schwieriger. Manche Checks sind dem Projektmanager, der im Vergleich zu den meisten erfahrenen Spielern eher ein Gelegenheitsspieler ist, durchgerutscht, die dann in der Veröffentlichung gelandet sind, viele Spieler haben sich darüber beschwert, dass der Inhalt zu schwer ist.

Sonstiges

  • Das Aushängeschild des Kriegers des Lichts für Endwalker war der Paladin, auch für Patch 7.0 ist man schon dabei den nächsten Job in den Vordergrund zu stellen.
    Im Laufe der nächsten Woche, kann Naoki Yoshida mehr Informationen zur Erweiterung der Server und dem wiedereinsetzen des Verkaufs von Final Fantasy XIV sagen.
  • Vielleicht wird es in Zukunft Merchandise von Emet-Selch geben.
  • Der Grund, warum Krile auf dem Artwork zu Endwalker fehlt, ist der, dass man sie vergessen hat. Als dies aufgefallen ist, war das Artwork bereits fertig. Sie sollten eigentlich direkt unter Hydaelyn zu sehen sein.
  • Emet-Selch war nie als einmaliger Charakter geplant, es Stand von Beginn an fest, dass er in Endwalker einen Auftritt hat. Seine Popularität hat damit also nichts zu tun.
  • YoshiP fand, dass Hythlodaeus viel zu jung aussah, als er sein Charakterdesign betrachtete, er hatte ihn sich eher als einen philosophischen, aber schelmischen Charakter vorgestellt. Er war der Meinung, das Hythlodaeus sehr verweichlicht aussieht, und startete eine Diskussion mit dem Team über den Charakter. Für ihn ist Hythlodaeus der unverantwortlichste und furchterregendste der Alten, den es je gab.
  • Wenn die Spieler ihre täglichen Zufallsinhalte absolvieren, geht es wirklich schnell und einfach, Stufe 90 zu erreichen. Das wurde absichtlich so festgelegt.
  • Die Nebenquests öffnen sich allmählich in 3 Stufen entsprechend dem Fortschritt in der Hauptstory, um die Umgebung des Spiels nicht zu zerstören.

Zu Job-Anpassungen

  • Die Entwicklung des Reaper von Grund auf zu entwickeln, hat enorme Kosten verschlungen, daher war der Job von Anfang an sehr gut konzipiert. Anstatt nun den Reaper zu schwächen, überlegen sie, andere Jobs zu verbessern, um so die Lücke zwischen ihnen zu verkleinern.
  • Jobs wie Samurai und Schwarzmagier werden einen DPS-Buff erhalten, da die Entwickler der Meinung sind, dass sie bei diesen Jobs ein wenig zu schwach sind. Die Anpassung ist für Patch 6.08 geplant.
  • Anscheinend gab es ein Missverständnis beim Feedback, das die Entwickler dazu veranlasst hat, für Patch 6.05 die Cast-Zeit vom Samurai zu erhöhen, anstatt die Reichweite seiner Fertigkeiten.
  • Yoshida ist der Meinung, dass Tänzer eine höhere DPS haben sollte.
  • Sie prüfen, ob sie Jobs wie Samurai, Schwarzmagier oder Mönch anpassen können, da diese einiges im Kampf tun müssen, aber nicht die DPS widerspiegeln, die sie eigentlich ausgeben sollten.
  • Jeder Job wird Anpassungen erhalten, das versichert Yoshida.

Charaktere

  • Die Szene, in der Matasya das Baby im Arm hält, während es rennt, war so ergreifend, dass selbst dem Entwicklerteam bei der Erstellung immer wieder die Tränen kamen.
  • Alle Szenen mit dem Bund der Morgenröte vor der Ankunft auf Ultima Thule wurden vollständig vertont. Estinien wurde als derjenige beschrieben, der die meiste Anstrengung erforderte.
  • Yoshida und der Autor des Hauptszenarios, Banri Oda, hatten eine intensive Debatte über Estinien und wie man mit dem Dämonischen Speer Nidhogg umgehen sollte
  • Venat (Hydaelyn) war nicht von Anfang an beschlossen. Erst an einem bestimmten Punkt der Entwicklung entstand dieser Charakter.
  • Die Spieler werten Hermes als Charakter sehr zwiegespalten.
  • Wählt man im Gasthaus von Alt Sharlyan Estienien aus, so war dies laut Yoshida eine sehr aufwändige Sequenz.

Die Zukunft von Final Fantasy XIV

  • Patch 7.0 wird kommen, viele Entscheidungen wurden hier bereits getroffen und auch wenn sich Schauplätze ändern, so wird es immer noch ein Kampf der Werte sein.
  • Die Story für Patch 7.0 besteht schon in ihren Grundzügen.

Zum Ende des Livestreams spricht Naoki Yoshida noch ein Thema an, das ihm wichtig ist.

Natürlich bin ich dankbar für Spieler, die uns sagen, dass „wir dies oder das tun sollten“ und so weiter, aber Beschimpfungen sind… (etwas, von dem wir uns wünschen, dass es aufhört). Nun, ich würde mich in Japan gerne für mental stark halten, aber nicht jeder hat die gleiche mentale Stärke wie ich…

Seit der unglücklichen Verzögerung der Veröffentlichung der Erweiterung haben wir die Spieler gebeten, auf Spoiler zu achten, aber aus irgendeinem Grund scheint es einige zu geben, die andere Spieler angreifen, obwohl sie das Spiel nicht spielen, das war ziemlich eklatant und ich hatte das Gefühl, dass diese starken Worte, die in den Argumenten gegen die Leute verwendet werden, die Leute dadurch doch ehr zurückhalten. Es gibt hier ein häufig verwendetes Beispiel (oder eine Metapher): Es ist so, als ob der Zustand eines Autos in der New Yorker Innenstadt noch schlechter wird, wenn es bereits in einem schlechten Zustand ist. Mit anderen Worten, es ist irgendwie eine akzeptable Einstellung, es geschehen zu lassen.

Deshalb… nun, ich meine, es gibt neue Spieler, die diesem Spiel beitreten, auch es gibt viele Spieler, die von anderen Spielen kommen, das bedeutet natürlich auch, dass es Spieler sind, die Endwalker als ihre erste Erweiterung erleben, also ist es eine Selbstverständlichkeit, dass es hier und da Fehler und Irrtümer geben wird. Doch nach 11 Jahren Reise mit den Spielern bis zu diesem Punkt habe ich das Gefühl, dass die verwendete Sprache dort ein wenig über Bord gegangen ist. Ich meine, ich kann es verkraften, auch wenn es das nicht weniger schlimm macht, aber das Team wird sich dadurch ehr schlecht fühlen, wenn sie solche Worte zu hören bekommen, obwohl sie ihr absolut Bestes gegeben haben, um etwas zu schaffen, das allen Spaß macht. Das könnte dazu führen, dass sie von da an keine Dinge mehr schaffen, die Spaß machen. Daher habe ich nur eine Bitte an alle Spieler da draußen – bitte stellt euch vor, dass ihr von Angesicht zu Angesicht mit einem Entwickler sprecht, dessen Namen und Gesicht ihr vielleicht nicht kennt und stellt euch vor, wie er sich fühlen würde, bevor ihr euer Feedback schickt. Ich würde mich freuen, wenn die Leute bei ihrem Feedback höfflich sein könnten.

Es wird sonst dazu führen, dass die Mitarbeiter allmählich verletzt werden, das ist besonders offensichtlich, wenn der Mitarbeiter so hart daran gearbeitet hat und das hilft niemandem, weder den Mitarbeitern noch den Spielern. Das wird ihnen die Motivation rauben und schlimmer noch, sie werden deswegen aufhören, ich hoffe, dass das jeder verstehen kann. In Anbetracht der Tatsache, dass die Dinge in letzter Zeit wirklich extrem geworden sind und die Mitarbeiter ihr Bestes gegeben haben, damit es funktioniert… Ich meine, natürlich sollte nicht alles gelobt werden. Fehler sind natürlich Fehler und sollten gemeldet werden, aber ich würde es begrüßen, wenn jeder seine Gedanken und sein Feedback sorgfältig überdenken würde, bevor er sie abschickt.Naoki Yoshida

 

Quelle: Übersetzung Reddit Discord

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 894 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

3 Kommentare

  1. 1. Ist schon bekannt ob die Story jetzt pro addon kommt oder wieder eine 8 jahres 3 addon geschichte wird?
    2. Besteht die chance das Lopporiten als rasse kommen?

    • Hallo Shiadra,

      zu 1: Nein, bisher ist dazu nichts bekannt, man kann aber davon ausgehen, das es so ablaufen wird wie bis jetzt zum Abschluss der Zodiark/Hydaelyn Saga. In einem der letzten Interviews sagte Yoshida, das Final Fantasy XIV mindestens noch 10 Jahre bestehen wird. Weiteres werden wir wohl erst in den nächsten Briefen des Poduzenten erfahren.

      zu 2: Laut den bisherigen Aussagen, sollen nur noch die weiblichen Hrothgar kommen und keine weiteren Rassen mehr. Da sie enorm viel Entwicklung in Anspruch nehmen und einiges an Budget kosten. Aber wer weiß wenn die Nachfragen der Community groß genug sind.

    • zu 1.: Nein und da werden sie sich wahrscheinlich auch nicht festlegen. Was im nächsten Abschnitt passiert werden sie bis jetzt nur grob erdacht haben.
      zu 2.: Nein, Viera und Hrothgar sind die letzten Rassen die dem Spiel hinzugefügt wurden. Ursprünglich sollte es auch keine weibl- bzw männl Varianten für diese geben, aber nach dem negativen Feedback bzw der Bitte der Spieler wurden/werden sie nun doch noch nachgereicht (weibl. Hrothgar wahrscheinlich in 7.0).

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*