FFXIV: Wachsende Spielerpopulation und überlastete Server

FFXIV Endwalker Logo

FFXIV: Wachsende Spielerpopulation und überlastete Server


Naoki Yoshida meldet sich auf dem englischen Lodestone zur Wort, was die momentane Auslastung der Server von Final Fantasy XIV angeht.

„Grüße FINAL FANTASY XIV-Spieler! Hier spricht euer Producer & Director, Naoki Yoshida.

Zuallererst möchte ich mich bei euch allen für die anhaltende Unterstützung bedanken!

Die Entwicklung unser neuesten Erweiterung „Endwalker“ schreitet voran, während wir uns darauf konzentrieren, Inhalte zu implementieren und in die Prüf- und Abstimmungsphase überzugehen. Die Erwartungen an 6.0 sind hoch und haben zu einem gesteigerten Interesse an FINAL FANTASY XIV geführt – vor allem in Nordamerika und Europa, wo wir derzeit einen extremen Zustrom an neuen Spielern erleben.

Heute möchte ich im Detail auf die Serverüberlastung eingehen, die aus diesem Zustrom resultiert, sowie auf die Schritte, die wir unternehmen, um dieses Problem zu lösen. Die Nachricht ist sehr lang, also haben Sie bitte etwas Geduld mit mir.“Naoki Yoshida

Wachstum der Spielerpopulation

Wie bereits erwähnt, und es auch schon viele Spieler mitbekommen haben, erlebt FINAL FANTASY XIV derzeit einen großen Anstieg der Spielerzahl. Dieser beschränkt sich nicht nur auf die globale Version (Japan, Nordamerika und Europa), sondern auch auf die lokal betriebenen Versionen aus China und Korea. In letzter Zeit gab es in allen Regionen Rekordnutzerzahlen, somit eine riesige Anzahl neuer Spieler, die ihre Abenteuer beginnen.

Besonders war der Anstieg der Spielerzahlen in Nordamerika und Europa wo in den letzten zwei Wochen viele Spieler aufgrund von Serverüberlastung Schwierigkeiten hatten, sich überhaupt einloggen zu können oder neue Charaktere zu erstellen, wofür wir uns entschuldigen wollen.

Anheben der Obergrenze für gleichzeitiges Einloggen

Wie einige von euch sicher bemerkt haben, ist diese Obergrenze, für das gleichzeitige einloggen, nicht für alle Server gleich und unterscheidet sich etwas zwischen den Datenzentren. Der Hauptgrund dafür hat mit dem „Matching-Server“ eines Datenzentrums zu tun. Ein Matching-Server kann nur eine bestimmte Menge an Informationen verarbeiten. Um sicherzustellen, dass er ordnungsgemäß funktioniert, hier muss also eine Kapazitätsgrenze festgelegt werden. Diese Grenze bestimmt die maximale Gesamtbevölkerung eines Datenzentrums, die dann durch die Anzahl der Welten im Datenzentrum geteilt wird, um zu berechnen, wie viele Spieler in jeder Welt angemeldet werden können. Wäre Matching-Server überlastet, würde dies dazu führen, dass der Duty Finder nicht mehr richtig funktioniert und der Zugang zu instanziierten Inhalten instabil wird, daher gibt es sogenannte Login-Grenzen.

Unterschiede bei den Login-Grenzen, entstehen durch Unterschiede in der Anzahl der Welten pro Datenzentrum, sowie durch Unterschiede in der Leistung der Matching-Server.

Die Matching-Server in den nordamerikanischen Rechenzentren wurden vor kurzem auf leistungsstärkere Modelle umgestellt. Die kontinuierliche Optimierung dieser neuen Geräte hat es uns ermöglicht, dass seit dem 16. Juli die maximale Anzahl der gleichzeitigen Logins in Nordamerika um 18.000 gesteigert werden konnte, das entspricht ungefähr 750 Logins pro Weltenserver.

Ein entsprechendes Server-Upgrade für die EU-Rechenzentren ist zwar für die unmittelbare Zukunft geplant, steht aber noch aus. Solange wird es für uns schwierig sein, die Login-Grenze für die Welten im gleichen Maße zu erhöhen wie für die nordamerikanischen Welten. Dennoch arbeitet das Team derzeit hart daran, die bestehenden Server zu optimieren, um die Grenzen zu erhöhen, wenn auch nur erst einmal um eine geringe Anzahl. Wir werden uns natürlich bemühen, weitere Anpassungen und Verbesserungen vorzunehmen, während die Spielstabilität darunter natürlich nicht leidet.

Trotz der oben erwähnten Erhöhung der Grenzen kam es am Wochenende des 17. und 18. Juli auf mehreren nordamerikanischen Weltservern zu Phasen von sechs bis sieben Stunden maximaler Login-Kapazität. Dies hatte zur Folge, dass die Charaktererstellung für längere Zeit nicht möglich war und Spieler mit durchschnittlichen Wartezeiten von 10-20 Minuten konfrontiert waren. Für Spieler, die sich auf den Welten im europäischen Rechenzentrum befanden, betrugen die Login-Wartezeiten am Wochenende bis zu 40 Minuten. Wir entschuldigen uns zutiefst für die Situation in beiden Regionen.

Charaktererstellung & Login-Wartezeiten

Wenn bei einem Weltenserver die maximale Kapazität erreicht wurde, werden alle zusätzlichen Spieler, die versuchen, sich einzuloggen, in eine Warteschlange gestellt und müssen warten. Erst wenn sich ein bereits auf dem Server befindlicher Spieler abmeldet, rückt dann ein Spieler aus der Warteschlange nach. Davon ist auch die Charaktererstellung betroffen, diese erfordert, dass ein Spieler eingeloggt ist, damit die neu erstellten Daten in die Datenbank geschrieben werden können, ist ein Server voll, können keine neuen Charaktere erstellt werden.

Auch wenn wir es bedauern, dies tun zu müssen, möchten wir unsere Spieler in aller Bescheidenheit um zwei Dinge bitten. Um sicherzustellen, dass neue Spieler die Möglichkeit haben, Charaktere zu erstellen:

  • Erstens bitten wir diejenigen, die nicht aktiv im Spiel sind, sich auszuloggen und nicht eingeloggt zu bleiben, während sie nicht aktiv sind.
  • Zweitens bitten wir darum, das Erstellen neuer Charaktere während der Zeiten mit hoher Auslastung zu vermeiden.

Wie bereits erwähnt, können diejenigen, die sich einloggen, während der Server überlastet ist, in Login-Warteschlangen geraten, die den Spielern in der Reihenfolge, in der sie der Warteschlange beigetreten sind, einen reduzierten Zugang zum Server ermöglichen. Login-Warteschlangen treten aus zwei Gründen auf:

  • Der erste ist, durch das einloggen wird vorübergehend die Last eines Servers erhöht. Wenn sich nun eine große Anzahl von Spielern versucht, sich auf gleichzeitig anzumelden, kann die Warteschlange überlastet werden und abstürzen. Dies lässt sich am besten durch gestaffelte Anmeldungen vermeiden.
  • Der zweite Grund ist, wie bereits erwähnt, dass jede Welt eine maximale Anmeldekapazität hat, um die Stabilität zu gewährleisten. In solchen Fällen können sich Spieler erst einloggen werden, wenn andere sich dafür ausloggen.

Wir bitten euch, geduldig in der Warteschlange zu bleiben, falls es zu Wartezeiten kommt. Diese Warteschlangen sind notwendig, um die Stabilität der Server zu gewährleisten und gleichzeitig eine sichere und faire Möglichkeit für Spieler zu bieten, das Spiel in Zeiten erhöhter Benutzeraktivität zu betreten.

Bitte beachtet auch, dass die Login-Warteschlange für Spieler der kostenlosen Testversion nicht zur Verfügung steht, um unsere zahlenden Kunden zu bevorzugen (unabhängig davon, ob sie aufgrund eines Ansturms von Logins auftritt oder eine Welt ihre Kapazität erreicht). Das Einloggen ist für diese Spieler erst möglich, nachdem die Login-Warteschlange einer Welt geleert wurde. Wir entschuldigen uns noch einmal für die Unannehmlichkeiten, bitten aber um Ihr Verständnis in diesem Punkt.

Automatischer Logout

Als Notfallmaßnahme zur Vermeidung der Überlastung planen wir außerdem die frühzeitige Implementierung automatischen Auslogouts, der eigentlich erst zum Start der Erweiterung geplant war. Mit der Veröffentlichung von Patch 5.58 wird der Charakter automatisch aus dem Spiel ausgeloggt, wenn über einen längeren Zeitraum keine Eingaben von ihm erkannt werden. Diese Funktion wird noch weiter ausgebaut, um dem erwarteten Ansturm an Logins zum Start von Endwalker gerecht zu werden.

Wir sind uns bewusst, dass diese Funktion bei unseren Spielern nicht sehr beliebt sein wird, möchten euch aber versichern, dass es sich um ein effektives Mittel zur vorübergehenden Vermeidung von Überlastung handelt. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten, die diese Funktion mit sich bringt und danken für euer Verständnis, aber nur so können wir das Spiel zugänglich halten.

Zusätzliche Welten & Datenzentren

Eine grundsätzliche Lösung für die Überlastung ist die Aufstockung der Weltenserver, sowie das Hinzufügen von Datenzentren. Wie wir bereits angekündigt haben, befinden wir uns derzeit in der Endphase der Vorbereitung unseres neuen Ozeanien-Rechenzentrums. Gleichzeitig haben wir die Pläne für eine weitere Expansion vorangetrieben und die Räder in Bewegung gesetzt, indem wir Budgets genehmigt, die Finanzierung gesichert und Ausrüstung gekauft haben. Wir hatten vor, nach der Veröffentlichung von 6.0 die Benutzerzahlen und die geplanten Inhalte zu bewerten und dann daran zu arbeiten, neue Server oder Rechenzentren für 7.0 vorzubereiten.

Die aktuelle Situation hat uns jedoch dazu gezwungen, diesen Zeitplan neu zu bewerten und festzustellen, ob es möglich ist, den Prozess zu beschleunigen. Es gibt jedoch zwei Hindernisse, die sich uns hier in den Weg stellen.

  • Problem 1: Unzureichende Server aufgrund von HalbleiterknappheitDie COVID-19-Pandemie hat zu einem extremen Rückgang der Halbleiterproduktion in Fabriken auf der ganzen Welt geführt. Dies, gepaart mit einem Anstieg der Nachfrage nach Elektronik aufgrund von Homeoffice, hat zu einer internationalen Verknappung von Halbleitern geführt, die wiederum zu erheblichen Verzögerungen bei der Lieferung der Server geführt hat, die wir für unsere Rechenzentren bestellt haben.Wir haben sogar erwogen, mehr als den Marktwert zu investieren, um die Lieferung zu beschleunigen, aber ohne Erfolg. Wir geben jedoch nicht auf und sind weiterhin in Gesprächen mit Anbietern aus der ganzen Welt, um eine zeitnahe Lösung für dieses Problem zu finden.
  • Problem 2: Reiseeinschränkungen
    Wie wir bereits auf dem digitalen Fan Festival kurz angesprochen haben, haben die weltweiten Reisebeschränkungen Aufgrund der Pandemie unser Server-Infrastruktur-Team daran gehindert, die Standorte der Rechenzentren physisch zu besuchen, was zu einer erheblichen Verringerung der Arbeitseffizienz geführt hat. In den letzten anderthalb Jahren hat es das Team zwar geschafft, mit den Mitarbeitern in Übersee im Ozeanien-Rechenzentrum aus der Ferne zu arbeiten, aber es war eine Herausforderung – eine Herausforderung, der sich unsere Mitarbeiter erneut stellen müssen, wenn wir die Serverkapazität in Europa oder Nordamerika erweitern wollen. Abgesehen davon haben sich viele Mitglieder des Teams proaktiv gegen COVID impfen lassen und prüfen Optionen wie Impfpässe, da wir persönliche Besuche in den Rechenzentren planen. Natürlich werden wir, auch wenn sich die Möglichkeit zu reisen ergibt, die Meinung jedes einzelnen Mitarbeiters respektieren und seine Sicherheit an erste Stelle setzen.Wir werden die Situation in anderen Ländern weiterhin genau beobachten und, sobald es angesichts der vorgeschriebenen Quarantäne etc. als sicher und effizient erachtet wird, weitere Schritte zur Wiederaufnahme der Arbeit vor Ort in Übersee zu unternehmen.

Obwohl es noch viele Hindernisse gibt, glauben wir, dass die beste und effektivste Methode, unseren Spielern ein stressfreies Spielerlebnis zu bieten, die Einführung neuer Server und Datenzentren ist. Um dieses Ziel so schnell wie möglich zu verwirklichen, versprechen wir vom Entwicklungs-, Betriebs- und Infrastrukturteam, weiterhin unser Bestes zu geben.

Zum Schluss

Als Produzent trage ich die Verantwortung dafür, dass ich den aktuellen Zustrom neuer Spieler nicht vorhersehen konnte. Die Tage vor dem Start einer Erweiterung sollten eigentlich die Tage der Aufregung sein, aber stattdessen haben sie vielen Spielern Kummer bereitet, und das tut mir persönlich sehr leid.

Jahrelang haben wir beobachtet, wie hingebungsvolle Spieler aus der ganzen Welt ihre Zeit mit FINAL FANTASY XIV verbracht haben und sehen nun wie sich neue Fans in ihre Reihen einreihen. Während wir in den letzten Zügen der Entwicklung von Endwalker liegen, ist es dieser konstante Fluss an positiver Energie, der uns alle im Team motiviert, weiterzumachen. Es gibt nichts Vergleichbares zu dem Gefühl, das wir bekommen, wenn wir sehen, wie ihr das Spiel genießen, das wir geschaffen haben.

Wir sind uns der Belastung bewusst, die wir unserer Spielerbasis auferlegt haben, arbeiten aber mit Hochdruck daran, diese in den kommenden Wochen und Monaten zu verringern. Wir werden weiterhin Maßnahmen entwickeln, um gegen die Überlastung der Server zu kämpfen und werden euch über alle Entwicklungen in diesem Bereich auf dem Laufenden halten.

Vielen Dank noch einmal für eure anhaltende Unterstützung!

Quelle: lodestone

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 811 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*