Nintendo, Microsoft und Sony: Sichereres Online-Gaming

Drei maßgebliche Umsetzungspunkte sollen dies unterstützen

Sicheres Online Gaming

Nintendo, Microsoft und Sony: Sichereres Online-Gaming


Microsoft hat am 14.12.2020 per Newsblog bekannt gegeben, dass die Firmen Microsoft, Sony und Nintendo gemeinsam daran arbeiten werden, Online-Gaming auf den Plattformen XBox One und XBox Series, Nintendo Switch, PlayStation 4 und PlayStation 5 sicherer zu machen.

Das Statement geht speziell auf drei Punkte ein, die diese Sicherheit garantieren sollen: Prevention (Vorbeugung), Partnership (Gemeinschaftsprojekt) und Responsibility (Verantwortung).

Dave McCarthy, der Corporate Vice President des operativen Geschäfts von XBox, hat sich über die immensen Herausforderungen für Firmen bezüglich der Aufrechterhaltung sicheren Online-Gamings für schutzbedürftige Spieler ausgesprochen. Er hob hervor, dass eine einzige Firma dieser Herausforderung schwer nachkommen kann. Aufgrund dessen ist er froh darüber, dass Microsoft mit Nintendo und Sony an diesem aufwendigen aber nötigen Projekt arbeiten wird.

Die drei Hauptpunkte, auf die sich das Projekt stützen wird, sind wie folgt:

  • Prevention (Vorbeugung): Die Firmen gaben bekannt, dass sie „Spieler und Eltern stärken wollen, Spielerfahrungen zu verstehen und zu kontrollieren“.
    Es wird Optionen geben, wie Spieler ihre Online-Erfahrungen anpassen können, unter Anderem einfache Elternverwaltungsregelungen.
  • Partnership (Gemeinschaftsprojekt): Die Firmen wollen sich mit „der Industrie, Überwachungsinstituten, Strafverfolgungsbehörden und den Communities in Kontakt bleiben, um die Nutzersicherheit langfristig garantieren zu können“.
    Dies bedeutet, dass bestimmte Online-Sicherheitsinitiativen geschaffen und Forschungen eingeleitet werden. Die Firmen weisen darauf hin, dass keine Toleranz bezüglich Hassreden, übler Nachstellung oder Ausnutzung junger Spieler existiert.
  • Responsibility (Verantwortung): Die Firmen werden sich „selbst dafür in der Verantwortlichkeit sehen, die Plattformen für alle Spieler so sicher wie möglich zu machen“.
    Dies beinhaltet auch eine vereinfachte Möglichkeit für Spieler, andere für Fehlverhalten anzuzeigen und, und seitens der Firma schnell und angemessen gegen das jeweilige Fehlverhalten vorzugehen. Dies beinhaltet unter Umständen auch das rechtliche Vorgehen gegen den Täter – nach Absprache mit den lokalen Behörden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Microsoft, Nintendo und Sony zusammenarbeiten (Bsp: Cross-Play und Cross-Save)., dennoch wird das neue Projekt eine Menge Feingefühl und Aufwand bezüglich unter Anderem der Zusammenarbeit mit den jeweiligen Strafverfolgungsbehörden benötigen.

Quelle: Siliconera

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Dee 418 Artikel
Meine erste FF-Erfahrung hatte ich mit FFX, danach VIII, III, Tactics, XIII, XIV und XV - hängen geblieben bin ich schlussendlich bei Skylanders (Liebe und Sammelsucht), der Tales-Serie, FFXIV, BD2 und dem FFTCG.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*