Final Fantasy XVI DLC „Echoes of the Fallen“ Review

Vielen Dank an msm.digital & Square Enix für das zur Verfügung stellen einer Review Version!

 

! Spoiler !
Das Review kann Spoiler zum Hauptspiel enthalten.

 

Allgemeines

Während der Game-Awards Verleihung 2023 hat Square Enix nicht nur einen Trailer zu den beiden Final Fantasy XVI DLCs (Echoes of the Fallen und The rising Tide) veröffentlicht, sondern auch noch die Bombe platzen lassen, dass das erste DLC direkt nach der Show veröffentlicht wird.

Ihr könnt entweder beide DLCs einzeln kaufen (Echoes of the Fallen für 9,99€) oder einen Erweiterungspass der beide DLCs beinhaltet sowie einige Boni wie das Buster Sword aus Final Fantasy VII für 24,99€. Das zweite DLC hat noch kein genaues Veröffentlichungsdatum und ist für Frühling 2024 geplant.

Positiv ist zu erwähnen, dass ihr das DLC nicht spielen müsst, um die Hauptstory zu verstehen. Die Story ist in sich abgeschlossen und als Ergänzung zu sehen. Wir empfehlen euch natürlich trotzdem nach Valisteha zurückzukehren und die Mission zu Spielen, es lohnt sich. Versprochen!

Im Final Fantasy Mode haben wir ca. 3 1/2 Stunden für das komplette DLC gebraucht, das zweite DLC wird laut Square Enix eine ungefähre Dauer von 10 Stunden haben. Insgesamt wird die Story also um ca. 13 Stunden erweitert.

 

Voraussetzungen

Um das erste DLC, Echoes of the Fallen spielen zu können müssen einige Voraussetzungen im Hauptspiel erfüllt werden.

Zum einen braucht ihr einen Spielstand in dem die letzte Mission „Zurück an die Quelle“ verfügbar ist und ihr müsst die beiden Nebenmissionen „Blumen für ein Lächeln“ und „Wo ein Wille ist…“ abgeschlossen haben. Um „Wo ein Wille ist…“ freizuschalten müsst ihr die Nebenmissionen „Kleider machen Leute“ und „Des Phönix Leid“ abgeschlossen haben.

Habt ihr all diese Voraussetzungen erfüllt, könnt ihr im Versteck mit Charon sprechen und die entsprechende Mission als Dialog Option auswählen um die Story des DLCs zu starten.

 

Echoes of the Fallen

Handlung

100

Ohne zu viel spoilern zu wollen, erläutern wir euch kurz worum es in der DLC Mission geht.

Nach dem Fall der Mutterkristalle im Hauptspiel tauchen auf dem Schwarzmarkt plötzlich neue Kristallfragmente auf, sogenannte Dämmerkristalle. Diese sind um einiges fragiler als die uns bisher bekannten Kristallsplitter und brechen meist nach einer einzigen Anwendung. Zusammen mit den auftauchen der Dämmerkristallen gibt es mehr und mehr Erdbeben die in ganz Valisteha spürbar sind.

Ein Zufall? Eher unwahrscheinlich. Um herauszufinden was sich mit diesen neuen Kristallen und den Erdbeben auf sich hat, machen sich Clive, Jill, Joshua und Torgal auf dem Weg nach Rosaria um diese Rätsel zu lösen und den Weisenturm zu erklimmen.

Neben neuen Charakteren, die für die Handlung der Mission wichtig sind, bekommen wir auch mehr Interaktionen zwischen Clive, Jill und Joshua. Die drei in Kombination sind einfach nur erfrischend und man merkt schon nach ein paar Minuten, wie Clive im Vergleich zum Hauptspiel auftaut und sogar fast witzig ist. Die von euch die Final Fantasy XVI durchgespielt haben wissen, was ich meine.

Buchstabe 2: R

Buchstabe 2: E

 

Gameplay

100

Wie im Hauptspiel auch steuern wir nur Clive.

Alle Fähigkeiten, die ihr im normalen Spiel habt, sind auch hier wieder verfügbar. Jedoch wurde das Levelcap in beiden Spielmodi (Story/Action Mode sowie Final Fantasy Mode) angehoben und da das DLC vor dem finale spielt sind die Gegner auch entsprechend stark.

Als Beispiel, im Final Fantasy Mode sind die neuen Gegner, die ihr antrefft alle auf Level 96–98. Wir empfehlen euch also dringend gut vorbereitet an das DLC heranzugehen. Es ist zwar möglich, alle Kämpfe auch auf Level 75 zu schaffen, jedoch ist das eher frustrierend als spaßig.

Apropos Spaß, die neuen Gegner und die Mechaniken, die mit ihnen kommen sind, eine willkommene Ergänzung zu denen aus dem Hauptspiel. So können Gegner nun eine neue Barriere auf ihre Mitstreiter zaubern, die nur mit Magie aufgelöst werden können und Clive schaden, wenn er die geschützten Gegner physisch angreift.

Auch neue Bossmechaniken wurden ergänzt und verleihen den entsprechenden Kämpfen neue Würze.

Neben dem Buster Sword aus dem Erweiterungspass gibt es während der DLC Mission auch neue Waffen, Accessoires und neues Material zum Schmieden. Ihr könnt also leicht neue Kombinationen von Ausrüstungen ausprobieren und die beste für euren eigenen Spielstil finden.

Und wie bereits in Final Fantasy XVI selbst, sind auch im DLC, insbesondere in der englischen Version wieder viele kleine Eastereggs zu vorherigen Final Fantasy versteckt, manche mehr und manche weniger offensichtlich.

 

Grafik und Musik

98

Passend dazu das Final Fantasy XVI erst kurz vor der DLC Ankündigung den Game-Award für den besten Score und Soundtrack gewonnen hat, sind die neuen Stücke aus Echoes of the Fallen einfach nur atemberaubend.

 

Die Musik im Weisenturm selbst ist schon fantastisch, aber die Musik, die während des Boss-Kampfs spielt, hat alleine schon einen Award verdient. Final Fantasy XIV Spieler könnten die ein oder anderen Töne auch bekannt vorkommen.

Die Grafik wurde im Vergleich zum Hauptspiel nochmal verbessert und die neuen Gebiete sehen durch eine verbesserte Belichtung noch besser aus als die Orte, die wir bisher kannten. Auch unsere Hauptcharaktere sehen nochmals besser aus.

Ein kleines Manko bildet hier der Hintergrund von Rosaria den man vom Turm aus sehen kann, die Häuser in Rosalith sehen aus wie kleine Legohäuschen wenn man mit dem Fotomodus näher heranzoomt. Aber das ist absolut verkraftbar und wird den meisten Spielern nicht einmal auffallen.

Fazit

100

Das DLC ist mit etwas über 3 Stunden zwar nicht das längste, aber da die Story in sich perfekt abgeschlossen wurde und nicht künstlich in die Länge gezogen wurde, ist es genau perfekt wie es ist.

Da das Levelcap angehoben wurde, es neue Notenrollen zu kaufen und finden gibt und zusammen mit dem DLC auch ein neuer Patch veröffentlicht wurde, der unter anderem innere Gedanken in der Charakterübersicht von Vivian beinhaltet kann man nun locker nochmal knapp 10 Stunden in Valisteha verbringen, das zweite DLC, dass im Frühling 2024 erscheinen wird, ist hier nicht mit eingerechnet.

 

Der Weisenturm als solcher hat auch einen hohen Wiederspielwert das die neuen Gegner und ihre Mechaniken viel Spaß machen und sie gerne noch ein zweites oder drittes Mal vermöbelt.

Die 9,99 € sind gut investiertes Geld und wir können euch nur empfehlen die Reise nach Rosaria auf euch zu nehmen und neue Abenteuer mit Clive zu bestreiten.

 

Falls ihr euch nicht sicher seid, ob Final Fantasy XVI überhaupt etwas für euch ist, findet ihr hier unsere Spoilerfreie Review zum Hauptspiel.

 

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

NordVPN

Über Steffi 88 Artikel
Hallo zusammen. Ich bin Steffi 32 und leidenschaftlicher Final Fantasy Fan. Insbesondere liebe ich die Teile 7, 8, 10, 15 und Type-0 und hoffe euch ein wenig in diese Welten entführen zu können. Ebenfalls könnt ihr euch auf eine menge Eventberichte von mir freuen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*