Review: Life is Strange: True Colors

Vorneweg: Vielen lieben Dank an Square Enix für ein Testexemplar des Spiels! 
Dieses Review ist komplett spoilerfrei! 

Die Geschichte

In Life is Strange: True Colors, spielt ihr die Protagonistin Alex Chen. Sie verschlägt es durch verschiedene Umstände in das kleine Städtchen Haven Springs. Hier in den Bergen Colorados fängt sie ein neues Leben an. Wie in jedem Life is Strange Titel hat auch Alex eine besondere Gabe – sie ist Empathin. Durch ihre Fähigkeit, kann sie die Emotionen ihrer Mitmenschen via entsprechenden Farben sehen und fühlen. Dadurch kann sie positiv und auch negativ auf andere Menschen einwirken und diese beeinflussen. Um ein großes Mysterium in Haven aufzulösen in dem es um Leben und Tot geht, brauchen wir genau diese Fähigkeiten und natürlich gute Freunde!

Die Life is Strange Reihe ist bekannt dafür, dass sie herzzerreißende und gut geschriebene Geschichten mitbringt. In dieser Art von Abenteuerspiel tragen eure Entscheidungen eine große Bedeutung, denn je nachdem welche ihr trefft, verändert ihr das Spiel…

Das Gameplay

Mit Alex erkundet ihr Haven Springs. Während ihr die traumhafte Stadt erforscht, lernt ihr die verschiedensten Bewohner kennen und interagiert mit ihnen und der Umgebung. Es ist ungeheuer wichtig, mit jedem zu sprechen, um die volle Geschichte von allen Perspektiven genießen zu können. Die Steuerung des Charakters ist sehr angenehm und leicht zu adaptieren! Es ist sogar möglich, barrierefrei zu spielen. Dies kann im Hauptmenü eingeschaltet werden, so dass jeder die Chance hat dieses Abenteuer zu genießen. Zum größten Teil werdet ihr durch die Geschichte geleitet, könnt aber am Wegesrand noch einige Entdeckungen machen. Euer Menü zeigt euch eure Ziele immer an. Durch das Stadtforum und SMS bekommt ihr jede Aktivität und viele Gespräche der Havener über euer Smartphone mit.

Die Charaktere

Wie von der Spielereihe gewohnt ist jeder Charakter einzigartig. In True Colors konnten wir uns allerdings noch besser in sie hineinversetzen. Durch Alex` Fähigkeit haben wir eine Innensicht der Charaktere und erspüren nicht nur Gefühle, sondern zum Teil auch die Gedanken der Figuren um uns herum. Das verleiht dem gesamten Spiel eine Tiefe die seinesgleichen sucht. Wir finden die Diversität die hier vertreten ist sehr gut! Das Universum von True Colors ist sehr belebt und wirkt durch die unterschiedlichsten Figuren sehr realistisch. Es macht den Eindruck, als sei es eine Stadt von „nebenan“. Nur das bei den meisten von uns der wunderschöne Ausblick in die Berge fehlt.

Grafik & Sound

Der Sound ist wie immer phänomenal. Von seichten, ruhigen Klängen über Rock und Pop, wird jeder etwas für sich finden. An einigen Stellen kann sich Alex entspannt hinsetzen und die Musik genießen. Dazu haben wir meist einen sehr schönen Ausblick in die Spielelandschaft. Wir haben das Spiel auf der PlayStation 4 gespielt und fanden es sehr schade, dass die Texturen oft matschig waren… leider laden sie erst spät nach und verunstalten die grafische Atmosphäre. Diese „Matschtexturen“ tauchen allerdings nur in Hintergründen auf, die Charaktere sind immer „glatt“. Allgemein hat sich bei der Grafik vom ersten Teil der Reihe bis jetzt sehr viel getan. Die Mimik der Figuren sind wunderschön und sorgen auch beim Spieler für mehr Empathie. Allgemein ist alles perfekt aufeinander abgemischt. Zudem muss ebenfalls die großartige deutsche Synchronisation erwähnt werden. (Anm. Ich persönlich finde die meisten deutschen Synchronisationen grauenhaft), in True Colors hat es sich sehr gelohnt! Wirklich jede Stimme passt zu den Charakteren und vermittelt die Gefühle auf den Punkt genau!

Fazit

Life is Strange: True Colors ist nach circa 10 – 12 Stunden durchgespielt. Es kommt allerdings wirklich auf euren Spielstil an. Sind euch die ganzen Nebenfiguren egal und ihr wollt schnell das Ende erspielen, dann werdet ihr es rascher beenden, als wenn ihr euch alles anseht und euch mit den Bewohnern der Stadt unterhaltet. An sich hat das Spiel einen enormen Wiederspielwert, da fast jede eurer Entscheidungen einen anderen Spielverlauf triggert. Und wer möchte nicht gerne wissen, wie Alex ihre Welt verändert, wenn sie sich anderen gegenüber eher mies verhält?  Spielt ihr es ausführlich, könntet ihr an die 15 – 17 Stunden beschäftigt sein. Für momentan 59,99 € in der Standardversion ist das, unserer Meinung nach, ein wenig teuer… Wobei man nicht vergessen darf, dass deutsche Synchronisation halt auch etwas kostet. Und diese ist hier verdammt gut gelungen!
Zu der Geschichte wollen wir aus spoilertechnischen Gründen nichts sagen, allerdings können wir euch versichern, dass sie eine Achterbahn der Gefühle ist! Von leichtem Grusel, über tiefe Trauer bis hin zu Liebe und Freude ist wirklich alles dabei! Außerdem ist das Storytelling extrem spannend gestaltet und zu keiner Zeit langweilig oder langwierig.

Leider ist nicht alles rosarot… Dinge die uns wirklich gestört haben waren, die unglaublich langen Ladezeiten. Betretet ihr zum Beispiel einen Laden in Haven, muss dieser erst einmal geladen werden… das beansprucht schon einige Zeit. Und wenn ihr dann drin seid, müssen teilweise die Texturen noch nachgeladen werden… das funktioniert in den meisten anderen Spielen, mit einer Open World, wesentlich besser. Verlasst ihr den Laden dann wieder, muss natürlich erstmal die Stadt geladen werden (so riesig ist diese leider nicht), weswegen es noch mehr nervt. Eine andere Sache, die mit der Grafik zu tun hat, betrifft Bildschirmstörungen. Hier muss dringend nachgepatcht werden, an einer Stelle des Spiels hatten wir den halben Bildschirm schwarz… und das sollte einfach nicht sein.
Die Synchronisation haben wir zu genüge gelobt und das auch zurecht! Allerdings ist da die Sache mit der Lippensynchronisation, die in einigen Fällen überhaupt nicht passte. Das ist einfach nur schade, da der Rest stimmt. Sehr gefallen hat uns die Möglichkeit, dass man Alex in jedem Kapitel bis zu 4 unterschiedliche Outfits tragen lassen kann. Für alle die mit solchen Konfigurationen Spaß haben, werden zusätzliche Outfits in den jeweiligen Stores zum Kauf angeboten.

Wir wissen nicht, ob es die Probleme mit der Grafik auch auf der PlayStation 5 gibt und wir hoffen, dass hier die Ladezeiten wesentlich kürzer sind!

Alles in allem hat Life is Strange: True Colors sehr viel Spaß gemacht! Wir haben eine wundervolle, emotionale Geschichte erspielt und kamen teilweise an die Grenzen unserer Entscheidungsmacht. Wir lauschten der wunderschönen Musik, unterhielten uns mit den Bewohner von Haven und wurden, fast unbemerkt ein Teil dieser Gemeinde. Wir können euch diesen Teil der Reihe wärmstens empfehlen.

Unsere Wertung

Geschichte:

100

Gameplay:

100

Sound:

100

Grafik:

80

Charaktere:

100
Gesamtwertung
95

Life is Strange: True Colors ist bereits erhältlich für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox Series X, Xbox One, PC,  Stadia und Nintendo Switch.

Vielen lieben Dank an Square Enix für ein Testexemplar des Spiels! 

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Raphaela 1513 Artikel
Ich freue mich euch mit Guides und News zu versorgen. Habt ihr Fragen zu bestimmten Artikeln? Dann scheut euch nicht uns anzuschreiben <3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*