FFVIIR: Die Rolle von Yuffie und Vincent im Remake

FFVIIR: Die Rolle von Yuffie und Vincent im Remake


So gut wie jeder Final Fantasy VII Spieler kennt Yuffie Kisaragi und Vincent Valentine, auch wenn beide Charaktere damals nicht sicher eurem Team beigetreten sind. Hat man sie nicht rekrutiert, so konnte man das gesamte Spiel auch ohne sie durchspielen. Mit dem Remake werden sie nun fester Bestandteil der Gruppe werden.

In einem Interview mit The Gamer, sprach Co-Director Motomu Toriyama über die beiden Charaktere. Durch den DLC INTERmission zu Final Fantasy VII Remake Intergrade, konnten wir die quirlige Ninja Yuffie bereits erleben. Doch warum wurde uns zuerst Yuffie und nicht Vincent gezeigt? Die Antwort hier ist recht simpel. Er macht noch ein Nickerchen.

Da Yuffie in FFVII nur optional Teil des Teams war, hatte das Entwicklerteam hier etwas mehr Freiheiten, um ihre Hintergrundgeschichte zu erweitern.  Da man Yuffie außerdem kurz nach Midgard treffen konnte und Vincent erst viel später auftrat, ergab es so früh in der Geschichte von FFVIIR noch keinen Sinn Vincent zu integrieren.

Im Vergleich zu Vincent, der während dieses Teils der Geschichte in einem Sarg unterhalb der Shinra-Villa in Nibelheim schläft, reiste Yuffie als Materia-Jägerin durch die Welt. Indem wir die Ereignisse aus INTERmission in ihre Reise mit eingebracht haben konnten wir ihre Gefühle und Meinungen zu diesen Vorfällen zeigte. Dies wird auch in den weiteren Verlauf der Geschichte mit einfließen, den eigentlich kennt man Yuffie als eine fröhliche Persönlichkeit, die solche Gefühle eher verbirgt.Motomu Toriyama

Auch wenn sich diese Erklärung witzig anhört macht es im weiteren Verlauf durchaus sinn, da man genau überlegen musste wie bestimmte Charaktere in FFVIIR eingeführt werden. Da man Yuffie, im PS1-Titel auf der Weltkarte antreffen konnte, machte es hier für Square Enix Sinn eine lineare Sequenz einzubauen, um sowohl neue Spieler als auch Veteranen an die neue Geschichte heranführen zu können.

Mein Ziel ist es, dass Fans des Originals und der weiteren Final Fantasy VII Universum Spiele sich darauf freuen können zu sehen, in welchen Bezug sie zueinander stehen und wie sie miteinander verbunden werden. Aber auch Neueinsteiger, die bisher davon nichts oder nur ein Teil kennen, möchten wir vermitteln, wie erstaunlich die Welt der Charaktere von Final Fantasy VII sind.Motomu Toriyama

Es gab auch eine Frage dazu, ob Advent Children, Drige of Cerberus sowie die andern Spin-Offs als Canon (als Teil der Hauptgeschichte) des FFVII Universums angesehen werden. Dazu erklärte Toriyama, dass Final Fantasy VII Remake eine Art „Aufeinandertreffen“ all dieser unterschiedlichen Geschichten sein soll.

Das Remake basiert zwar auf dem Original, wurde aber erst nach all diesen Erweiterungen des Universums entwickelt. Wir nutzen dies deshalb zu unserem Vorteil und planen (die Geschichte) so, dass sie als eine Art „Aufeinandertreffen“ der verschiedenen Werke aus dem Universum fungiert.“Motomu Toriyama

Durch diese Aussagen kann man erkennen, dass es sich bei Final Fantasy VII Remake um ein sehr großes Projekt handelt und noch viel auf uns Spieler warten wird.

Quelle: thegamer.com

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 811 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*