Kein Remake für FFVII Before Crisis und Dirge of Cerberus geplant

Kein Remake für FFVII Before Crisis und Dirge of Cerberus geplant


Das Remaster Crisis Core Final Fantasy – Reunion, hatte bereits einigen Fans Hoffnung gemacht, dass es womöglich auch ein Remake oder Remaster zu Final Fantasy VII Before Crisis oder Drige of Cerberus geben könnte.

Doch haben nun Mitglieder des Final Fantasy VII: Crisis Core Reunion-Teams bestätigt, dass es derzeit „keine Pläne“ für ein Remake oder Remaster gibt. In einem Interview mit der koreanischen Website Ruliweb.com äußerten sich hier, Executive Producer Yoshinori Kitase, Creative Director Tetsuya Nomura und Producerin Mariko Sato, zu diesem Thema. Aus dem Interview geht auch hervor, warum sich das Team überhaupt für das Remaster von Crisis Core entschieden hat und wie es genau mit dem Final Fantasy VII Remake-Projekt zusammenhängt.

Zum Remake/Remaster von Dirge of Cerberus sagte Nomura, dass es ehr „verwirrend“ wäre, wenn man es erleben würde, bevor die Hauptgeschichte des FFVII Remake-Projekts abgeschlossen ist. Denn die Geschichte von Dirge of Cerberus, spielt drei Jahre nach dem Ende von Final Fantasy VII. Daher habe man aktuell auch noch keine Pläne, an einem Remaster oder Remake dieses Titels zu arbeiten. In Dirge of Cerberus: Final Fantasy VII, hatte der Spieler die Kontrolle über Vincent Valentine, einem geheimen Charakter aus Final Fantasy VII, ursprünglich erschien das Spiel 2006 für die PlayStation 2.  Vincent selbst ist in der Final Fantasy VII Remake-Trilogie bislang noch nicht aufgetaucht, jedoch erschien bereits Weiss aus Dirge of Cerberus als geheimer Boss in Final Fantasy VII Remake Intergrade.

Was ein Remake oder Remaster von Final Fantasy VII Before Crisis betrifft, so prüft Square Enix hier noch die „Nachfrage aus Übersee“. Bei Before Crisis: Final Fantasy VII handelt es sich um ein japan-exklusives mobiles Action-RPG, das auf NTT DoCoMo’s FOMA 900i Serie Handys veröffentlicht wurde. Die geplante Veröffentlichung in Übersee wurde jedoch gestrichen, da die beliebten westlichen „Feature Phones“ nicht die erforderlichen technischen Anforderungen erfüllten.

Auf die Frage, warum sich das Team für das Remaster von Crisis Core entschieden hat, gab Kitase hier als Antwort, dass die Produktion von Crisis Core Reunion in den aktuellen Zeitrahmen zwischen den Teilen der FFVII Remake-Trilogie passt. Zwar dauert es lange, Spiele dieses Umfangs zu produzieren, doch wollte das Team den Fans die Möglichkeit geben, die Geschichte und die Welt von Final Fantasy VII weiterhin zu erleben. So stellt Crisis Core eine interessante Gelegenheit dar, da Zack hier im Mittelpunkt der Geschichte des Spiels steht. Damit erfülle Crisis Core also genau dieses Bedürfnis.

Interessant wurde es bei der Frage, wie sich Crisis Core Reunion genau in das Final Fantasy VII Remake einfüge, hier sagte Nomura, dass am ursprünglichen Crisis Core nichts geändert wurde, was die Geschichte betrifft. Das macht allerdings die Geschichte „widersprüchlich“ zu der in Remake, doch genau dieser Widerspruch ist „beabsichtigt“. Nomura ermutigte die Fans jedoch, geduldig zu sein und die FFVII-Remake-Trilogie bis zum Ende zu spielen, um herauszufinden, warum die Geschichte von Crisis Core Reunion überhaupt nicht widersprüchlich ist.

Crisis Core: Final Fantasy VII Reunion erscheint am 13. Dezember 2022 für Nintendo Switch, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X und PC erscheinen. Das ursprüngliche Crisis Core FFVII ist für die Sony PSP erhältlich.

 

Quelle: siliconera.com

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 1039 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*