FFVIIR: Wie es begann

FFVIIR: Wie es begann


Auf der Computer Entertainment Developers Conference (CEDEC) gab es ein Interview mit den Entwicklern Rund um Final Fantasy VII Remake zu dessen Entwicklung. Die CEDEC hat die Veranstaltung kostenlos online gehostet und der Twitter-Nutzer aitaikimochi hat einige Highlights des Interviews dokumentiert. In dem Interview sprachen die Entwickler über die Story-Struktur des Spiels und sogar über die Herangehensweise an den zweiten Teil des Final Fantasy VII Remakes.

So sprachen hier Final Fantasy VII Remake Co-Director Naoki Hamaguchi und Producer Yoshinori Kitase sprachen zunächst darüber, wie das Projekt überhaupt begann. Sie verrieten, dass der Brand Manager & Serienproduzent, Shinji Hashimoto, die Gespräche initiierte. Hashimoto erzählte Kitase, dass er schon immer ein Spiel wie den CGI-Film Final Fantasy VII: Advent Children entwickeln wollte. Hamaguchi begann dann mit der Teamorganisation zwischen Entwicklern, Management und anderen Mitarbeitern. Hamaguchi verriet auch, dass einige Drittfirmen In-Game-Assets erstellten, die er überwachte.

Des Weiteren betonte Hamaguchi auch, wie wichtig es war, Final Fantasy VII Remake Story orientiert zu gestalten. Er führte hier aus, dass das Spiel keine offene Welt brauche, solange dahinter eine aussagekräftige Geschichte stecke. Zu diesem Thema sagte Hamaguchi auch, dass Director Tetsuya Nomura sehr viel Wert auf die Darstellung der Charaktere und die Sprachausgabe des Spiels gelegt hat. Bei der Ausarbeitung der Story betonte Kitase, wie wichtig es sei, die Erwartungen der Spieler zufrieden zu stellen. In Anbetracht der Tatsache, dass das Remake nicht exakt der Struktur des Originalspiels folgt, war es Kitases Ziel, die Spieler auf eine positive Art und Weise zu täuschen.

In Bezug auf die Entwicklung des Sequels verriet Hamaguchi, dass es eine interessante Veränderung im internen Team gab. Obwohl viele der Mitarbeiter des Remakes Fans des Originalspiels waren, gefiel dem Team des Sequels das Remake und es wollte speziell an dem kommenden Titel mitarbeiten. Hamaguchi erklärte außerdem, dass es sein Ziel bei der Fortsetzung ist, den Spielern zu ermöglichen, die Welt außerhalb von Midgar zu erleben. Kitase sagte hier auch, dass der kommende Titel die Spieler auf die gleiche subversive Art und Weise überraschen wird.

Final Fantasy VII Remake ist für die PlayStation 4 erhältlich, auch ein Release für die PlayStation 5 sowie den PC scheint nicht mehr weit entfernt zu sein. Der zweite Teil des Remakes befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Vor kurzem wurde entdeckt, dass Square Enix einige interessante Marken Anfang 2021 urheberrechtlich geschützt hat, was einige Fans dazu veranlasst, sich viele Gedanken über Prequels zum Remakes zu machen.

 

Quelle: siliconera

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 769 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*