Final Fantasy VII R: TGS 2019 Details zum klassischen Modus u.v.m.!

Square Enix hatte zum Final Fantasy VII Remake während seiner TGS 2019-Bühnenshow viel zu zeigen. Das erste Mal wurde detailliertes Gameplay mit Tifa und Aeris gezeigt, sowie ein Abschnitt aus dem Spiel, indem man sich in der Kanalisation Midgars fortbewegt. Wir sehen Ifrit als Aufruf im Kampf und den neuen „klassischen Modus“. Lest hier alle Details!

Schaut euch das Gameplay vom Bühnenevent an, weiter unten seht ihr die komplette Show.

Hier beschreiben wir euch zusammenfassend die Bühnenshow:

Zuerst betrat FF VII R- Produzent, Yoshinori Kitase, die Bühne. Er erklärte eingangs das Kampfsystem im Spiel. Dabei spielte er selbst, die uns bekannte Demo. Jedoch fängt sein Spielabschnitt ein wenig früher an, als das was wir auf der Gamescom 2019 spielen durften. Weiter erläuterte er die verschiedenen Modi im Optionsmenü. Wir erhalten die Möglichkeit, den Kampf auf „Einfach“, „Normal“ und „Klassisch“ zu stellen.

Der klassische Modus bezieht sich ein wenig auf die Wurzeln von Final Fantasy VII. Hier konnte man erst einen Zug ausführen sobald die ATB-Leiste voll war (Rundenbasiertes Kämpfen). Im Remake werden wir dies mit dem klassischen Modus wieder erleben können. (Mehr oder minder…)

Im Standardmodi füllt sich die ATB-Anzeige mit wiederholten Angriffen auf den Feind. Im klassischen Modus wird dieser Aspekt des Spiels jedoch automatisch behandelt. Der Spieler muss nichts tun und der Charakter kämpft automatisch und lädt seine ATB-Anzeige auf.

Somit muss sich jeder, der Final Fantasy VII Remake im klassischen Modus spielt, nicht um die Action des Kampfsystems kümmern, sondern kann sich stattdessen auf die Auswahl von Befehlen konzentrieren, sodass Final Fantasy VII Remake so gespielt werden kann, als wäre es ein klassisches rundenbasiertes Rollenspiel!

Nachdem Kitase-san den Kampf in Final Fantasy VII Remake vorgeführt hatte, stellte er eines der Elemente vor, die wir vor ein paar Tagen zum ersten Mal im Final Fantasy VII Remake TGS-Trailer gesehen hatten – das Squats-Minispiel. Hierbei musste die Moderatorin ran, jedoch meisterte sie das Spiel grandios!

Schließlich wurde einer der Bosskämpfe im Spiel genauer gezeigt. Hier sahen wir ein vorbereitetes Video. Cloud, Tifa und Aerith waren die teilnehmenden Charaktere, die im Abwasserkanal von Midgar gegen Aps kämpfen mussten.

Aerith Standardangriffe wirken eher aus der Ferne. Während man die Dreieck-Taste mehrmals drückt, entfesselt sie ihre Fähigkeit „Sturm“. Ihre Heiligkreis-Fähigkeit erschafft ein Gebiet auf dem Schlachtfeld und jeder in diesem Gebiet verwendete Zauber wird wiederholt gewirkt.

Während dieses Kampfes rüstete Cloud die Beschwörung Ifrit aus. Im laufe des Kampfes füllte sich ab nun ein Balken für Beschwörungszauber. Als diese vollständig gefüllt war, konnte Cloud nun Ifrit beschwören. Ähnlich wie bei Final Fantasy XII bleibt Ifrit auf dem Schlachtfeld und kämpft mit euch zusammen, bis seine Beschwörungszeit aufgebraucht ist. Ifrit wird in dieser Zeit von einer KI gesteuert und kann nicht selbst übernommen werden.

Durch Clouds ATB-Balken, kann man Ifrit verschiedene Befehle erteilen, dazu gehört der Flare Burst oder Crimson Dive. Ist die Beschwörungszeit um, setzt der Aufruf nochmals zu einer ultimativen Attacke an. In Ifrits Fall ist dies das Höllenfeuer!

Jeder Charakter kann jeweils bis zu eine Beschwörungs-Substanz ausrüsten. Während des Spiels, muss der Spieler je nach Schlachtfeld und Feind entscheiden, welche Beschwörung er ausrüsten möchte!

Schaut euch hier die komplette Bühnenshow an:

  • 8:42 bis 25:34 – Mission Gameplay
  • 31:05 bis 32:21 – Squats Mini-Game
  • 34:43 bis 39:54 – Kampf gegen Aps

Final Fantasy VII Remake wird am 3. März 2020 für PlayStation 4 veröffentlicht.

Quelle: siliconera, gematsu

Raphaela
Über Raphaela 992 Artikel
Ich freue mich euch mit Guides und News zu versorgen. Habt ihr Fragen zu bestimmten Artikeln? Dann scheut euch nicht uns anzuschreiben <3

1 Trackback / Pingback

  1. Eventbericht: Tokyo Game Show 2019 · Crystal Universe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*