Life is Strange 2 Review

Life is Strange 2 ist ein Spiel in dem eure Entscheidungen zählen. Ob ihr gut zu den Personen seid oder schlechtes tut, alles hat eine Auswirkung auf das laufende Spiel und auf die Personen in eurer Umgebung.

Ihr spielt den 17 jährigen Teenager Sean Diaz, der sich auf eine typische Party mit seinen Freunden vorbereiten möchte. Sean lebt zusammen mit seinem Vater und seinem kleinen Bruder Daniel in einem Haus in Seattle. Die Familie hat Mexikanische Wurzeln und euer Vater schwärmt davon, eines Tages wieder zurück in seine Heimat zurück zu kehren. Soweit so harmonisch, es macht uns wirklich viel Spaß zu dieser Familie zu gehören, da alle sehr herzlich und offen miteinander umgehen.

Das Spiel zeichnet sich unter anderem durch seine Emotionalität aus. Auch wenn ihr manche Charaktere nur sehr kurz kennen lernt, werdet ihr sie ins Herz schließen. Zumindest merkt der Spieler die verschieden starke Bindung zwischen den Charakteren.

In Life is Strange 2 steuert ihr den Protagonisten durch verschiedene Räume und Gelände und könnt dort so ziemlich alles untersuchen was herumsteht. Poster, Bücher, Kühlschränke und herumliegendes Spielzeug. Nichts ist vor eurem Entdeckergeist sicher. Während des Spieles könnt und müsst ihr verschiedene Entscheidungen treffen. Diese betreffen Gespräche, die eventuell trivial wirken und auch Handlungen.

Durch missliche Umstände seid ihr, mit dem 9 jährigen Daniel, allein auf euch gestellt und schlagt euch in Richtung Süden durch das Land durch.

Und ab diesem Zeitpunkt beginnt eure Reise. Oder ist dies auch nur ein Vorgeschmack?
Sehr spoilerempfindliche Menschen sollten JETZT aufhören zu lesen. Alle die sich zumindest schon einen Trailer angesehen haben können weiter machen.

Ihr streift mit eurem Bruder durch einen riesigen Wald. Dabei herrscht eigentlich eine großartige Stille in der Natur. Doch Daniel schafft es irgendwie diese zu durchdringen. Sei es mit seinen Entdeckungen, an denen ihr auch stetig teilhaben könnt. Oder indem ihr auf ihn ein Auge habt und aufpasst. Ihr tragt als großer Bruder die Verantwortung für Daniel. Und je nachdem wie ihr LIS 2 spielt bringt ihr ihm Dinge bei, achtet auf ihn und erzieht ihn zu einem guten Bürger oder ihr missachtet ihn, verbietet ihm alles und bringt ihm bei zu stehlen. Dies alles liegt in eurer Hand. Und irgendwie fühlen wir uns beim Spielen sehr schnell, äußerst verantwortlich für den kleinen Mann. Es macht den Eindruck als sei permanent etwas in Gange. Ab und an ruhen wir uns an gesonderten Plätzen aus, beobachten Daniel oder zeichnen eine Kulisse.

Zudem kann man an fast jeder Ecke, in aller Life is Strange Manier, verschiedene Objekte oder Poster und Bilder finden. Die Musik ist zudem in den längeren Sequenzen und auch beim Umhergehen sehr stimmungsvoll und nicht zu aufdringlich. Sie läd regelrecht zum Träumen und Verweilen ein.

Das Spiel ist für zart besaitete Menschen wirklich harter Tobak. Innerlich stellen sich einige Konflikte und fragen auf und in keinem Moment hat es sich „unecht“ angefühlt. Sondern durch und durch sehr authentisch. Was die Entscheidungen angeht oder die Interaktionen mit anderen Charakteren. Damit meinen wir, dass wir in vielen Situationen wahrscheinlich, intuitiv genau wie der Protagonist gehandelt hätten.

Ihr werdet einigen schweren Themen begegnen, dem Tod, übelsten Rassismus, vielleicht deckt ihr auch Ungerechtigkeiten im Polizeisystem Amerikas auf? Ihr erfahrt was Freundschaft ist und vertraut eventuell nicht jedem Fremden der euch begegnet. Wenn ihr ein Herz für euren Bruder habt, werdet ihr auf jeden Fall erfahren wie es ist, in die Rolle des großen Bruders zu schlüpfen.

Uns hat es sehr gefallen, dass wir uns Dinge allein ansehen können, diese aber auch mit Daniel teilen konnten, indem wir mit ihm interagieren. Es macht auch einen riesen Spaß mit den Entscheidungen zu experimentieren. „Was passiert am Ende wenn ich nun diesen Schokoriegel stehle? Was geschieht wenn ich nun aggressiv reagiere?“. Diese Fragen begleiten uns andauernd und animieren uns auch dazu, dass Spiel mehrmals zu spielen, da wir alle Varianten erfahren wollen.

Life is Strange 2 schafft es wie seine Vorgänger direkt von Anfang an zu begeistern. Musikalisch, visuell und auch spieltechnisch macht es wirklich viel Spaß. Es sollte euch bewusst sein das dies kein Action spiel ist, es ist ein Spiel welches wenig Aktionen wie springen oder angreifen bietet. Dafür aber eine mitreißende Geschichte und bestimmte Themen die euch zum Nachdenken anregen werden. Wir waren ungefähr fünf Stunden mit der ersten Episode beschäftigt und finden diese Zeit auch sehr angemessen. Mehr hätten wir nervlich nicht ertragen können…

Seid ihr interessiert, dann könnt ihr euch die erste Episode für 7, 99€ laden oder auch die komplette Season für 39, 99 € erwerben. Episode 2-5 kosten 32,99 € und erscheinen zu einem späteren Zeitpunkt.

Seid ihr hingegen noch unentschlossen ob die Grafik und das Spielsystem euch zusagen, könnt ihr euch kostenlos Die fantastischen Abenteuer von Captain Spirit herunterladen. Diese Episode ist kostenlos und verbindet sich mit LIS 2- Alle getroffenen Entscheidungen werden in das Hauptspiel übernommen.

Lest hier ein Review zu den fantastischen Abenteuern von Captain Spirit.

Einzelheiten:

Genre: Abenteuer
Audio: Englisch
Untertitel:
Deutsch, Russisch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch
Dateigröße: 9.57 GB
1 Spieler
PAL HD 720p,1080i,1080p

Bildergalerie:

Nozono
Über Nozono 433 Artikel
Ich freue mich euch mit Guides und News zu versorgen. Habt ihr Fragen zu bestimmten Artikeln? Dann scheut euch nicht uns anzuschreiben <3

1 Trackback / Pingback

  1. Life is Strange 2 wird 2019 für Linux und Mac veröffentlicht ·

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*