FFXIV: Der Angreifer – Allgemeines

  1. FFXIV: Der Verteidiger – Allgemeines
  2. FFXIV: Der Heiler – Allgemeines
  3. FFXIV: Der Angreifer – Allgemeines

Das MMORPG bietet mittlerweile 17 Jobs, die man erlernen kann. Diese teilen sich in drei unterschiedliche Rollen auf – die Angreifer, die Heiler und die Verteidiger.

In diesem kleinen Guide zeigen wir euch die Grundlagen für die Angreifer-Rolle und zudem ein paar Tipps, um euch und auch der Gruppe diese Rolle zu vereinfachen.

Seine Aufgabe

Final Fantasy XIV besitzt aktuell 11 unterschiedliche Angreifer (auch Damage Dealer oder DD genannt),
die sich in drei Kategorien aufteilen:

Physische Nahkämpfer

  • Dragoon (Pikenier)
  • Mönch (Faustkämpfer)
  • Ninja (Schurke)
  • Samurai

Physische Fernkämpfer

  • Barde (Waldläufer)
  • Maschinist
  • Tänzer

Magische Fernkämpfer

  • Schwarzmagier (Thaumaturg)
  • Beschwörer (Hermetiker)
  • Rotmagier

Die Hauptaufgabe eines Angreifers ist es, Schaden zu machen. Hinzu kommt noch, dass er mit einigen Fertigkeiten die Gruppe unterstützen kann, zum Beispiel den Schadensoutput für kurze Zeit erhöhen.

 

Arten des Schadens

Einem Angreifer stehen mehrere Arten, wie er Schaden verursachen kann, zur Verfügung.

Einzelschaden Einzelschaden

Der Schaden richtet sich nun gegen einen Gegner.

Flächenschaden Flächenschaden

Der Schaden richtet sich gegen mehrere Gegner.

Hier muss ein Angreifer nun entscheiden, welche Art von Schaden nun ausgeteilt werden sollte. Genaueres dazu im nächsten Abschnitt.

 

Angreifen

Die Hauptaufgabe eines Angreifers ist natürlich Schaden auszuteilen. Hier unterscheidet man, wie schon beschrieben, zwischen Einzelschaden und Flächenschaden.

Einzelschaden

Bei einem einzelnen Ziel macht es wenig Sinn, nur mit Flächenschaden anzugreifen, da man so deutlich weniger Schaden verursacht. Hier sind Fertigkeiten gefragt, die sich nur gegen einen Gegner richten. Schon auf den ersten paar Stufen der Jobs, stehen schon Kombinationen von Angriffen zur Verfügung.

Was heißt das?

Zwar kann man Fertigkeiten einfach wahllos einsetzen, doch effektiv ist dies nicht! Der Einsatz von bestimmten Fertigkeiten, löst eine Kombo-Bedingung aus. Dies kann man daran erkennen, dass die Fertigkeit, bei der die Kombo-Bedingung erreicht wurde, mit einem gelben Rahmen versehen wird.

Der Unterschied hier ist, dass diese Fertigkeit nun einen sehr viel höheren Attacke-Wert besitzt und damit auch mehr Schaden verursacht.

Im weiteren Spielverlauf kommen weitere Fertigkeiten hinzu, die ebenfalls eine Kombo-Bedingung haben und so aufeinander aufbauen.
Auf Stufe 50, 60, 70 und 80 besitzt dann jeder Job sogenannte Rotationen, das heißt eine vorgebende Abfolge, wie man seine Fertigkeiten einsetzen sollte, um diese zum einen optimal zu nutzen und zum anderen den größt möglichen Schaden auszuteilen.

Bestimmte Fertigkeiten richten bei einem Gegner auch Schaden über Zeit an, hier sollte man immer darauf achten, dass man diesen Status bei einem Gegner aufrechterhält, den auch diesen Schaden darf man nicht außeracht lassen.

Flächenschaden

Sobald sich mehrere Gegner in den Weg stellen, sollte man auch darauf achten, an möglichste vielen von ihnen Schaden zu verursachen.

Leider stehen Fertigkeiten für Flächenschaden bei einigen der Kategorien erst spät zur Verfügung:

Physische Nahkämpfer

  • Stufe 30 – 40

Physische Fernkämpfer

  • Stufe 15 – 18

Magische Fernkämpfer

  • Stufe 12 – 35

Als Regel kann man festhalten – Ab drei Gegnern sollte man mit Flächenschaden angreifen, da man so viele oder sogar alle Gegner trifft und gleichmäßig Schaden an ihnen verursacht.

Ab welcher Anzahl es sich genau lohnt, könnt ihr einfach nachrechnen. Schaut euch den Attacke-Wert eurer in der Kombo ersten Einzel- und Flächenschadenattacke an. Ist zweite schon bei 2 Gegner effektiver, so ist der doppelte Attacke-Wert des Flächenschadens höher als der des Einzelschadens. Bei dreifachen erst ab drei Gegnern.

 

Position am Gegner

Bei den Nahkämpfern ist zusätzlich noch die Position am Gegner zu beachten. Viele ihrer Fertigkeiten besitzen einen höheren Attacke-Wert, wenn sie von einer bestimmten Position am Gegner ausgeführt werden.

So gibt es hier einmal die Position „Seite“ auch „Flank“ genannt oder „Hinten“ auch „Rear oder Back“ genannt. Nur wenn die Fertigkeit den Gegner aus einer diese Positionen trifft, wird der höhere Attacke-Wert genutzt. Dies kann schon einen großen Unterschied ausmachen.

 

Support-Fertigkeiten

Neben den normalen Angriffs-Fertigkeiten besitzt jeder Job noch Support-Fertigkeiten. Diese dienen dazu, den eigenen Schaden oder den der Gruppe zu steigern. Des weiteren können andere wiederum, den Schaden der Gegner/des Gegners auf die Gruppe zu verringern.

Diese Fertigkeiten erhalten einige Jobs zwar erst auf einer höheren Stufe, doch sollte man sie unbedingt nutzen.

 

Tipps

Wenn man die Grundlagen beachtet, wird man mit der Angreifer-Rolle schnell zurechtkommen.

Es gibt jedoch noch ein paar Tipps, wie man sich selbst und den anderen Spielern das Leben erleichtern kann.

Flächen Fertigkeiten

Heiler sind in der Lage eine Fläche auf dem Boden zu platzieren, die für zusätzliche Heilung oder auch zur Schadenminderung dient. Diese Flächen sind was Gutes, daher sollte man auch in ihnen stehen. Gerade als Fernkämpfer wird dazu geneigt, etwas zu weit von der Gruppe entfernt zu stehen. Man sollte sich ruhig näher zur Gruppe stellen, um Buffs wie Erhöhung des eigenen Schadens erhalten zu können.

Heilung

Gerade wenn Flächenschaden durch einen Gegner verursacht wird, stellt euch in die Nähe vom Heiler, so dass dieser einfacher mit seiner Gruppenheilung alle Spieler erreicht. Als Fernkämpfer sollte man sich nicht zu weit vom Heiler positionieren, damit seine Heilung einen noch erreichen kann. Macht es den Heilern nicht unnötig schwer.

Ausweichen

Weicht Flächenangriffen aus, so erleidet ihr keinen Schaden und die Heiler haben weniger zu tun. So kann außerdem auch nervige eventuelle negative Effekte umgehen. Lauft, sobald sich die Möglichkeit bietet, aus diesen Flächen.

Umgebung beachten

Habt immer ein Auge auf eure Umgebung. Zum Beispiel kann es bei einigen Kämpfen vorkommen, dass Flächen auf dem Boden erscheinen, die dauerhaft vorhanden sind. Stellt euch nicht in diese Flächen, da sie meistens ebenso negative Zustände verursachen. Des Weiteren kündigen sich vor allem im späteren Spielverlauf manche Fähigkeiten durch Geschehnisse in der Umgebung an. Sieht man diese, kann es zu mal einiges einfacher sein, sie zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Aufmerksamkeit der Gegner

Hat man durch Flächenschaden oder eventuelles zu nahes Stehen an anderen Gegnern deren Aufmerksamkeit auf sich gezogen, so sollte man sich kurzzeitig in die Nähe vom Verteidiger stellen. So kann dieser die Aufmerksamkeit des Gegners einfacher übernehmen. Bleibt nicht einfach abseits der Gruppe stehen und greift alleine an, den so haben die Heiler deutlich mehr Mühe.

Rücksicht nehmen

Zu guter Letzt nehmt Rücksicht auf andere Spieler – auch ihr wart einmal neu und musstet euch erst zurechtfinden.

Nehmt Rücksicht auf andere Spieler, zum Beispiel auf den Verteidiger. Ist dieser neu, so sollten nicht absichtlich alle Gegner in einem Bereich zu ihm gezogen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass er womöglich mit der Situation etwas überfordert ist. Umsicht bringt einen in jedem Fall am weitesten.

Macht es den Heilern nicht unnötig schwer, lasst euch nicht absichtlich von Flächenschaden treffen.

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem kleinen Guide die Rolle des Angreifers etwas näherbringen konnten.

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 848 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. FFXIV: Guide für Einsteiger - Tipps & mehr · Crystal Universe
  2. FFXIV: Klassen- und Job-Symbole · Crystal Universe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*