FFXIV: Der Verteidiger – Allgemeines

  1. FFXIV: Der Verteidiger – Allgemeines
  2. FFXIV: Der Heiler – Allgemeines
  3. FFXIV: Der Angreifer – Allgemeines

Das MMORPG bietet mittlerweile 17 Jobs, die man erlernen kann. Diese teilen sich in drei unterschiedliche Rollen auf – die Angreifer, die Heiler und die Verteidiger.

In diesem kleinen Guide zeigen wir euch die Grundlagen für die Verteidiger-Rolle und zudem ein paar Tipps, um euch und auch der Gruppe diese Rolle zu vereinfachen.

Seine Aufgabe

Final Fantasy XIV besitzt aktuell 4 unterschiedliche Verteidiger (auch Tank genannt):

  • Paladin (Gladiator)
  • Krieger (Marodeur)
  • Dunkelritter
  • Revolverklinge

Die Aufgabe eines Verteidigers ist es, die „Aufmerksamkeit“ der Gegner auf sich zu lenken und zu halten, um so den Rest der Gruppe vor Schaden zu schützen. Damit trägt er in gewisser Weise eine doch recht hohe Verantwortung.

Meist wird dies „tanken“ genannt.

Aufmerksamkeit
Im Spiel wird man hier immer den Begriff „Feindseligkeit“ finden.

Ebenso werden oft die Begriffe, Aggro, Hate oder Enmity verwendet.

 

Aufmerksamkeit gewinnen

Mittlerweile können Verteidiger die Aufmerksamkeit der Gegner relativ einfach erlangen, dafür sorgt eine spezielle Fertigkeit eines jeden Verteidigers. Diese wird auch „Tankstance“ genannt.

Paladin Paladin
Schild-Eid Schild-Eid
Krieger Krieger
Verteidiger Verteidiger
Dunkelritter Dunkelritter
Zähigkeit Zähigkeit
Revolverklinge Revolverklinge
Eid der Leibgardisten Eid der Leibgardisten

Alleine durch das Aktivieren, lenkt man so schon die Aufmerksamkeit aller Gegner in Reichweite auf sich und erhöht die Aufmerksamkeit, die durch deine Attacken generiert werden. Die erste Amtshandlung, die ein Verteidiger also in einem Inhalt tun sollte, ist seine Fertigkeit zu aktivieren.

Hinweis: Auch, wenn vor dem Eintritt in einen Inhalt die Fertigkeit aktiv war, so wird diese meist beim Eintritt vom Spiel automatisch deaktiviert. Daher sollte man hier immer ein Auge darauf haben.

Durch diese Fertigkeiten zieht man schon die meiste Aufmerksamkeit auf sich, jedoch reicht dies noch nicht aus. Da auch die anderen Spieler in der Gruppe, die Gegner angreifen, steigt bei den Gegnern natürlich auch die Aufmerksamkeit auf sie an.

 

Aufmerksamkeit steigern

Wichtig ist es schon einmal, die entsprechende Fertigkeit des Verteidigers zu aktivieren, damit dieser überhaupt mehr Aufmerksamkeit auf sich lenkt, als die anderen Spieler.

Doch wie bereits erwähnt, reicht dies nicht aus.

Denn auch als Verteidiger muss man die Gegner angreifen, um zum einen die Aufmerksamkeit auf sich zu halten und sie auch weiter zu steigern.

Einzelne- & Boss-Gegner

Hier nutzt man seine Angriffs-Kombos oder besser gesagt Rotation mit dem jeweiligen Verteidiger.

Gegnergruppen

Bei mehreren Gegnern nutzt man neben der Rotation zusätzlich noch Flächenangriffe, um so auch wirklich jeden Gegner zu erreichen.

Über die Gruppenliste lässt sich auch erkennen, welcher Spieler gerade die meiste Aufmerksamkeit eines Gegners besitzt – auch wie es bei den anderen Spielern aussieht.

An dem „A“ lässt sich erkennen, das der Verteidiger gerade die volle Aufmerksamkeit besitzt. Direkt dahinter der Beschwörer, auf Position 7 der Gruppenliste. Das erkennt man an der kleinen 2 unten links an seinem Job-Symbol. Sollte also der Verteidiger nun die Aufmerksamkeit, durch zum Beispiel Kampfunfähigkeit verlieren und der zweite Verteidiger auf Position 1 der Gruppenliste nicht seine Fertigkeit aktivieren, so springt die Aufmerksamkeit direkt auf den Beschwörer über.

Sollte es passieren, dass der Verteidiger Kampfunfähig wird, muss sofort der zweite Verteidiger (Position 1 in der Gruppenliste), seine Tankstance aktivieren. Denn nur so ist er in der Lage, die volle Aufmerksamkeit der Gegner auf sich ziehen zu können. Des Weiteren aktiviert man am besten das Rollenkommando „Herausforderung“. Diese setzt einen sofort knapp an die erste Stelle der Aufmerksamkeitsliste. Weitere Aktionen sind nötig, um auch dort zu bleiben.

 

 

Mehrere Verteidiger

In Dungeons ist man meist immer in folgender Konstellation unterwegs:

  • 1x Verteidiger
  • 1x Heiler
  • 2x Angreifer

Somit ist auch klar, dass der Verteidiger seine Fertigkeit für die Aufmerksamkeit nutzt.

In Inhalten wie Prüfungen oder Raids, kommt noch ein weiterer Verteidiger hinzu – zwei in Allianz-Raids. Hier sollten sich bei einem Gegner nun entsprechend abgestimmt werden, wer der sogenannte Main-Tank (nutzt die Tankstance) und wer der Off-Tank (nutzt die Tankstance nicht) in diesem Inhalt ist.

Würden hier alle Verteidiger ihre Tankstance nutzen, wird der Gegner ständig zwischen ihnen hin und her rennen, da immer einer der Verteidiger die höhere Aufmerksamkeit besitzen wird.

Gibt es allerdings mehrere Gegner oder Gegnergruppen, so nutzen hier beide Verteidiger ihrere Tankstance und teilen sich dann aber entsprechen auf Gegner oder Gruppen auf.

 

Aufmerksamkeit verloren?

Auch wenn man oben genannte Punkte beachtet, so kann es vorkommen, dass man die Aufmerksamkeit der Gegner als Verteidiger verliert.

Dies kann mehrere Ursachen haben:

  • Gegner nicht getroffen
    Es kann schon einmal passieren, dass man mit seinen Fertigkeiten zum Beispiel mit der Kahlrodung vom Krieger, die Gegner nicht trifft, da es sich dabei um einen kegelförmigen Angriff nach vorne handelt. Stehen hier die Gegner nicht in Reichweite, werden sie nicht getroffen, wodurch man Aufmerksamkeit von ihnen verliert.
  • Nicht genügend Flächenschaden
    Man setzt nicht genügend Fertigkeiten ein, um Flächenschaden zu verursachen. Den auch Angreifer sowie Heiler setzen gerade bei Gegnergruppen auch Flächenschaden ein und lenken dadurch natürlich auch Aufmerksamkeit auf sich.
  • Schwache Ausrüstung
    Man sollte immer ein Auge auf die Ausrüstung haben, diese sollte möglichst aktuell sein. Besitzen hier die Angreifer oder Heiler bessere Ausrüstung, ziehen sie durch ihre Angriffe schnell mehr Aufmerksamkeit auf sich.
  • Tankstance nicht aktiv
    Habt immer ein Auge auf eure Tankstance, eventuell habt ihr die Fertigkeit aus Versehen noch einmal angeklickt und damit eure Tankstance deaktiviert.

 

Tipps

Wenn man die Grundlagen beachtet, wird man mit der Verteidiger-Rolle schnell zurechtkommen.

Es gibt aber auch noch ein paar Tipps, wie man zum einen sich selbst und auch den anderen Spielern das Leben erleichtern kann.

Defensive Fertigkeiten

Als Verteidiger besitzt man mehrere defensive Fertigkeiten, diese sollte man auch im Kampf nutzen!

Sie verringern zuerst einmal den Schaden, den man erhält. Dies ist für einen selbst von Vorteil, aber auch für den Heiler – so muss dieser sich nicht nur um den Verteidiger kümmern.

Natürlich sollte man auch nicht alle Fertigkeiten auf einmal einsetzen, sondern der Reihe nach. Wartet hier auch nicht erst, bis ihr nur noch wenig Prozent LP besitzt, sondern arbeitet mit diesen Fertigkeiten von Beginn an.

Ausnahmen für den Einsatz der Fertigkeiten direkt auf einen Schlag, sind zum Beispiel sogenannte „Tankbuster“, bei denen eine Attacke nur auf den Verteidiger ausgeführt wird, die enormen Schaden verursacht.

Achtet dabei nicht nur auf die Fertigkeiten, die eurer Job mit sich bringt, sondern auch auf die Rollenkommandos des Verteidigers. Schutzwall, Reflexion und bei vielen Gegnern besonders in Dungeons ist auch Abtausch dein bester Freund. Neben dem praktischen Effekt, dass fast alle Rückstoß- und Heranzieheffekte verhindert werden, versetz es bei erlittener physischer Attacke 20% Gemach zu. Bossgegner sind leider meist immun gegen Gemach.

Position der Gegner

Die Gruppe sollte natürlich möglichst wenig Schaden erhalten, daher ist die Positionierung der Gegner wichtig. Die Gegner sollten möglichst nicht zur Gruppe schauen, so können Flächenangriffe auf die Gruppe vermieden werden.

Hinzu kommt bei manchen Boss-Kämpfen, dass der Boss selbst Angriffe einsetzt, die vorher nicht durch eine rote Markierung auf dem Boden angezeigt werden. Er führt meist einen schweren Schlag nach vorne aus, welcher unter Umständen ein Flächenangriff ist. Ein Verteidiger kann diese deutlich besser wegstecken, als der Rest der Gruppe.

Eigene Position

Auch auf seine eigene Position sollte man achten. Der Verteidiger sollte immer parallel gegenüber der Gruppe positionieren. Da es oft Mechaniken gibt, die ein Verteidiger überleben kann, andere Spieler in seiner unmittelbaren Reichweite erleiden jedoch massiven Schaden oder überleben diese Mechanik nicht.

Position anderer Spieler

Gerade bei den Angreifern gibt es einige Jobs, die bei ihren Fertigkeiten von ihrer Position am Gegner abhängig sind. Bewegt euch daher als Verteidiger nur dann, wenn ihr zum Beispiel Flächenschaden ausweichen müsst und kehrt anschließend wieder auf eure alte Position zurück.

Ausweichen

Als Verteidiger hält man einiges an Schaden aus, doch sollte man unnötigen Schaden vermeiden. Weicht Flächenangriffen aus und bleibt nicht absichtlich in ihnen stehen. So macht ihr es auch den Heilern deutlich einfacher.

Umgebung beachten

Habt immer ein Auge auf eure Umgebung, so kann es bei einigen Kämpfen vorkommen, dass Flächen auf dem Boden erscheinen, die dauerhaft vorhanden sind. Zum einen stellt euch nicht in diese Flächen, da sie meistens negative Zustände verursachen. Schaut aber auch, dass ihr den Gegner nicht in diesen Flächen positioniert, da sie ihm eventuell positive Zustände verleihen können und dass auch die anderen Spieler nicht in diesen Flächen stehen müssen.

Fertigkeiten anderer Spieler

Die Heiler sind in der Lage eine Fläche auf dem Boden zu platzieren, die für zusätzliche Heilung oder auch zur Schadenminderung dienen. Auch als Verteidiger sollte man sich in diesen Flächen aufhalten.

  • Weißmagier: Refugium
  • Gelehrter: Geweihte Erde
  • Astrologe: Irdischer Stern

Gegner zusammenziehen

Gegnergruppen sollten möglichst immer eng zusammengezogen werden, sodass auch die anderen Spieler die Möglichkeit haben, die Gegner mit Flächenangriffen zu bekämpfen. Wartet immer bis die Gegnergruppen besiegt sind und rennt nicht direkt weiter, wenn nur noch 1-2 Gegner am Leben sind. Gerade für Nahkämpfer kann es nervig sein, hinterher rennen zu müssen.

Rücksicht nehmen

Zu guter Letzt nehmt Rücksicht auf andere Spieler – auch ihr wart einmal neu und musstet euch erst zurechtfinden.

Wenn der Heiler im Inhalt neu ist, fragt erst, ob er mit der Heilung bei größeren Gegnergruppen zurechtkommt. Schafft er dies nicht, steht man schneller wieder am Anfang in einem Inhalt als einem lieb ist.

Auch sollten natürlich die anderen Spieler Rücksicht auf den Verteidiger nehmen. Ist dieser neu, so sollten nicht direkt alle Gegner auf einmal in einem Gebiet gezogen werden.

 

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem kleinen Guide die Rolle des Verteidigers etwas näherbringen konnten.

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 813 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

1 Trackback / Pingback

  1. FFXIV: Guide für Einsteiger - Tipps & mehr · Crystal Universe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*