FFXIV: Der Heiler – Allgemeines

  1. FFXIV: Der Verteidiger – Allgemeines
  2. FFXIV: Der Heiler – Allgemeines
  3. FFXIV: Der Angreifer – Allgemeines

Das MMORPG bietet mittlerweile 17 Jobs, die man erlernen kann. Diese teilen sich in drei unterschiedliche Rollen auf – die Angreifer, die Heiler und die Verteidiger.

In diesem kleinen Guide zeigen wir euch die Grundlagen für die Heiler-Rolle und zudem ein paar Tipps, um euch und auch der Gruppe diese Rolle zu vereinfachen.

Seine Aufgabe

Final Fantasy XIV besitzt aktuell 3 unterschiedliche Heiler (auch Healer genannt):

  • Weißmagier (Druide)
  • Gelehrter (Hermetiker)
  • Astrologe
  • Weiser

Die Aufgabe eines Heilers ist es, die Lebenspunkte (LP) der anderen Spieler wiederherzustellen. Ebenfalls gehört das Wiederbeleben von kampfunfähigen Spielern mit zu seinen Aufgaben.

 

Arten der Heilung

Für die Heilung stehen den Heilern natürlich passende Fertigkeiten zur Verfügung. Sie unterteilen sich in Einzelheilung und Gruppenheilung.

Weißmagier Weißmagier
Vita (Einzel) Vita (Einzel)
Reseda (Gruppe) Reseda (Gruppe)
Gelehrter Gelehrter
Physick (Einzel) Physick (Einzel)
Erhebendes Flüstern (Gruppe) Erhebendes Flüstern (Gruppe)
Astrologe Astrologe
Harmonieaspekt (Einzel) Harmonieaspekt (Einzel)
Helios (Gruppen) Helios (Gruppen)
Weiser Weiser
Diagnose (Einzel) Diagnose (Einzel)
Prognose (Gruppen) Prognose (Gruppen)

Hier muss man als Heiler nun erkennen, welche Heilung benötigt wird.

Zudem sind dem Heiler nicht nur heilende Fertigkeiten gegeben, er besitzt auch Fertigkeiten für den Angriff – wehrlos ist er also nicht.

Zwischen Schaden austeilen und Heilung muss nun entsprechend abgewägt werden.

Hinweis: Jedem Heiler stehen je nach Stufe natürlich noch andere Fertigkeiten zur Verfügung. Da es in diesem Guide nur um die Grundlagen geht, führen wir nur die ersten Fertigkeiten auf.

 

Die Heiler im Überblick

Zwischen den vier Heilern unterscheidet man etwas, da sie sich unterscheidlich spielen. Hier ein kurzer Überblick zu den vier Heilern.

Weißmagier
Er besitzt die direkteste Art zu heilen, nimmt ein Verbündeter Schaden wird dieser schnell mit starker Heilmagie geheilt. Zwar besitzt der Weißmagier auch ein Schild, sowie Fertigkeiten zur Schadensreduktion, doch sind die meisten seiner Zauber sind direkte, starke Heilungen. Dies trifft auf beide Arten von Magie zu, zum einen die GCD-Heilungen*, sowie auch die oGCD-Heilungen**. Zusätzlich hat besitzt er eine der besten Fertigkeiten um Schaden an Gegnergruppen zuzufügen, als Bonus besitzt dieser noch einen Betäubungseffekt. Als Besonderheit besitzt er eine Fertigkeit, die beim Ziel sofort alle Lebenspunkte wiederherstellen kann.

Die meiste Zeit über nutzt er Heilungs-Fertigkeiten, die Lebenspunkte über Zeit wiederherstellen, hält er diese auf dem Ziel stetig aufrecht, wird dieses kontinuierlich geheilt.

Gelehrter
Er setzt weniger auf aktive Heilung, sondern mehr proaktiv Heilung mittels Schilde, dadurch wird er auch häufig „Schildheiler“ genannt. Er versucht so also, eingehenden Schaden zu reduzieren, statt gegen diesen mit Heilung zu wirken. Die meisten seiner Schilde sind GCD-Heilungen*, das heißt man muss auch immer die Castzeit mit einbeziehen, wenn proaktiv deine Schilde verteilt werden, bevor dann Schaden reinkommt. Natürlich stehen auch Direkte-Heilzauber zur Verfügung, ihn kann man als eine Art Hybrid-Heiler zwischen Schild- und Direkt-Heilung bezeichnen.

Als Besonderheit steht ihm eine Fee zur Seite, die ihm einen Teil der Heilung abnimmt. In Dungeons kann sie fast oder sogar ganz die Heilung der Gruppe übernehmen.

Astrologe
Er spielt sich im Grunde wie der Weißmagier, doch während der Weißmagier neben dem heilen nur noch mit Schaden machen kann, bietet der Astrologe noch eine weitere Funktion. So kann er Buffs (Also stärkende Effekte) an die Gruppe verteilen, damit diese mehr Schaden austeilen kann. So ist man nicht nur ein vollwertiger Heiler, sondern nimmt zusätzlich noch eine Support-Funktion ein. Der Großteil der Heilung erfolgt über direkte Heilzauber (GCD* wie oGCD**), er kann aber auch mittels Schilde den Schaden der Gruppe reduzieren.

Schon früh erlernt er starke Heilzauber, die andere Heiler erst auf hohen Level erhalten, wodurch er auch schon in niedrigen Inhalten ein sehr gutes Heilungspotenzial besitzt.

Weiser
Er setzt, ähnlich wie der Gelehrte, darauf den eingehenden Schaden zu reduzieren. Dies erreicht er allerdings weniger mit Schilden, auch wenn ihm diese zur Verfügung stehen, sondern über Schadensredutkionseffekten, wie z.B. das Ziel nimmt 10% weniger Schaden. Bei ihm kann man etwas weniger proaktiv denken, da er diese Effekte nicht mittels seiner GCD-Heilungen*, sondern auf mehr mittels oGCD-Heilungen** erzielt. Hier muss also die Castzeit nicht miteinrechnet werden. Dafür besitzt er die schwächere Direktheilung, weshalb man darauf achten solltet, dass die Lebenspunkte eines Ziels nicht zu weit fallen gelassen werden.

Ein großer Vorteil bietet der Weise den anderen Heilern gegenüber, er kann einen dauerhaften Effekt auf einen Spieler legen, der diesen Spieler heilt, wenn man als Weiser Schaden an einem Ziel verursacht, somit teilt man Schaden aus und heilt zu gleich.

Dadurch das er schnell zu einem Gegner oder einem Gruppenmitglied springen kann, ist er auch der mobilste Heiler.

* Heilung mit einer Castzeit, aber ohne Cooldown der Fertigkeit
** Heilungen mit einem Cooldown der Fertigkeit, aber ohne Castzeit

 

Heilen

Die Hauptaufgabe eines Heilers ist natürlich das Heilen. Hier unterscheidet man zwischen der Einzelheilung und der Gruppenheilung.

Einzelheilung

Sie richtet sich nur gegen einen anderen Spieler oder sich selbst. Hat ein Verteidiger zum Beispiel gerade einen Tankbuster* abbekommen, so sollte auf diesen starke Einzelheilung gewirkt werden, da so seine LP am schnellsten wieder aufgefüllt werden können.

* Ein sehr starker Angriff, der dem Verteidiger hohen Schaden zufügt.

Gruppenheilung

Diese Heilung wirkt sich auf alle Mitglieder einer Gruppe aus. Zum Einsatz kommt sie, wenn die Gruppe zum Beispiel von Flächenschaden getroffen wurde. Dies ist deutlich effektiver, als wenn die LP jedes Gruppenmitglieds durch Einzelheilung aufgefüllt werden.

Am einfachsten für den Heiler ist es die Gruppenliste im Auge zu behalten – genauer gesagt die LP-Balken der anderen Spieler. Durch sie hat man immer einen guten Überblick über die aktuellen LP der anderen Spieler. So kann man auch am besten entscheiden, welche Art von Heilung gerade benötigt wird.

 

 

Wiederbeleben

Nicht nur für die Heilung ist der Heiler da, auch für das Wiederbeleben von kampfunfähigen Spielern. Hier besitzt jeder Heiler ebenfalls eine eigene Fertigkeit für.

Weißmagier Weißmagier
Wiederbeleben Wiederbeleben
Gelehrter Gelehrter
Resuszitation Resuszitation
Astrologe Astrologe
Aszension Aszension
Weiser Weiser
Egeiro Egeiro

Bevor man jedoch andere Spieler wiederbelebt, sollte man sich erst einmal anschauen, wie die LP der restlichen Spieler aussehen. Sind diese sehr gering, ist es am besten erst einmal zu heilen und erst dann den oder die kampfunfähigen Spieler wiederzubeleben.

Auch die Reihenfolge beim Wiederbeleben sollte man beachten. Sind mehrere Spieler kampfunfähig, darunter auch ein anderer Heiler, wäre es sehr von Vorteil diesen als erstes wiederzubeleben. Steht er auf den beiden, heile ihn erst einmal, danach konzentriert man sich auf die anderen Spieler.

Ebenfalls wichtig ist es die Mechaniken zu beachten. Da man für das Wiederbeleben stehen bleiben muss, wäre es natürlich fatal, wenn man zum Beispiel in einer Markierung steht, Flächenschaden erhält und damit selbst auch kampfunfähig wird. Wie ihr die lange Aktivierungszeit überbrücken könnt, erfahrt ihr unter unseren Tipps.

 

Schaden austeilen

Wie bereits erwähnt, kann ein Heiler auch Schaden austeilen, doch sollte er hierbei seine Hauptaufgabe nicht vergessen.

Schaden kann man austeilen,…

  • Wenn der Verteidiger genügend LP besitzt
    Ist der Verteidiger von den LP her angeschlagen, gilt es, ihn zu heilen.
  • Wenn andere Spieler genügend LP besitzen
    Auch die anderen Spieler darf man nicht vergessen – auch hier gilt, sind sie angeschlagen, heile sie.
  • Wenn kein Spieler Kampfunfähig ist
    Kampfunfähige Spieler sollten natürlich erst wiederbelebt werden.

Sind diese Punkte erfüllt spricht nichts dagegen, anzugreifen als auf Schaden wartend rumzustehen.

Tipps

Wenn man die Grundlagen beachtet, wird man mit der Heiler-Rolle schnell zurechtkommen.

Es gibt jedoch noch ein paar Tipps, wie man sich selbst und den anderen Spielern das Leben erleichtern kann.

Flächen Fertigkeiten

Als Heiler ist man in der Lage eine Fläche auf dem Boden zu platzieren, die für zusätzliche Heilung oder auch zur Schadenminderung dient. Diese sollte bei starken Angriffen oder Flächenangriffen genutzt werden.

  • Weißmagier: Refugium
  • Gelehrter: Geweihte Erde
  • Astrologe: Irdischer Stern
  • Weiser: Nutzt keine Flächen, dafür mehrere Arten von Schilden

Heilung über Zeit

Gewisse Fähigkeiten regenerieren LP über eine gewisse Zeit – bedeutet, ihr bekommt alle drei Sekunden eine Heilung, bis der Effekt abgelaufen ist. Sie werden als positiver Statuseffekt in eurer Statuseffektleiste angezeigt. Ist dieser aktiv und ihr wisst, dass kein starker Schaden auf euch verursacht wird, so kann diese Art von Heilung euch gemütlich hochheilen, während ihr euch anderweitig beschäftigen könnt und müsst nicht noch eine weitere Heilung wirken, um auf die vollen LP zu kommen.

Eigene Position

Als Heiler kann man sich durchaus etwas entfernt von der Gruppe positionieren. Allerdings auch nicht zu weit entfernt, damit die Gruppenheilung alle Spieler erreichen kann. Ein Heiler sollte sich möglichst nicht am Verteidiger aufhalten, damit er nicht unnötig Schaden erleidet.

Ausweichen

Auch, wenn man für Heilung sorgen kann, sollte man Flächenangriffen ausweichen und nicht absichtlich in ihnen stehen bleiben. Es spart Arbeit und ihr seid vor nervigen eventuellen negativen Effekten gefeit, die diese mit sich bringen können.

Umgebung beachten

Habt immer ein Auge auf eure Umgebung. Zum Beispiel kann es bei einigen Kämpfen vorkommen, dass Flächen auf dem Boden erscheinen, die dauerhaft vorhanden sind. Stellt euch nicht in diese Flächen, da sie meistens ebenso negative Zustände verursachen. Des Weiteren kündigen sich vor allem im späteren Spielverlauf manche Fähigkeiten durch Geschehnisse in der Umgebung an. Sieht man diese, kann es zu mal einiges einfacher sein, sie zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Aufmerksamkeit der Gegner

Hat man durch Heilung oder eventuelles zu nahes Stehen an anderen Gegnern deren Aufmerksamkeit auf sich gezogen, so sollte man sich kurzzeitig in die Nähe vom Verteidiger stellen. So kann dieser die Aufmerksamkeit des Gegners einfacher übernehmen.

Negative Zustände

Die Rollen-Fertigkeit „Medica“ bietet allen Heilern die Möglichkeit negative Zustände zu heilen. Ob ein negativer Zustand tatsächlich entfernt werden kann, erkennt ihr an einem weißen dünnen Balken oberhalb des jeweiligen Effektes in der Leiste u./o. in der Gruppenliste. Diese Fertigkeit sollte genutzt werden – gerade bei langen o. besonders störenden Effekten, wie Gift, Stumm oder Schlaf.

Sofort Zauber

Die Rollen-Fertigkeit „Spontaneität“ bietet die Möglichkeit die nächste Fertigkeit sofort einsetzen zu können. Diese sollte für die Wiederbelebung oder in großer, auch zeitlichen, Not zur Heilung nutzen.

Rücksicht nehmen

Zu guter Letzt nehmt Rücksicht auf andere Spieler – auch ihr wart einmal neu und musstet euch erst zurechtfinden.

Wenn der Verteidiger im Inhalt, sich immer die Aufmerksamkeit aller Gegner schnappt, ihr aber noch neu als Heiler unterwegs seid, so teilt dies mit. Den schafft ihr hier die Heilung nicht, stehen alle schneller wieder am Anfang in einem Inhalt, als einem lieb ist. Keine Bange, in den meisten Fällen wird Rücksicht genommen. Führt sowohl der Tank als auch du als Heiler eure jeweilige Aufgaben angemessen aus, kann euch nichts im Weg stehen.

Auch sollten natürlich die anderen Spieler Rücksicht auf den Verteidiger nehmen. Ist dieser neu, so sollten nicht absichtlich alle Gegner in einem Bereich zu ihm gezogen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass er womöglich mit der Situation etwas überfordert ist. Umsicht bringt einen in jedem Fall am weitesten.

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem kleinen Guide die Rolle des Heilers etwas näherbringen konnten.

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

NordVPN

Über Stefan 1136 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. FFXIV: Guide für Einsteiger - Tipps & mehr · Crystal Universe
  2. FFXIV: Klassen- und Job-Symbole · Crystal Universe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*