SoPFFO: Inspiration für Dungeons lieferten FFVII und FFXII

SoPFFO Sunken Shrine

SoPFFO: Inspiration für Dungeons lieferten FFVII und FFXII


In einem kleinen Interview äußerte sich Director Daisuke Inoue etwas zu den Dungeons in Stranger of Paradise. So lieferten Final Fantasy VII und Final Fantasy XII Inspirationen für eben diese Dungeons im Spiel.

Für den Versunkenen Schrein zum Beispiel, liefert ein Dungeon aus Final Fantasy VII die Inspiration. Es könnte sich dabei um den Unterwasser Reaktor oder die Gelinka handeln.

Nehmen wir zum Beispiel den Versunkenen Schrein. Diesen Ort finden wir unter Wasser, als Motiv diente uns hier ein Dungeon aus dem ursprünglichen Final Fantasy VII, der sich ebenfalls im Meer befindet.

Als wir uns alle Elemente ansahen, die wir für die Gestaltung brauchten, dachten wir daran, uns an Dokumenten von damals zu orientieren, oder sogar daran, wie Final Fantasy VII Remake das Originalspiel in seinem Leveldesign interpretiert hat.

Da es sich bei Final Fantasy VII Remake jedoch um ein dediziertes Remake und nicht nur um eine Umgebung handelt, ist es nur natürlich, dass es mit einer unglaublichen Menge an Details entwickelt wurde. Das Entwicklerteam hat sich entschuldigt und gesagt, dass es nicht möglich wäre, es im gleichen Stil zu entwickeln (lacht).

Anstatt uns darauf zu konzentrieren, die Gebiete genauso detailgetreu darzustellen wie im Final Fantasy VII Remake, haben wir beschlossen, dafür zu sorgen, dass das Leveldesign in Stranger of Paradise Final Fantasy Origin auf seine Weise Spaß macht, so haben wir also unsere eigene Interpretation des Dungeons geschaffen, so gut wir konnten.

Ich glaube, wir haben einen interessanten Dungeon geschaffen, mit vielen Höhenunterschieden und einem Leveldesign, bei dem man denkt: „…ist das jener Ort?“Daisuke Inoue

Was den Hinweis auf den Final Fantasy XII Dungeon angeht, so schien Inoue über das Grab von Raithwalls, das die Dämonenwände beherbergt, zu sprechen.

Im Originalspiel Final Fantasy lauert der Unhold der Erde in den Tiefen der Höhle der Erde. Um dieses Gefühl in unser Spiel zu übertragen, dachte ich, dass das Verlies ein Motiv mit Untoten und eine Atmosphäre haben sollte, die wirklich „erdig“ wirkt.

Diese Idee eines Ortes, an dem es von Untoten wimmelt, führte zu dem Konzept, dass es sich um einen Ort handelt, an dem die Toten schlafen, also beschlossen wir, uns von der Gruft in Final Fantasy XII inspirieren zu lassen.

Das ursprüngliche Gebiet in Final Fantasy XII verfügt über einen ziemlich beeindruckenden Boss – selbst für Final Fantasy-Verhältnisse! – der sich dem Spieler in den Weg stellt, genau dieses Konzept wollten wir in unserem Dungeon umsetzen. Es wäre jedoch sehr kostspielig gewesen, ihn zu einem Endgegner zu machen, also haben wir die Idee schließlich als Mechanik in den Dungeon eingebaut.“Daisuke Inoue

Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin erscheint am 18. März 2022 für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series X|S und PC (Epic Games Store). Wer das Spiel vorbestellt, erhält schon ab dem 15. März 2022 Zugang zum Spiel.

Quelle: siliconera.com

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Über Stefan 959 Artikel
Begonnen habe ich die Final Fantasy Serie mit Teil 8 und bin seitdem ein großer Fan dieser Serie. Bei Crystal Universe werde ich euch Guides zu Final Fantasy VIII, Final Fantasy XIII und Final Fantasy XIV präsentieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*