FFXIV: Die Schutzgottheiten

FFXIV Die Zwölf Banner

FFXIV: Die Schutzgottheiten


Wie euch bereits aus unserem FFXIV: Anfänger Guide – Teil 1 bekannt sein dürfte, könnt ihr bei der Charakter-Erstellung eine Menge auswählen.

Eine Pflicht-Wahl betrifft die Schutzgottheit. Diese Wahl hat keine Auswirkung auf den Spielverlauf und kann jederzeit bei Änderung des Charakters (mit Hilfe einer Fantasia) geändert werden.

Die Frage, die sich sicherlich Vielen stellt, ist: Welche Schutzgottheit steht für was? Und wie stehen die Gottheiten zueinander?

Kein Problem, ich kläre euch auf.


Allgemeines Wissen

Die Schutzgottheiten werden die Zwölf genannt und in Eorzea seit ungefähr der Dritten Ära des Lichts verehrt. In der Fünften Ära des Lichts wählte jede Nation, die im Krieg der Magi kämpfte, eine Gottheit als ihre Schutzgottheit.

Den Schutzgottheiten wird nachgesagt, dass sie den Kontinent und die umliegenden Inseln bis zum Ankommen wandernder Stämme regiert haben. Durch die Resilienz der Neuankömmlinge beeindruckt, zogen sich die Zwölf zurück.

Mit Ausnahme eines gescheiterten Versuchs, sie während der Katastrophe mit Bahamut zu beschwören, um Unheil abzuwenden, ist wenig über ihre Kraft und ihren Einfluss bekannt.  Das Auftreten der Exegeten verleitet jedoch viele dazu, zu glauben, dass sie die Zwölf vertreten oder ihre Inkarnationen sind.

Einige Stimmen behaupten, dass die Zwölf Primae (wie Ifrit, Garuda, etc) sind.

Legenden besagen, dass die Gottheiten über die sieben Himmel und sieben Höllen herrschen. Aufgeteilt sollen diese in die jeweiligen Elemente (Feuer, Eis, Wind, Erde, Blitz, Wasser) und den Astralen Himmel bzw. Umbralen Himmel sein.

Ihre Präsenz im Spielverlauf ist immer gegenwärtig – sei es in Wortlauten wie „Bei den Zwölf“ oder der Hochzeit zwischen Spielern. In letzterem Fall müssen die Zwölf um den Segen für die Verbindung gebeten werden.

Jedem Monat des Eorzaischen Kalenders wird eine Schutzgottheit zugeordnet, die vom Spieler frei wählbar ist. Die Schutzgottheit gewährt dem Charakter verschiedene Elementresistenzen, die sich jedoch im Spielverlauf nicht bemerkbar machen.

Die Beziehung der Schutzgottheiten zueinander:

FFXIV Zwölf Beziehungen

ACHTUNG: Der folgende Abschnitt enthält Spoiler für Spieler, die Endwalker noch nicht erreicht/durchgespielt haben!

Die wahre Gestalt der Zwölf

Nach Abschluss der Hauptgeschichte von Endwalker könnt ihr die Questreihe „Mythen von Eorzea“ annehmen.
Dadurch erfahrt ihr, was es mit den ursprünglichen Versionen der zwölf Schutzgottheiten auf sich hat.

Die Zwölf verweilen in ihrer jeweiligen Domäne und können vom Spieler im Schemenreich namens Omphalos (übersetzt aus der alten Sprache: Nabel) aufgesucht werden.

Die Gottheiten können unter der Bevölkerung wandeln, bedienen sich jedoch (wegen einer gemeinschaftlichen Entscheidung untereinander) nie ihrer eigenen Gestalt, sondern der von anderen Lebensformen, die ihrem Element und Temperament entsprechen.

Rhalgr: Jagdfalke

Byregot: Staubhäschen

Azeyma: Erdmännchen

Nald’thal: Mini-Mumie

Menphina: Zwergkaninchen

Halone: Fenrir-Welpe

Nophica: Kleine Leanan

Althyk: Kiesgolem

Nymeia: Fliegender Kampffisch

Oschon: Hyur

Thaliak: unbekannt

Llymlaen: unbekannt

Ursprünglich wurden die Zwölf von Venat für ihre jeweilige Aufgabe auserwählt: Sie waren einst sterbliche Männer und Frauen mit herausragenden Persönlichkeiten und Fähigkeiten. Ihre ursprüngliche Kraft wurde jedoch auch von den Gebeten der sterblichen Bewohner des Planeten beeinflusst und über Äonen hinweg zu den nun bekannten und beliebten Abbildern verstärkt und geformt.
Die jeweiligen Symbol-Steine in den verschiedenen Gebieten stellen eine Verbindung zwischen den Betenden und den Schutzgottheiten her. Diese wiederum stärkt die Verbindung zwischen den Schutzgottheiten und dem Planeten.

Neben den Zwölf gibt es eine weitere Entität, die über den Planeten wacht:

Er, der keinen Namen trägt, überwacht alle anderen Schutzgottheiten und die Welt.

Er wird von niemandem angebetet und hat deshalb keine Kräfte wie die Schutzgötter.

Er wurde von Hydaelyn erschaffen, um mit den Zwölf für das Gleichgewicht auf dem Planeten zu sorgen – der Mondwächter.

FFXIV Mondwächter

Da Hydaelyn nicht mehr existiert und die Letzten Tage abgewandt werden konnten, trafen die Zwölf eine weitreichende Entscheidung und verschmelzen zu Eulogia.
Die Schutzgötter wollen sich und ihre Macht nach 12.000 Jahren als Segen für den Planeten hingeben. Der daraus entstehende Äther soll neues Leben gebären.
Ihr Einfluss bleibt jedoch weiterhin bestehen – Gebete und Hoffnungen werden dem Stern nun direkt zukommen. Dies ist der Ausdruck der unendlicher Liebe der Zwölf als Antwort auf die unbeugsame Liebe der Sterblichen während der Letzten Tage.

FFXIV Eulogia

Die Hoffnungen der Schutzgötter für den Planeten ruhen im Dom der Einkehr im Ostwald.

FFXIV Dom der Einkehr

Halone

Die Furie.

Sie ist die Göttin der Gletscher und des Krieges und die Schutzgöttin Ishgards. Ihr Element ist das Eis und der erste Mond des Jahres steht unter ihrem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist sie die Tochter Rhalgrs und Nophicas Erzfeindin. In der Kunst wird sie als unbeugsame Kriegerin mit bronzenem Schild dargestellt. Rüstungen und Waffen sind ihre Symbole.

FFXIV Halone

Eltern: Rhalgr
Geschwister: Byregot
Kinder:
Beziehungen: Oschon (Freund), Nophica (Feindin)

Element: Eis
Monat: 1 (1. Lichtmond)
Verleiht Elementresistenzen:

Feuer +0, Eis +4, Wind +3, Erde +2, Blitz +2, Wasser +2

Halone ist vermutlich der griechischen Göttin Athene, der Göttin des Krieges, der Handwerkskunst und Tatik, bzw. der römischen Göttin Minerva nachempfunden.
Die in Ishgard stehenden Statuen sehen denen Athenes ähnlich.

  • Göttin des Krieges.
  • Schutzgöttin von Ishgard.
  • Halones Symbol besteht aus drei Speeren, die eine Referenz zu den Drei Großen Speeren von JapanTonbogiri, Otegine und Nihongo – bilden.
  • Sie wird von der Ishgardianischen Kirche verehrt – eine Referenz zum römischen Katholizismus liegt nahe.
  • Halone-Gerbera ist eine Pflanze, die, wie man sagt, von der Göttin geliebt wird.
  • Ein Anhänger Halones wird als „halonisch“ bezeichnet.
  • Blick der Furie (Zentrales Hochland von Coerthas) und Gnade der Furie (Fundamente) wurden nach ihr benannt.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde sie als Schutzgöttin des 5. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Halone befindet sich im Blick der Furie im Zentralen Hochland von Coerthas. Vor der Katastrophe befand es sich im gleichnamigen Gebiet, aber westlich des jetzt zerstörten Camp Zweistroms.

Menphina

Die Liebende.

Sie ist die Göttin des Mondes und der Liebe. Ihr Element ist das Eis und der zweite Mond des Jahres steht unter ihrem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist sie Azeymas Stiefschwester und Oschons Geliebte. Sie wird in der Kunst oft als tüchtiges Hausmädchen mit einer runden Pfanne dargestellt. Ihr Symbol ist der Vollmond.

FFXIV Menphina

Eltern: Althyk
Geschwister: Azeyma
Kinder:
Beziehungen: Oschon (Geliebter)

Element: Eis
Monat: 2 (1. Schattenmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +0, Eis +4, Wind +3, Erde +2, Blitz +2, Wasser +2

Menphina ist vermutlich der griechischen Göttin Artemis bzw. der römischen Göttin Diana nachempfunden. Beide sind Göttinnen des Mondes, der Jagd, der Geburt und Beschützerinnen der Frauen und Mädchen.

  • Göttin der Liebe und des Mondes.
  • Die Mondstreuner der Miqo‘te beten zu ihr.
  • Dalamud wird in Erzählungen vor seinem Fall oft als „Menphinas loyaler Jagdhund“ bezeichnet. Während und nach der Siebten Katastrophe ändert sich seine Bedeutung in „Menphinas Bestie“.

Das Zeichen von Menphina befindet sich in der Nähe der Steinernen Wacht im Zentralen Hochland von Coerthas. Vor dem Fall Dalamuds befand es sich in der Nähe von Gwyr-Aen in den Östlichen Hochlanden.

Thaliak

Der Forscher.

Er ist der Gott der Flüsse und der Weisheit und der Schutzgott Sharlayans. Sein Element ist das Wasser. Der dritte Mond des Jahres steht unter seinem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist er der Vater Llymlaens und Byregots Lehrmeister. In der Kunst wird er als schüchterner Gelehrter mit Eschenstab dargestellt. Sein Symbol ist die Schriftrolle.

FFXIV Thaliak

Eltern:
Geschwister:
Kinder: Llymlaen
Beziehungen: Byregot (Schüler)

Element: Wasser
Monat: 3 (2. Lichtmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +2, Eis +2, Wind +2, Erde +3, Blitz +0, Wasser +4

Thaliaks Name basiert vermutlich auf Thalia, eine der griechischen Musen, die als Muse der Poesie gilt.

  • Gott der Flüsse und der Weisheit.
  • Schutzgott von Sharlayan.
  • Die große Statue am Hafen in Sharlayan ist ihm nachempfunden.
  • Der Thaliak (Fluss) (Dravanisches Hinterland), der Thaliak-Kaiman, das Thaliak-Fingerkraut und die Forscher-Groppe nehmen Bezug auf die Schutzgottheit.

Das Zeichen von Thaliak befindet sich in Früher Frost in Mor Dhona. Vor der Katastrophe war es in eine Kristallsäule einer unterirdischen Höhle derselben Gegend eingeritzt.

Nymeia

Die Norne.

Sie ist die Göttin der Planeten und des Schicksals. Ihr Element ist das Wasser und der vierte Mond des Jahres steht unter ihrem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist sie Althyks jüngere Schwester und Rhalgrs Herrin. In der Kunst wird sie oft von einem Schleier aus weißer Seide verborgen und mit einem Spinnrad dargestellt, welches auch ihr Symbol ist.

FFXIV Nymeia

Eltern:
Geschwister: Althyk
Kinder:
Beziehungen: Rhalgr (Diener)

Element: Wasser
Monat: 4 (2. Schattenmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +2, Eis +2, Wind +2, Erde +3, Blitz +0, Wasser +4

Nymeia scheint von der griechischen Klotho bzw. der römischen Nona abgeleitet zu sein. Als „Jüngste“ spinnt die Moire die Fäden des Schicksals und trägt einen weißen Schleier.

  • Göttin der Planeten und des Schiksals.
  • Nymeia spinnt die Schicksalsfäden aller Eorzeaner. Da sie nicht nur das Schicksal, sondern auch das Glück kontrolliert, ist sie Schutzgöttin aller Glücksspieler.
  • Sie ist die Patronin der Weber und ihr wird eine wankelmütige Persönlichkeit nachgesagt.
  • Sie wurde kurzzeitig Schutzgöttin von Ala Mhigo während der Regentschaft von König Theodoric in den Jahren 1552-1557.
  • Nymeia-Lilien werden auf die Gräber von Toten gelegt.
  • Der „Heilige von Nymeia“ war ein Ishgardischer Tempelritter, der in kalten Winternächten verwaisten Kindern Essen und Obdach bot. Es wurde üblich, in diesem Wintermonat (12. Monat/6. Schattenmond) Geschenke zu verteilen. In Vorbereitung auf das Sternenlichtfest schreiben Kinder Briefe an Nymeia, um ihre gewünschten Geschenke zu erbeten.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde sie als Schutzgöttin des 9. Monat des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Nymeia befindet sich in der Nähe der Moraby-Bucht im Unteren La Noscea. Vor der Katastrophe war es an ungefähr demselben Ort.

Llymlaen

Die Lotsin.

Sie ist die Göttin der Weltmeere und der Seefahrer und die Schutzgöttin Limsa Lominsas. Ihr Element ist der Wind und der fünfte Mond des Jahres steht unter ihrem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist sie Thaliaks Tochter und Nophicas ältere Schwester. Sie wird von Künstlern als kräftige Fischerin mit langer Harpune dargestellt. Ihre Symbole sind Wellen und Schiffe.

FFXIV Llymlaen

Eltern: Thaliak
Geschwister: Nophica
Kinder:
Beziehungen: 

Element: Wind
Monat: 5 (3. Lichtmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +3, Eis +0, Wind +4, Erde +2, Blitz +2, Wasser +2

Llymlaen ist vermutlich den Nereiden, sowie dem griechischen Gott Poseidon bzw. dem römischen Gott Neptun nachempfunden.

  • Göttin der Weltmeere und der Seefahrer.
  • Schutzgöttin von Limsa Lominsa.
  • Llymlaen soll Schiffbrüchige an sichere Küsten gebracht haben – an diesen wurde der Stadtstaat Limsa Lominsa gegründet. Einige Lominser sprechen deshalb täglich in den Tavernen einen Toast auf die Göttin aus.
  • Auf Walisich bedeutet „ymlaen“ vorwärts oder an der Spitze.
  • In der Mythologie gibt es einige Verbindungen zwischen Oschon und Llymlaen in ihrer jeweiligen Funktion als Gott der Berge und Göttin der Meere. Eine Erzählung handelt davon, wie Oschon ihr beim Baden nachstellte und sie ein Messer nach ihm warf.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde sie als Schutzgöttin des 4. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Llymlaen befindet sich am Ankerplatz in Limsa Lominsa: Obere Decks.

Oschon

Der Wanderer.

Er ist der Gott der Berge und der Vagabunden. Sein Element ist der Wind und der sechste Mond des Jahres steht unter seinem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist er Nald’Thals Blutsbruder und eng mit Halone befreundet. Er wird von Künstlern gerne als sorgloser Jäger mit einem Eichenbogen dargestellt. Seine Symbole sind der Wander- und Hirtenstab.

FFXIV Oschon

Eltern:
Geschwister: Nald’thal
Kinder:
Beziehungen: Menphina (Geliebte), Halone (Freundin)

Element: Wind
Monat: 6 (3. Schattenmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +3, Eis +0, Wind +4, Erde +2, Blitz +2, Wasser +2

Oschon basiert vermutlich auf dem nordischen Gott Odin, dessen Name „Wodin der Wanderer“ lautet.

  • Gott der Berge und Vagabunden.
  • Er ist Patron der Miner und wird mit Kontinentalverschiebungen in Verbindung gebracht.
  • Oschons Fackel (Unteres La Noscea), Oschons Klammer (Unteres La Noscea), Oschons Mal und Oschon-Roselle werden von seinem Namen abgeleitet.
  • Die Bardenfähigkeit Menuett des Wanderers preist seinen Namen.
  • Der Palast des Wanderers wurde von den Nym zu seinen Ehren benannt.
  • Wenn ein Dieb gefasst wird, ist es Gang und Gebe, ihm die Anzahl an Fingern zu entfernen, deren Wert der gestohlene Gegenstand darstellt. Diese Finger werden dann von Priestern des Wanderers entgegengenommen und gesegnet. Es wird erzählt, dass diese Finger gefahrlose Reisen gewähren. Deswegen werden sie von Karavanen und reisenden Händlern in Eorzea sehr begehrt.
  • In der Mythologie gibt es mehrere Verbindungen zwischen Oschon und Llymlaen, den Gottheiten der Berge und der Meere. Es gibt eine Geschichte, die von einem neugierigen Oschon handelt, der der badenden Llymlaen nachstellt. Die Göttin wirft ein Messer nach ihm.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde er als Schutzgott des 10. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Oschon befindet sich in der Nähe der Schwebenden Stadt Nym im Äußeren La Noscea. Vor der Siebten Katastrophe konnte sein Zeichen in der Nähe des Bronzesees im Oberen La Noscea gefunden werden.

Byregot

Der Erbauer.

Er ist der Gott der Bauwerke und der Handwerker. Sein Element ist der Blitz. Der siebte Mond des Jahres steht unter seinem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist er Thaliaks Schüler und Halones älterer Bruder. Künstler stellen ihn als aufrichtigen Schmied mit großem, doppelköpfigem Eisenhammer dar. Sein Symbol ist die Hand.

FFXIV Byregot

Eltern: Rhalgr
Geschwister: Halone
Kinder:
Beziehungen: Thaliak (Lehrmeister)

Element: Blitz
Monat: 7 (4. Lichtmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +2, Eis +2, Wind +2, Erde +0, Blitz +4, Wasser +3

Byregot wurde vermutlich von Hephaistos, dem griechischen Gott der Schmiede, Handwerker, Steinmetze, Metallwerker und Skulpteure inspiriert.

  • Gott der Bauwerke und der Handwerker.
  • Byregots Schlag (Südliches Thanalan) ist nach ihm benannt.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde er als Schutzgott des 6. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Byregot befindet sich beim Camp Seelenruhe im Südwald. Vor der Katastrophe war es im nun zerstörten Westwald angesiedelt.

Rhalgr

Der Zerstörer.

Er ist der Gott der Kometen und der Zerstörung und der Schutzgott Ala Mhigos. Sein Element ist der Blitz. Der achte Mond des Jahres steht unter seinem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist er Nymeias Diener und gleichzeitig Byregots und Halones Vater. Künstler stellen ihn als Magier mit einem Messingstab dar. Seine Symbole sind der Blitz und der Komet.

FFXIV Rhalgr

Eltern:
Geschwister:
Kinder: Byregot, Halone
Beziehungen: Nymeia (Herrin)

Element: Blitz
Monat: 8 (4. Schattenmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +2, Eis +2, Wind +2, Erde +0, Blitz +4, Wasser +3

Rhalgr scheint vom griechischen Gott Zeus, dem Gott des Himmels, Blitzes und Donners, bzw. dem römischen Gott Jupiter inspiriert zu sein.

  • Gott der Kometen und der Zerstörung.
  • Schutzgott von Ala Mhigo.
  • Rhalgrs flammendes Meteorsymbol ist wahrscheinlich eine Referenz zum ultimativen Zerstörungszauber in FINAL FANTASY VII: Meteor.
  • Rhalgrs Tempel in Rhalgrs Wacht wurde vom Tyrannen Theoderic niedergebrannt. Die Statue des Zerstörers konnte jedoch nie vernichtet werden.
  • Rhalgrs Blut ist ein Gift, das in der Ermordung eines ala mhiganischen Königs verwendet wurde.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde er als Schutzgott des 11. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Rhalgr befindet sich in Klein-Ala Mhigo im Südlichen Thanalan.

Azeyma

Die Aufseherin.

Sie ist die Göttin der Sonne und des Rechts und ihr Element ist das Feuer. Der neunte Mond des Jahres steht unter ihrem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist sie die große Schwester Menphinas und ebenfalls eine Tochter Althyks. Die Künstler Eorzeas zeichnen sie oft als erhabene Dame mit einem gelben Fächer. Ihr Symbol ist die Sonne.

FFXIV Azeyma

Eltern: Althyk
Geschwister: Menphina
Kinder: Nophica
Beziehungen: 

Element: Feuer
Monat: 9 (5. Lichtmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +4, Eis +3, Wind +0, Erde +2, Blitz +2, Wasser +2

Azeyma wurde vermutlich den ägyptischen Göttinnen Bastet und Sachmet nachempfunden. Beide Göttinnen beschützen ihre Gebiete und werden als Begleiter des Sonnengottes Amun-Re angesehen.

  • Göttin der Sonne und des Rechts.
  • Die Goldtatzen der Miqo’te beten sie an.
  • Eine geheime Organisation, die innerhalb der Stadtstaaten Eorzeas vor der Katastrophe agierte, war nach Azeyma benannt.
  • Das Öl der Azeyma-Rose wird zur Herstellung von Weihrauch in der Grotte der versunkenen Gedanken (Alt-Gridania) verwendet. Die Sylphen sind verrückt danach.
  • Urianger spekuliert, dass die Sonnengottheiten Azeyma und Azim auf Ascian Azem basieren, der lieber dem Volk half als bei der Beschwörung von Zodiark Anteil zu finden.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde sie als Schutzgöttin des 1. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Azeyma befindet sich in der Nähe des Feuerwalls im Östlichen Thanalan. Vor der Katastrophe war es am Sandtor im Östlichen Thanalan angesiedelt.

Nald’thal

Die Kaufleute.

Sie sind der zweigesichtige Gott des Handels und der Unterwelt und der Schutzgott Ul’dahs. Ihr Element ist das Feuer und der zehnte Mond im Jahr steht unter ihrem Stern. Nach allgemeiner Auffassung sind Nald und Thal Zwillinge. Künstler stellen sie oft in Gestalt eines scharfsinnigen Kaufmanns mit einer Waage dar. Ihr Symbol ist uraltes Muschelgeld.

FFXIV Nald’thal

Eltern:
Geschwister: Oschon
Kinder:
Beziehungen: 

Element: Feuer
Monat: 10 (5. Schattenmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +4, Eis +3, Wind +0, Erde +2, Blitz +2, Wasser +2

Nald’thal ist die einzige Manifestation der Zwillinge Nald und Thal.
Er beruht vermutlich auf dem astrologischen Sternzeichen Zwillinge. In der griechischen Mythologie wurde dieses Kastor und Pollux genannt. In Form des Gestirns reisen die Brüder zwischen dem Olymp und der Unterwelt. Diese Analogie wurde vermutlich für Nald’thal verwendet.

  • Gott des Handels und der Unterwelt.
  • Schutzgott von Ul’dah.
  • Nald ist der Wächter über die Welt der Lebenden, Thal der Wächter über das Totenreich.
  • Im Osten und Westen der Stadt Ul’dah befinden sich zwei große Hallen, die der Schutzgottheit gewidmet sind. Milvaneth Sakrarium (Nald) und Arrzaneth-Ossarium (Thal) zugeordnet.
  • Tor des Nald (Ul’dah), Tor des Thal (Ul’dah), Nalds Besinnung (Südliches Thanalan) und Thals Rast (Östliches Thanalan) wurden der Schutzgottheit gewidmet.
  • Ein nekromantisches Pulver, das für den Fall der Sil’dih gesorgt hat, wurde nach Nald’thal benannt – der Name ist jedoch verloren.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde er als Schutzgott des 7. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Thal befindet sich im Arrzaneth-Ossarium (Thaumaturgengilde). Das Zeichen von Nald, das sich im Milvaneth Sakrarium (in der Nähe der Webergilde) befindet, kann seit der Siebten Katastrophe nicht mehr besucht werden, da der Tempel eingestürzt ist.

Nophica

Die Mutter.

Sie ist die Göttin des Bodens und der Fruchtbarkeit und die Schutzgöttin Gridanias. Ihr Element ist die Erde. Der elfte Mond des Jahres steht unter ihrem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist sie die Tochter Azeymas und die jüngere Schwester Llymlaens. In der Kunst wird sie oft als muntere Bäuerin mit stählerner Sense dargestellt. Ihr Symbol ist der Ährenbund.

FFXIV Nophica

Eltern: Azeyma
Geschwister: Llymlaen
Kinder:
Beziehungen: Halone (Feindin)

Element: Erde
Monat: 11 (6. Lichtmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +2, Eis +2, Wind +2, Erde +4, Blitz +3, Wasser +0

Nophica wurde vermutlich von der Darstellung der griechischen Gottheit Demeter bzw. der römischen Göttin Ceres abgeleitet.

  • Göttin des Bodens und der Fruchtbarkeit.
  • Schutzgöttin von Gridania.
  • Nophicas Altar (Alt-Gridania), Nophicas Brunnen (Westliches Thanalan) und Nophicas Lethe (Tiefer Wald) wurden nach ihr benannt.
  • Nophica-Mistelzweig ist eine parasitäre Pflanze, die nach Nophica benannt wurde. Sie umarmt die Bäume, an denen sie wächst, und kann zur Herstellung von Supertrank und Super-Äther verwendet werden.
  • Eine gridanische Weisheit besagt, dass Nophicas Schrein mit dem Spruch „Mun’Tuy, öffne dich!“ geöffnet werden kann.

Das Zeichen von Nophica befindet sich neben dem Eingang zur Grotte der versunkenen Gedanken (Druidengilde). Vor der Siebten Katastrophe fand man es an einem nun zerstörten Ort in der gleichen Gegend.

Althyk

Der Hüter.

Er ist der Gott der Gravitation und der Zeit. Sein Element ist die Erde und der zwölfte Mond des Jahres steht unter seinem Stern. Nach allgemeiner Auffassung ist er Nymeias älterer Bruder und der Vater Azeymas und Menphinas. Künstler stellen ihn ehrfürchtig als strengen Kaiser mit einer Kriegsaxt aus Mithril dar. Seine Symbole sind die Sand- und die Sonnenuhr.

FFXIV Althyk

Eltern:
Geschwister: Nymeia
Kinder: Azeyma, Menphina
Beziehungen:

Element: Erde
Monat: 12 (6. Schattenmond)
Verleiht Elementresistenzen:
Feuer +2, Eis +2, Wind +2, Erde +4, Blitz +3, Wasser +0

Althyk wurde vermutlich dem griechischen Gott Chronos bzw. dem römischen Gott Saturn nachempfunden.

  • Gott der Gravitation und der Zeit.
  • Der Althyk-Lavendel ist eine seltene Art von Lavendel, die in Thanalan gefunden werden kann. Wegen seines einzigartigen Aromas wird er oft bei Beerdigungen der Sankt Adama Landama-Kirche (Östliches Thanalan) verwendet.
  • Vor dem Release von FFXIV Legacy (1.0) wurde er als Schutzgott des 8. Monats des Eorzeanischen Kalenders vorgestellt.

Das Zeichen von Althyk kann in der Nähe der Ruinen von Amdapor im Südwald gefunden werden. Vor der Siebten Katastrophe befand es sich in einer nicht mehr vorhandenen Gegend des Ostwaldes.


FFXIV Die Zwölf

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

NordVPN

Über Dee 751 Artikel
Meine erste FF-Erfahrung hatte ich mit FFX, danach VIII, III, Tactics, XIII, XIV und XV - hängen geblieben bin ich schlussendlich bei Skylanders, der Tales-Serie, FFXIV, BD2 und dem FFTCG (Sammelsucht ole).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*