FFVIIR: Ultimania – Das Interview Part 6

Dies ist der sechste Part des Interviews aus dem Final Fantasy VII Remake Ultimania-Buch, in dem Regisseur Tetsuya Nomura, Produzent Yoshinori Kitase und der Drehbuchautor Kazushige Nojima über das Final Fantasy VII Remake diskutieren und über die Entwicklung des Spiels, Geheimnisse aus dem Ending und vieles mehr sprechen! Viel Spaß ~ [Danke an dieser Stelle an Audrey!]

Das Interview enthält Spoiler zum Remake! Wir empfehlen es erst zu lesen, wenn ihr das Spiel durchgespielt habt.

PART 6: Zweifel, die sich aus Dingen ergeben, die im Spiel nicht erklärt wurden

—In der Geschichte des Remakes gibt es noch ein paar Zweifel, die ich gerne ansprechen möchte …

Alle: …..

Nomura: Die Geschichte wird weitergehen, deswegen denke ich, dass wir nicht vieles beantworten können.

—Dann lass uns über Dinge reden, die ihr beantworten könnt. Starten wir mit der Anfangssequenz, welche ebenfalls in der originalen Geschichte vorkam. Was macht Aerith, während sie in der Gasse kauert? 

Nomura: Ich erinnere mich an jemanden, der sagte, dass sie versucht hat, Wärme zu gewinnen …

Kitase: Das glaube ich nicht (lacht). Wenn Sie vor einem Lagerfeuer stehen, sehen Sie die Glut platzen, aber was Sie hier sehen, ist das Flackern des Lichts von Mako.

—In der Remake-Version dieser Szene scheint es, als würde sie vor etwas davonlaufen, nachdem sie das Licht betrachtet hat. Warum?

Nojima: Sie spürte die Anwesenheit der Moiren und wollte vor ihnen davonlaufen. Vielleicht liegt es daran, dass Aerith bis dahin einige schlechte Erfahrungen mit den Moiren gemacht hat?

—Warum weiß Aerith über Dinge Bescheid, die in der Zukunft passieren, oder über Dinge, von denen sie vorher noch nichts gehört hat?

Nomura: Ich frage mich warum … Bitte warten Sie bis zum nächsten Teil auf diese Antwort.

Am Ende des Midgar Highway, bevor Sie durch das Tor gehen, sagt Aerith: „Dies ist der Punkt ohne Wiederkehr. Schicksalskreuzung.“ Worauf bezog sie sich?

Nojima: Wenn Cloud und die anderen durch das Tor der Moiren gehen, befinden sie sich außerhalb der Grenzen der Moiren, was bedeutet, dass sie an einen Ort gehen, an dem es kein vorherbestimmtes Schicksal gibt. Sie meinte, dass sie sich an einer Kreuzung befinden werden, die sie möglicherweise überqueren können oder nicht.

—Nachdem man den letzten Boss besiegt hat, unterhalten sich Cloud und Sephiroth allein miteinander. Was bedeutete das?

Nojima: Genau das, was ihr Gespräch sagte. Tatsächlich wurden die Zeilen, die Sephiroth in dieser Szene sagte, zu Beginn der Produktion geschrieben, als wir nicht genau wussten, wann sie gesagt werden.

—Am Ende des Remakes lebt Zack, was zu einer kontrastierenden Entwicklung zur ursprünglichen Geschichte führt. Was bedeutet diese Szene?

Nomura: Das ist das größte Highlight der Mysterien die hinzugefügt worden sind, nicht? (lacht).

Nojima: Du kannst auch klar den Hund „Stamp“ sehen…

-Ja, Stamp schaut anders in dieser Szene aus. 

Nojima: Oh, er weiß es…? (lacht)

—Hattet ihr schon am Anfang Ideen für das Maskottchen Stamp?

Nojima: Ja, als wir uns für das Remake entschieden hatten, sagten wir :“okay, lass uns einen loyalen Hund dazu nehmen. Wir nehmen Stamp als Maskottchen.“ Stamp ist ein beliebtes Maskottchen, welches von jedem auf der Welt gekannt wird. Wir entschieden uns auch dazu, ihn als geheimes Zeichen von AVALANCHE zu benutzen, um geheime Wege und Nachrichten zu kennzeichnen.

Nomura: Übrigens ist der Stamp, der von den AVALANCHE-Mitgliedern gezeichnet wurde, ist tatsächlich das Design, für das ich verantwortlich war. Normalerweise beschäftige ich mich nicht mit diesen Entwürfen, aber ich hatte das Gefühl, dass dieser Charakter sehr wichtig sein würde, also habe ich beschlossen, ihn selbst zu zeichnen.

—Während des Endes murmelt Aerith: „Der Himmel, macht mir Angst.“ [Englische Lokalisierung „I miss it. The Steel Sky. Ich vermisse den stählernden Himmel“] Hat dies eine tiefe Bedeutung?

Nomura: Für Aerith symbolisiert der Himmel Traurigkeit. Menschen die ihr nah standen, wie Zack oder ihre Mutter Ilfana, kehrten zum Himmel zurück. Der Himmel über den Slums ist bedeckt von Shinra. Das Unglück, welches die Cetra zerstörte, Jenova fiel ebenfalls vom Himmel. All diese Unfälle und Begebenheiten erinnern Aerith an den Himmel und deswegen hasst sie ihn.

—Am Ende des Spieles steht “The Unknown Journey Will Continue” / Die unbekannte Geschichte wird fortgesetzt. Was bedeutet das genau?

Nomura: Anfangs gab es einen anderen Satz, den wir stattdessen setzen wollten, aber unter verschiedenen Umständen beschlossen wir, ihn zu ändern [auf das, was er jetzt ist]. Kitase sagte mir, dass es etwas geben sollte, das mit dem verbunden ist, was jenseits des Endes liegt. Ich wollte auch etwas dort platzieren, also haben wir diesen Satz verwendet. Ich denke, einige mögen denken, dass die Bedeutung des Satzes beunruhigend ist, aber wir haben dies bereits berücksichtigt.

(Square Enix Interview vom 19. März 2020)

Quelle: aitaikimochi

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Raphaela
Über Raphaela 1361 Artikel
Ich freue mich euch mit Guides und News zu versorgen. Habt ihr Fragen zu bestimmten Artikeln? Dann scheut euch nicht uns anzuschreiben <3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*