FFTCG Illustration Showcase Interview #10: Rubi Asami

Interview mit Rubi Asami

  1. FFTCG Illustration Showcase Interview #1 – Toshitaka Matsuda
  2. FFTCG Illustration Showcase Interview #2 – Ryoma Ito
  3. FFTCG Illustration Showcase Interview #3 – Toshiyuki Itahana
  4. FFTCG Illustration Showcase Interview #4 – Roberto Ferarri
  5. FFTCG Illustration Showcase Interview #5 – Kumiko Koike
  6. FFTCG Illustration Showcase Interview #6 – Akira Oguro
  7. FFTCG Illustration Showcase Interview #7 – Yasuhisa Izumisawa
  8. FFTCG Illustration Showcase Interview #8: Akane Saito
  9. FFTCG: Illustration Showcase Interview #9: Isamu Kamikokuryo
  10. FFTCG Illustration Showcase Interview #10: Rubi Asami

Final Fantasy Portal Site hat mit Rubi Asami, die FFTCG-Illustrationen von MOBIUS Final Fantasy und FF-Jobklassen entwarf, ein Interview über diese Illustrationen geführt.

Rubi Asami:
Sie hat Charakteroutfits und Ausrüstungsdesigns für MOBIUS FINAL FANTASY und Chocobo’s Mystery Dungeon EVERY BUDDY! erstellt. Außerhalb der FF-Serie hat sie auch künstlerische Beiträge zum japanexklusiven Labyrinth of the Grand Marche geliefert.

Zum Interview:

  • Zu allererst würden wie Ihnen gern eine persönliche Frage stellen. Können Sie etwas über Ihre bisherige Arbeit erzählen?
    Rubi Asami: Ich trat Square Enix direkt nach der Schule bei, davor ging ich auf eine Berufsschule. Ich wollte eine Karriere in Charakterdesign in Angriff nehmen und Spiele wie FINAL FANTASY VI und andere, die ich mochte, wurden von Square Enix entwickelt, sodass ich mich dort bewarb. Zu allererst arbeitete ich als Herrn Toshiyuki Itahanas Assistentin an Titeln wie Labyrinth of the Grand Marche, MOBIUS FINAL FANTASY (nachfolgend: MOBIUS) und Chocobo’s Mystery Dungeon EVERY BUDDY!. Hauptsächlich habe ich Charakteroutfits und Ausrüstungen entworfen, sowie Anpassungen durchgeführt, damit diese im jeweiligen Spiel ansprechend aussahen.
  • Welche dieser Aufgaben hat Sie am meisten geprägt?
    Rubi Asami: Wenn wir über FF reden, dann definitiv MOBIUS. Ich habe bestimmt mehr als 20 verschiedene Outfits für Echo entworfen und habe sie ständig während der letzten vier Jahre, die ich jetzt für Square Enix arbeite, gezeichnet. Ich habe eine starke Bindung zu ihr und dem Spiel.

     

  • Sie haben vor einem Moment gesagt, dass Sie FFVI mögen. Spielen Sie in Ihrer Freizeit Videospiele?
    Rubi Asami:
    Ja. Mein Lieblingsgenre ist RPG und ich mag vor allem die, die eine Menge verschiedener Charaktere zur Auswahl haben. FFVI ist mein Favorit, besonders weil man seine Charaktere in der Gruppe beliebig austauschen kann. Aktuell spiele ich FINAL FANTASY XIV, allerdings muss ich da viel zu viel grinden, um meinen Charakter zu leveln! [lacht]
  • Sprechen wir über die MOBIUS- und Job-Illustrationen, die Sie für FFTCG entworfen haben. Wie haben Sie diese Anfrage erhalten?
    Rubi Asami: Zuerst hatte Herr Itahana die Illustrationen gemacht, dann kam aber Herr Matsuyama auf mich zu und fragte mich: „Möchten Sie sich an Illustrationen zum FFTCG versuchen?“
    Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur Illustrationen für Labyrinth of the Grand Marche entworfen, aber sonst nur Charakterentwürfe zusammen gefügt. Es war also eine Weile her, dass ich Illustrationen gemacht hatte. Doch Herr Matsuyama bestand darauf, dass ich es versuchte, und bat mich, in dem Stil zu arbeiten, der mir besonders zusagte.
  •  Sie haben FF-Jobklassen illustriert, unabhängig des jeweiligen Titels. Wie sind Sie an die Arbeit herangegangen?
    Rubi Asami: Ich illustrierte zu diesem Zeitpunkt den Krieger und den Schwarzmagier. Da ich sie in meinem originalen Design darstellen wollte, aber nicht den Erkennungswert der Klassen aus Final Fantasy verlieren wollte, habe ich mir sehr lange über meinen Stil und den der FF-Teile das Hirn zermartert. Dadurch ist die finale Version der Illustration anders als mein erster Entwurf. In meinem Kopf hatte ich das Image des Kriegers als Hauptcharakter. Deshalb wollte ich ihn als den Anführer darstellen, dem man gern folgt. Herr Itahana sagte zu dieser Version: „Das Bild hat das Hauptcharakter-Gefühl, aber es wirkt auf mich nicht wie FF.“
    Von diesem Punkt an benutzte ich den originalen Final Fantasy-Pixelstil als Referenz. Der Krieger erhielt dadurch das originale rote Farbschema als Basis.Mit dem Schwarzmagier ging ich ähnlich vor und zeigte meinen ersten Entwurf Herrn Itahana, der dazu sagte; „Ich erkenne, dass es ein Magier ist, aber nicht, dass dies ein Schwarzmagier sein soll.“
    Also überprüfte ich einige Eckpfeiler, die den Schwarzmagier als diesen erkennbar machen würden, und fügte einige Elemente hinzu, wie beispielsweise den Hut, der seit FFI Bestandteil der Klasse ist, und die gestreiften Hosen, die in den folgenden Teilen hinzugefügt wurden.
    Dadurch lernte ich, dass der Kern jeder FF-Jobklasse eine Silhouette oder Farbgebung oder einfache hinzugefügte Elemente oder Gegenstände sind.
  • Da Sie das jetzt erwähnen, kann man diese Punkte in Ihren Illustrationen bewusst sehen! Im Umkehrschluss: Wo sieht man in den Illustrationen Elemente, die Ihren eigenen Stil verkörpern?
    Rubi Asami: Ich denke, dass mein Geschmack in den Gesichtszügen und -Ausdrücken sichtbar ist. Und vielleicht auch der Farbgebung? Ich mag den ästhetischen Effekt, den Wasserfarbmarker hervorrufen. Auch wenn ich mit digitalen Mitteln zeiche, benutze ich analoge Stylingmittel so oft wie möglich.
  • Jeder der Charaktere fühlt sich wie ein einzeln vollkommen entwickelter Charakter an. Haben Sie sich während des Zeichnens über Hintergründe und Szenen Gedanken gemacht?
    Rubi Asami:
    Ja, ich habe über einige wilde Ideen nachgedacht. [lacht] Beispielsweise über den Schwarzmagier. Ich weiß nicht, ob ich es je zeichnen werde, aber ich wollte ihn in kompletten Gegenteil zum Weißmagier darstellen. Im Kontrast zum reinen, heroischen Weißmagier sollte der Schwarzmagier eine Art dunkler Heldin sein, in zerschlissener Kleidung und so weiter. [lacht] Sie stellt einen mysteriösen Charakter dar, von dem man nie weiß, ob er Freund oder Feind ist.
    Beim Krieger wollte ich einen jungen Mann darstellen, der sein Heimatdorf verlässt, um sich nach seinem endlosen Training als hervorragender Kämpfer zu bewähren! Aber eigentlich träumt er davon, ein Ritter zu werden, und muss dafür noch hart arbeiten…
  • Also sind dies tatsächlich ganz eigenständige Charaktere! Was ist mit Ihren Ilusstrationen zu MOBIUS?
    Rubi Asami:
    Ich habe Mog und Echo gezeichnet. Da jedoch Herr Itahana die Charakterdesigns entwarf, spielte ich mit dem Gedanken, die Anfrage zu den Charakteren abzulehnen. Es fühlte sich nicht richtig an, Illustrationen zu diesen beiden Charakteren zu entwerfen, da es seine Charaktere sind.
    Herr Itahana sagte zu mir: „Besonders wenn es um Echo geht, hast du sie so viele Male mehr als ich gezeichnet, sodass ich gar kein Problem darin sehe, dass du sie zeichnest.“ Das hat mich so glücklich gemacht, dass ich mich sofort an die Arbeit machte, die beiden zu zeichnen. Ich war sehr aufgeregt und wollte sie mit dem gleichen Thema darstellen: „Wieder mit dir [Wol] vereint“.
    Mobius-Spieler werden davon wissen, dass Mog vom Spieler durch bestimmte Gründe getrennt wird. Ich dachte an eine Szene, in der Mog wieder zum Spieler zurückkehrt und ihm „Ich bin wieder da!“ zuruft. Ich war überglücklich, als ich davon erfuhr, dass Mog als Design für Kartenhüllen ausgewählt wurde!

    Es gibt eine Szene, in der Echo von Wol getrennt wird und eine Illustration zeigt sie neben seinem Schild, um zu sagen: „Vielleicht werden wir uns wiedersehen…?“.
    Dies spiegelt sich auch bei Mog wieder, die ich mit der Intention gezeichnet habe, dass sie Wol anblickt.
    Ich bin sicher, dass einige FFTCG-Spieler, die MOBIUS nicht gespielt haben, dies erkennen werden. Ich hoffe, dass die Menschen die Illustrationen betrachten und sich fragen, wer diese niedlichen Charaktere sind, und dadurch in die Welt von MOBIUS eintreten.
    Deswegen habe ich keine Hintergründe benutzt und nur versucht, mich auf die Niedlichkeit der Charaktere zu konzentrieren. Natürlich hoffe ich dabei auch, dass die MOBIUS-Spieler die Illustrationen wertschätzen können.

  • Wir können Ihre Liebe für MOBIUS definitiv spüren! Allerdings haben wir auch erfahren, dass sie ein besonderes Interesse an den Karten selbst haben…?
    Rubi Asami: Ja, ich wollte die Illustrationen so gestalten, dass sie beim Öffnen eines Boosters sofort auffallen – dass sie etwas Besonderes darstellen. Ich erhielt deswegen die Erlaubnis, spezielle Hologrammdesigns zu machen. Diese hatte ich auf einigen Karten, die bereits herauskamen, festgestellt und dachte, dass diese den Charakter nochmals besonders hervorheben würden. Wie sich herausstellte, war dies das erste Mal, dass ein Künstler eine solche Anfrage stellte, und führte zu einem Treffen mit dem FFTCG-Produzenten Kageyama.
    Allerdings hatte ich für die Hintergründe Pastelltöne benutzt, sodass die Farbbalance bei der Hologrammproduktion gestört werden würde. Um die leichten Farben zu behalten, wurde ein 20%-30% Hologramm über den gesamten Hintergrund gelegt; an einigen Stellen jedoch nochmal 100% direkt darüber.
    Zuerst wollte ich nur den 100% Hologramm-Effekt haben, doch Herr Kageyama meinte, dass dies die Luxuriösität des Effekts kaputt machen würde. Nachdem wir einige Ideen mit der Druckfirma ausgetauscht hatten, haben wir einen hübschen blassen Perlenschimmer gefunden!
  • Gab es etwas, mit dem Sie während der Arbeiten an den Illustrationen Probleme hatten?
    Rubi Asami: 
    Ich war mir des Fakts bewusst, dass ich das FF-Banner mit diesen Illustrationen tragen würde. Deswegen war es schwierig für mich in meinem eigenen Stil zu zeichnen ohne daran zu denken, dass ich die Spieler-Erinnerungen an die Spiele ruinieren könnte.
  • Gab es Unterschiede zwischen diesen Illustrationen und der Arbeit, die Sie sonst erledigen?
    Rubi Asami:
    Wenn man Charakterdesign-Blätter zusammenfügt, hat man das primäre Ziel, an die anderen Mitarbeiter „Information weiterzugeben“. Dieses Mal war es mein primäres Ziel „ein Gesamtbild“ zu kreieren – das entspricht dem totalen Gegenteil meiner sonstigen Arbeit. Normalerweise gestalte ich auch Outfits, die bereits vorbearbeitet wurden oder aus einer bereits bestehenden Geschichte oder einem Universum stammen, sodass ich für diese Karten komplett neue Designs entwerfen musste. Das hat mich herausgefordert.
  • Wie fühlen Sie sich, wenn Sie Ihre Illustrationen jetzt als Karten sehen, die von FFTCG-Spielern für ihr Spiel verwendet werden?
    Rubi Asami:
    Mehr als alles andere bin ich glücklich darüber, dass ich die Ehre hatte, meine Illustrationen in die Hände der Spieler zu legen. Besonders, da die Spieler diese Karten in ihren Decks benutzen. Ich bin sooooo glücklich. Gleich nachdem meine Illustrationen als Teil des „Opus“ (Anmerkung der Redaktion: Opus X) erschienen sind, habe ich selbst versucht, mir ein Deck mit den Karten zu bauen, und dabei gemerkt, dass das die Art und Weise ist, wie die Spieler ihre Decks aufbauen. Dabei habe ich mich wie ein wahrer FFTCG-Spieler gefühlt. [lacht]
  • Was mögen Sie am FFCTG?
    Rubi Asami:
    Ich habe noch nie ein TCG gespielt. Als ich es dann ausprobiert habe, habe ich festgestellt, dass es so viele Charaktere gibt, die ich kenne – ich glaube das macht es für Beginner einfach, sich in das Spiel zu finden. Und durch die verschiedenen Fähigkeiten der Karten glaube ich, dass man eine besondere Bindung zu den Karten aufbaut. Es fühlt sich an, dass man die Charaktere kennt und diese und deren Fähigkeiten in Kombinationen nutzen möchte, um sie noch stärker werden zu lassen. Das FFTCG hat wirklich viel Tiefe.
    Außerdem klingt das vielleicht seltsam, aber ich denke, es ist durchaus besonders, wie viele Karten von Künstlern, die tatsächlich an FF-Spielen gearbeitet haben, illustriert wurden. [lacht]
  • Welche Serie oder welchen Charakter würden Sie gern illustrieren?
    Rubi Asami:
    Ich habe bereits vier Illustrationen der FF-Jobklassen angefertigt. Ich hoffe, dass die Spieler sich auf die beiden freuen, die noch nicht herausgebracht wurden! Im Sinne von bestimmten Titeln: Mein Herz brennt für MOBIUS. Ich würde gern weitere Illustrationen machen. Außerdem könnte ich mir vorstellen, für FFVI Illustrationen anzufertigen, da ich ein großer Fan bin. [lacht] Ich mag vor allem die Figaro-Brüder, Celes und Lock – sie waren immer Bestandteil meiner Gruppe! Wenn ich einen Charakter wählen müsste, würde ich Xell aus FINAL FANTASY VIII wählen! Er hat diese wahnwitzig komische Seite an sich. Ich frage mich immer wieder, warum es so wenig offizielle Illustrationen gibt, obwohl er einen so tollen Charakter aufweist!
  • Wir können es kaum erwarten, Ihre anderen Job-Illustrationen zu sehen, und danken Ihnen für Ihre Zeit!

Das originale Interview in japanisch, sowie eine englische Übersetzung, findet ihr unten in der Quellangabe.

Quelle: Final Fantasy Portal Site

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Dee
Über Dee 76 Artikel
Meine erste FF-Erfahrung hatte ich mit FFX, danach VIII, III, Tactics, XIII, XIV und XV - hängen geblieben bin ich schlussendlich bei Skylanders (immernoch Liebe auch wenn es eingestellt wurde...und Sammelsucht!), der Tales-Serie, FFXIV und FF TCG.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*