FFTCG: Producer Special #7

Producer Tarou Kageyama gibt Einblicke in das FFTCG.

*Die englische Übersetzung des originalen japanischen Textes findet ihr unten in der Quellangabe.*

Wegen der aktuell angespannten Situation durch Corona hat der Development Producer des FINAL FANTASY TCG, Tarou Kageyama, eine neue Rubrik ins Leben gerufen: das Producer Special!
In seiner Kolumne werden verschiedene Themen rund um das FINAL FANTASY Trading Card Game (folgend FFTCG oder TCG) zur Sprache kommen.
Viel Spaß beim Lesen!

Hallo, hier ist wieder der Producer des FFTCG: Tarou Kageyama. Mit der fast wöchentlichen Publikation dieser Kolumne sind mir langsam die Themen ausgegangen. Deswegen möchte ich diesmal über die Chapter-Reihe (Anmerkung der Redaktion: das ursprüngliche FFTCG) sprechen, die ausschließlich in Japan veröffentlicht wurde, und auch die Unterschiede zu den aktuellen Opus-Teilen, die weltweit verfügbar sind.
Ich hoffe, dass euch dieses Thema ebenso begeistert wie mich.

  • Über die Chapter-Reihe

Die Chapter-Reihe wurde erstmals im Februar 2011 veröffentlicht und mit Kapitel 15, das „2015“ genannt wurde, beendet. Wir zelebrieren den Geburtstag der Chapter-Reihe in Japan jährlich mit einem Fanfest im Februar. Das diesjährige Fest wurde aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben, doch im nächsten Jahr begehen wir das zehnjährige Jubiläum.

Da die Chapter-Reihe nur in Japan herausgebracht wurde, sind die Karten japanisch. Die Regeln des TCG sind jedoch die gleichen wie in der aktuellen Opus-Variante – auch wenn einige Bestandteile während der Umwandlung geändert wurden. Durch unsere Erfahrung mit der Chapter-Reihe kann ich sagen, dass Opus die Spielerfahrung sehr verbessert hat. Heute entwickelt es sich sogar in seine eigene Richtung. Für die Chapter-Reihe haben wir 1.898 Karten gestaltet (inklusive alternativer Illustrationen), für Opus I bis Opus XI sind wir bei aktuell 1.700 Karten. Ich glaube, Opus wird definitiv mehr Karten umfassen als die Chapter-Reihe.

  • Der Unterschied zwischen Chapter und Opus

Auch wenn ich gesagt habe, dass es keine Unterschiede zwischen den allgemeinen Regeln der Spiele gibt, gibt es jedoch Unterschiede außerhalb der Regeln. Viele haben sicher festgestellt, dass die Rückseite der Opus-Karten besonders bearbeitet ist und sich dadurch von anderen TCG-Karten abhebt. Chapter-Karten haben eine weiße Rückseite, Opus eine schwarze. Außerdem wurden die Textfeldrahmen der Kartenvorderseite verändert. In der Chapter-Reihe war diese für alle Karten gleich, was es manchmal schwierig machte, die Kartentypen voneinander zu unterscheiden. Für Opus haben wir verschiedene Rahmen für jeden Kartentypen erstellt. Auch die Hintergrundfarben der Textfelder sind unterschiedlich gestaltet, sodass man beispielsweise Stürmer (schwarz) von Unterstützern (weiß) besser unterscheiden kann.

Neben der optischen Änderung haben wir in Opus auch das Attribut „Kategorie“ hinzugefügt. Durch die Synergie von Karten des selben Originaltitels wurden so neue Decktrends entwickelt, die in der Chapter-Reihe so nie geformt hätten werden können. Außerdem hat sich die „Kategorie“ nützlicher erwiesen, als wir das je geglaubt hätten, sodass neue Fähigkeiten, die auf das Attribut abzielen, eingebaut werden konnten.

  • Karten, die sich von ihrem Original aus der Chapter-Reihe unterscheiden

Es gibt generell drei Modelle zur Umgestaltung von Karten, die ihren ersten Auftritt in der Chapter-Reihe hatten und in Gestaltung und Verwendung zu ihrem Release in den Opus-Teilen verändert oder verbessert wurden.

  1. Die Karte wird eins zu eins übernommen. Dieses Konstrukt wurde zu Beginn (Anmerkung der Redaktion: Opus I und Opus II) hauptsächlich verwendet.
  2. Das zweite Modell: Das Element und die Kosten werden verändert. Ein Beispiel für eine Änderung der CP-Kosten ist Shantotto [1-107L] und ein Beispiel für die Änderung der speziellen Fähigkeitskosten ist Cloud [1-182L].
  3. Das dritte Modell: Die Karte behält ihre Illustration, alles andere weicht ab. Aldo [10-086C] ist ein sehr offensichtliches Beispiel. Die Opus-Karte ist sehr nützlich, da sie den Spieler nach Blitz-Stürmern suchen lässt. Die Chapter-Karte ist hingegen sehr fies: Sie ist ein Stürmer mit Kosten von 4 CP und 8.000 Stärke. Wenn wir die Fähigkeit im Opus-Stil schreiben würde, würde sie ungefähr so lauten: „Wenn Aldo das Spielfeld betritt, wähle 1 Karte, die keine Beschwörung oder Monster ist. Friere alle Charakterkarten des ausgewählten Kartentypen ein, die dein Gegner kontrolliert.“
    Es war absolut nicht möglich, die Karte so zu belassen. Da wir auch keine andere Möglichkeit gesehen haben, dem Charakter gerecht zu werden, haben wir die Karte komplett geändert.

Außerdem haben wir auch Karten kreiert, die es in der Chapter-Reihe nicht gegeben hat. Zwischen den Releases der beiden Kartenspiele sind viele neue FINAL FANTASY-Titel erschienen: von FINAL FANTASY VII REMAKE über das Arkadenspiel DISSIDIA FINAL FANTASY bis hin zu MOBIUS FINAL FANTASY, FINAL FANTASY BRAVE EXVIUS, FINAL FANTASY XIVs Erweiterungen Stormblood und Shadowbringers und FINAL FANTASY XV. Es werden sicher noch viele folgen.
Zusätzlich gibt es neue originale Illustrationen, die nicht Teil der Chapter-Reihe waren – die Mehrheit der Opus-Karten fällt unter dieses Kriterium. Dies zeigt besonders deutlich, dass Opus seinen eigenen Weg geht und nicht mit Chapter verglichen werden kann.
Ich hoffe deshalb, dass ihr Opus und seinem Weg ins unbekannte Terrain weiterhin treu bleibt.

  • Starke Karten der Chapter-Reihe

Ich möchte diese Kolumne gern mit zwei starken Chapter-Karten beenden, die bisher noch nicht in Opus veröffentlicht wurden. Ich denke nicht, dass wir die Karten so wie sie bisher existieren veröffentlichen werden, aber wir planen, sie definitiv einzubringen.

  1. Bahamut [XIV]:
    Element: Dunkelheit / Kategorie: Stürmer / Kosten: 7 / Stärke: 10.000
    EX BURST
    Wenn Bahamut [XIV] das Spielfeld betritt oder angreift, wähle 1 der 2 folgenden Aktionen:
    „Wähle 1 Stürmer. Entferne ihn aus dem Spiel.“
    „Füge allen Stürmern, die dein Gegner kontrolliert, 5.000 Schaden zu.“
    Wenn Bahamut [XIV] Schaden erhält, der geringer als seine Stärke ist, wird dieser 0.
    Teraflare <S> <4> : Füge allen Stürmern außer Bahamut [XIV] 10.000 Schaden zu.
  2. Kriegerin:
    Element: Licht / Kategorie: Stürmer / Kosten: 2 / Stärke: 5.000
    Kriegerin kann nicht von Stürmern mit Kosten 3 oder mehr geblockt werden.
    <1>: Kriegerin erhält Erstschlag bis zum Ende des Zuges.
    <2>: Kriegerin kann nicht durch Fähigkeiten oder Beschwörungen deines Gegners ausgewählt werden.
    <3> Wähle 1 Stürmer. Dieser erhält +2.000 Stärke oder verliert 2.000 Stärke bis zum Ende des Zuges.

Was denkt ihr über diese Karten? Vermutlich das Gleiche wie wir: Die Karten werden wohl nicht in ihrer aktuellen Form in einem der kommenden Opus-Teile erscheinen können.
Wenn ihr Interesse an den Karten der Chapter-Reihe habt, empfehle ich euch diesen Link. Auch wenn die Karten nur in japanisch verfügbar sind, könnt ihr alle Chapter-Karten auf dieser Seite einsehen.

Dies ist wieder einmal eine einzigartige Kolumne geworden. Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht, sie zu lesen. Bis zum nächsten Mal!

 

Quelle: Square Enix

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Dee
Über Dee 63 Artikel
Meine erste FF-Erfahrung hatte ich mit FFX, danach VIII, III, Tactics, XIII, XIV und XV - hängen geblieben bin ich schlussendlich bei Skylanders (immernoch Liebe auch wenn es eingestellt wurde...und Sammelsucht!), der Tales-Serie, FFXIV und FF TCG.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*