FFTCG: Producer Special #3

Producer Tarou Kageyama gibt Einblicke in das FFTCG.

*Die englische Übersetzung des originalen japanischen Textes findet ihr unten in der Quellangabe.*

Wegen der aktuell angespannten Situation durch Corona hat der Development Producer des FINAL FANTASY TCG, Tarou Kageyama, eine neue Rubrik ins Leben gerufen: das Producer Special!
In seiner Kolumne werden verschiedene Themen rund um das FINAL FANTASY Trading Card Game (folgend FFTCG oder TCG) zur Sprache kommen.
Viel Spaß beim Lesen!

  • Kartenelemente und Multi-Elemente
FFTCG Elemente

Hallo! Hier ist wieder Tarou Kageyama mit der dritten Episode des Producer Specials!
Heute möchte ich über die Elemente des FFTCG sprechen und auch darüber, wie wir das Element für die jeweilige Karte auswählen.
Außerdem werde ich auch das Multi-Element ansprechen, das sein Debüt in Opus XII erhält. Aber zuerst zur Wahl der Elemente.

  • Wie wird das Element für die Karte gewählt?

Manchmal erhalte ich direkte Anfragen auf meinem sozialen Netzwerk-Account, die ähnliche Fragen stellen, wie: „Wieso hat Charakter X Element Y?“
Auf diese Frage gibt es selten eine direkte Antwort, deshalb möchte ich erklären, wie das Element einer Karte bestimmt wird.
Allgemein bestimme ich das Element. (Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen Tester während der Testphase bezüglich der Spielbalance darum bitten, das Element zu ändern. Dies kommt jedoch nicht sehr oft vor, die Wahrscheinlichkeit liegt in den unteren Prozentwerten.) Die Entscheidung wird anhand verschiedener Kriterien getroffen und die Elemente entsprechend auf die Karten verteilt. Durch diese Kolumne möchte ich euch, soweit es möglich ist, einen Einblick hinter die Kulissen geben und euch diese Kriterien nahebringen.

  1. Das Wählen des Elements aus dem Quellmaterial (z.B.: dem originalen Titel)
    Dies ist der direkte und auch einfachste Weg, mit dem die meisten am ehesten zufrieden sind.
    Beste Beispiele hierfür sind die Geschworenen Sechs oder die Veritas (FINAL FANTASY BRAVE EXVIUS)

    FFTCG Veritas

    und Golbez‘ Elementarfürsten (FINAL FANTASY IV).

    FFTCG Elementarfürsten

    Für Beschwörungen wird der gleiche Weg verwendet. Ifrit, Shiva und Ramuh sind sicherlich einfach zu verstehen: Sie erhalten das selbe Element des Quellmaterials.
    Rubicante (FFIV) wird als Elementarfürst des Feuers betitelt – es macht also keinen Sinn, ihm ein anderes Element als Feuer zuzuteilen. Wenn er hingegen ein Wasserelement werden und Shiva ein Feuerelement werden würde, würde sich das seltsam anfühlen. Also entscheide ich mich bei Charakteren, die einen starken Elementbezug haben, dazu, dieses Element bei den Karten beizubehalten. Wenn ihr das so lest, denkt ihr sicher: „Wenn das Element nur nach dem Quellmaterial entschieden wird, kann die Auswahl ja nicht so schwer sein.“Überraschenderweise gibt es jedoch nur sehr wenig Charaktere, die an ein Element gebunden sind. Demnach entscheide ich bei den Charakteren, bei denen es diese Verbindung nicht gibt, danach, welche magischen Attribute oder Fähigkeiten verschiedener Elemente die Charaktere nutzen (können).
    Abhängig vom Titel gibt es auch Möglichkeiten für Charaktere, bestimmte Elementarfähigkeiten zu erlernen, beispielsweise durch Materien in FINAL FANTASY VII. Bei diesen Charakteren zu entscheiden, welches Element sie im TCG erhalten sollen, ist unglaublich schwierig. Deshalb benötige ich hierfür ein anderes Entscheidungskriterium.

  2. Wahrnehmung des Charakters
    Viele Charaktere strahlen ein bestimmtes Gefühl oder eine Impression aus. Barret aus FINAL FANTASY VII ist ein kräftiger, aber langsamer Geselle – dies lässt die Impression entstehen, dass er sehr stark ist. Deswegen sind hier Elemente wie Wind oder Blitz, die jeweils für eine Art Geschwindigkeit stehen, nicht angebracht. Deshalb ist Erde das bessere Element für ihn.

    FFTCG Barret

    Wie in diesem Beispiel verbinde ich den jeweiligen Charakter und dessen Stärken mit einem Element.
    Auch wenn ich das so sage, ist einer der besonders wichtigen Punkte, dass nicht jeder meine Meinung teilen würde. Um zu vermeiden, dass die Entscheidung zu selbstgerecht ist, versuche ich eine generelle Auffassung der Charaktere zu finden, die ich als Referenzpunkt nutzen kann. Dies nenne ich den „größten gemeinsamen Faktor“.

  3. Klassen
    Einige Elemente wurden anhand dieser Vorgabe ausgewählt – besonders wenn sie eine bestimmte Klasse innehaben. Im FFTCG versuchen wir Klassen an bestimmte Elemente anzulehnen, damit es leichter fällt, Decks um die Klasse herum zu bauen. Im Fall eines Dragoons wäre dies Blitz, für Mönch Erde und auch manchmal Feuer. Ein Schwarzmagier wird mit den Elementen Feuer, Eis oder Blitz besetzt (Diese Entscheidung basiert auf der Verwendung der schwarzen Magie in der FINAL FANTASY-Reihe, wie Blitz, Feuga oder Eisra).

    FFTCG Klassen

    Auch hier gibt es bestimmte Ausnahmen, aber das generelle Image einer Klasse ist in der Community stark ausgeprägt, sodass es eine gute Hilfe für die Elemententscheidung darstellt.

 

Zusätzlich zu den oben genannten Kriterien entscheide ich das Element anhand des Quellmaterials oder teile Elemente zu, um Lücken im bisher besetzten Opus zu schließen. Auch hier gibt es wenige Ausnahmen, aber diese Punkte sind der generelle Entscheidungsverlauf.

 

  • Multi-Elemente

Wie zu Anfang der Kolumne versprochen möchte ich über die neuen Multi-Elementkarten sprechen. Dies bedeutet, dass eine Karte mehrere Elemente haben wird.

FFTCG Opus XII Shantotto
FFTCG Opus XII Shantotto

Es treffen folgende Regeln auf sie zu:

  1. Zur Verwendung der Karte muss mindestens jeweils 1 CP der Kartenelemente bezahlt werden. Wenn eine Karte also die Elemente Feuer/Erde und Kosten von 3 hat, müssen mindestens je 1 CP von Feuer und Erde gezahlt werden.
  2. Wenn eine Kostenreduzierung bestimmt ist („Die Kosten reduzieren sich um X. (Sie können nicht auf 0 fallen).“), kann keine der beiden benötigten Elementarkosten auf 0 sinken. Um dies am Beispiel aus Punkt 1 zu verdeutlichen: Wenn der Kartentext besagt „Die Kosten reduzieren sich um 3. (Sie können nicht auf 0 fallen).“ muss der Spieler trotzdem je 1 CP Feuer und Erde bezahlen.
  3. Beide Elemente treffen auf alle Gebiete und nicht nur das Feld zu.
  4. Wenn eine Multi-Elementkarte abgeworfen wird, um CP zu generieren, muss der Spieler entscheiden, welches Element zur Generation von 2 CP genutzt wird. Man kann nicht 1 CP für jedes der Elemente generieren.

Es wird noch eine Weile dauern bis Opus XII gespielt werden kann, aber ich hoffe, dass ihr euch auf die neue Mechanik freut.

FFTCG Opus XII Booster Display
FFTCG Opus XII Booster Display

 

Für heute ist dies das Ende der Kolumne. Beim nächsten Mal spreche ich über die Jobs der Karten.

Quelle: Square Enix

Zufrieden mit unseren Artikeln?

Dann lasst uns doch einen kleinen Obulus da. Wir würden uns über jede kleine Gabe freuen.

Dee
Über Dee 63 Artikel
Meine erste FF-Erfahrung hatte ich mit FFX, danach VIII, III, Tactics, XIII, XIV und XV - hängen geblieben bin ich schlussendlich bei Skylanders (immernoch Liebe auch wenn es eingestellt wurde...und Sammelsucht!), der Tales-Serie, FFXIV und FF TCG.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*